Aktuelle Pressemitteilung

Dutzende Facetten der Mobilitätswende für Österreich und die Welt

Die vielen Wege zur Mobilitäts- und Klimawende

Wien, 30.01.2020

Das Forum Verkehr ging vom 28.-29. Jänner 2020 nicht nur in Wien über die Bühne, sondern ein, zwei Schritte weiter. Es blickte auf den österreichischen Status Quo, auf die weltweiten Vorreiter und in die Zukunft.

Elche, Langläufer, Öl, Nordlichter, Skispringer und… Elektromobilität

Norwegen hat viele Facetten. Eine davon ist allerdings in diesen Zeiten besonders interessant: das Land ist Vorreiter in Sachen Elektromobilität. Wussten Sie z.B. dass im Jahr 2019 beinahe 69% der neuzugelassenen KFZ in Norwegen Elektrofahrzeuge waren? Dass Tesla dort der zweitmeistverkaufte Hersteller ist? Dass die e-Auto Gesellschaft auch einen ganz neuen Lifestyle ausgebildet hat. Dass weder Reichweite der Fahrzeuge noch Belastung des Stromnetzes noch Elche auf der Straße eine Hürde bei der Implementierung waren. Oder dass in Norwegen das EU Ziel den CO2 Ausstoß auf 95g im Schnitt pro Fahrzeug zu begrenzen schon heute weit unterboten wird? Es sind gerade noch 60g.

Schnitzel, Skifahrer, Berge, Mozartkugeln und… die Frage nach dem Wie?

Thorsen Solberg (OFV) kennt all diese Daten über das ölreiche, skandinavische Land und referierte ausführlich. In Österreich sehen die diesbezüglichen Statistiken noch ziemlich mau aus. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass Norwegen die erste Maßnahme zur Besserstellung von Null-Emmissions-Fahrzeugen im Jahr 1991 (!) gesetzt hat. Oder daran, dass im Laufe der Zeit ein ganzes Bündel von Maßnahmen zur Attraktivierung von E-Mobilität gesetzt wurden. Diese funktionieren nach einem einfachen Grundsatz: Ein Elektrofahrzeug sollte niemals mehr als 50% eines fossilen Verbrenners bezahlen. Stichworte: Parken, Fähren, Steuern… In Österreich wird dagegen mitunter noch diskutiert ob nicht doch Wasserstoff das Rennen machen wird.

Forum Verkehr - Thorsen Solberg (OFV)  © imh / Martin Jordan

Forum Verkehr 2020 – Thorsen Solberg (OFV). (Foto © imh / Martin Jordan)

„Der Zug ist Richtung E-Mobilität abgefahren“

Davon ist zumindest Stefan Hutschinski (VÖK) überzeugt. Was für den Automobilsektor zu erwarten war bestätigte aber auch DI Prok. Christian Diewald seitens Bombardier. Dieselloks würden bereits seit einiger Zeit nicht mehr neu entwickelt, Bombardier geht in Richtung Batterie. Wasserstoff sei derzeit noch kein vorrangiges Thema. Man folge allerdings den Entwicklungen. Dr. Josef Fiala (Asfinag) ließ unter anderem damit aufhorchen, dass die Asfinag selbst ins Ladestationen-Geschäft einsteigen wird. Und der ÖPNV? Der denkt an bessere Park&Ride Umsteigemöglichkeiten auch an kleineren Bahnhöfen und sogar größeren Bushaltestellen (Mag. Dr. Ludwig Richard, Geschäftsführer von Dr. Richard Linien).

Und die Bahn? Hat sehr, sehr lange Planungszyklen, daher geht es jetzt, neben dem Testen neuer Antriebe vor allem um 3 Dinge „Kapazitätssteigerung, Kapazitätssteigerung und Kapazitätssteigerung.“ (Christian Sagmeister, ÖBB Infrastruktur AG). Wie führt man all diese Interessen zu einem sinnvollen System zusammen? Sektorkopplung ist das Zauberwort! Energie und Verkehr, Innerhalb des Verkehrssystems Bahn und Straße, Individual- und öffentlicher Verkehr, Güterverkehr auf Straße und Schiene. Viele Köche verderben bekanntlich den Brei. Für eine Energie-, Verkehrs- und Mobilitätswende müssen Sie allerdings alle zusammenarbeiten. 

Diskussion: Der Zug ist Richtung E-Mobilität abgefahren (Foto © imh / Martin Jordan)

Forum Verkehr

Das imh Forum Verkehr fand vom 28.-29. Jänner 2020 im Hotel Vienna South – Hilton Garden Inn in Wien statt. Beim Forum Verkehr 2020 traf sich die Verkehrsbranche, um sich über das Spannungsfeld Direktvergabe, die neuen Player der Branche sowie technische Richtlinien im Schienenverkehr auszutauschen. Ganz nach dem Motto „Wissen, das bewegt“ brachte imh die wichtigsten Experten der Branche zusammen… 

Forum Verkehr 2020 © imh / Martin Jordan

Weitere Informationen finden Sie hier: www.imh.at/forum-verkehr-rb 

 

Download dieser Pressemitteilung als pdf