Aktuelle Pressemitteilung

imh Krankenhaus-Vertrauensindex (KHVI)
www.imh.at/kh-index

Ambulante Versorgung in Österreich unzureichend

Eine Studie der imh GmbH erhebt das Vertrauen der MitarbeiterInnen in ihr eigenes Krankenhaus und beschreibt die größten Herausforderungen an das Krankenhaus der Zukunft. 312 Spitals-MitarbeiterInnen gaben detailliert Auskunft und beantworteten zahlreiche Fragen. Ergebnisse: Die ambulante Versorgung in Österreich ist lückenhaft und es fehlen Nachsorge-Einrichtungen. Außerdem ist Österreich für den demografischen Wandel nicht gerüstet.

Krankenhaus-MitarbeiterInnen sehen Probleme bei der ambulanten Versorgung
Die ÖsterreicherInnen rennen zu oft und oft unnötig ins Krankenhaus. Im internationalen Vergleich hat Österreich eine enorm hohe Zahl an stationären Krankenhaus-Aufenthalten. Der Grund dafür liegt, laut überwiegender Mehrheit der befragten Krankenhaus-MitarbeiterInnen, in der unzureichenden ambulanten Versorgung im niedergelassenen Bereich. Drei Viertel der Befragten nennen das als Hauptgrund (genau: 73,49 %). Verschärfend kommt hinzu, dass es zu wenige Nachsorge-Einrichtungen gibt: Das sagen 63,42 % der Krankenhaus-MitarbeiterInnen.

imh Krankenhaus-Vertrauensindex (KHVI) – Gründe für die hohe stationäre Krankenhaus-Häufigkeit in österreich

Investitionen in Nachsorge-Einrichtungen und Community Nurses
Fehlende Nachsorge-Einrichtungen führen zu längeren Krankenhausaufenthalten. Um Krankenhäuser zu entlasten, muss in die Nachversorgung investiert werden. 80,13 % aller Befragten sind sich einig: Der Ausbau ist der Schlüssel für eine Entlastung. Außerdem müssen die Prozesse an den Schnittstellen zwischen Krankenhaus, Pflegeeinrichtung und Remobilisierungsbetten optimiert werden. Auch das Konzept der Community Nurses wird von Befragten als eine Lösung gesehen. Community Nursing ist die Pflege zu Hause in der Gemeinde.

imh Krankenhaus-Vertrauensindex (KHVI) – Wichtigkeit des Ausbaus ambulanter Nachversorgung in Österreich

Krankenhäuser für den demografischen Wandel schlecht gerüstet
Eine deutliche Mehrheit von 62,46 % der Befragten ist der Meinung, dass Österreichs Krankenhäuser für den demografischen Wandel nicht ausreichend gerüstet sind. Insbesondere wird es immer schwieriger, geeignetes Personal zu finden und zu halten: Das sagen 69,87 % der Befragten. Es wird auch immer mühsamer, MitarbeiterInnen im Unternehmen zu halten – dieser Meinung sind 63,14 %. Damit wird es zu einer großen Herausforderung, die Behandlungsqualität aufrechtzuerhalten, meinen 60,90 %.

imh Krankenhaus-Vertrauensindex (KHVI) – Krankenhäuser für demografischen Wandel gerüstet

imh Krankenhaus-Vertrauensindex (KHVI) – Herausforderung in den nächsten 5 Jahren

Insgesamt hohes Vertrauen
Seit sechs Jahren befragt die imh GmbH (vormals IIR) Krankenhauspersonal zu wichtigen Zukunfts-Themen im Gesundheitswesen und errechnet den Krankenhaus-Vertrauensindex. Der imh Krankenhaus-Vertrauensindex (KHVI) misst das Vertrauen in das eigene Krankenhaus. Der Wert der aktuellen Befragung beträgt 163,4 und ist gegenüber 2018 nur leicht um 0,8 Punkte gefallen. Es zeigt sich, dass das Vertrauen des Krankenhauspersonals in das eigene Krankenhaus generell konstant hoch ist.


Die gesamten Befragungsergebnisse finden Sie unter www.imh.at/kh-index
 

Download dieser Pressemitteilung als pdf