Aktuelle Pressemitteilung

Frauen in der IT: Traurige Quoten, traurige Realität.

Wien, 08.09.2022

Wie Genderstereotypen die MINT-Branche zur männerdominierten Branche machen.

Katharina Wohlrab, Geschäftsführerin von Tech4Girls, analysierte beim Treffpunkt für die IT-Branche Österreichs am 7. September 2022 in Wien die Gründe für den Frauenmangel in MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik). Sie präsentierte Lösungsansätze, wie der Gender Gap geschlossen werden kann und warum Diversität ein zentraler Erfolgsfaktor für Unternehmen ist.

Der klassische „IT-ler“

Zu Beginn leitete die Medieninformatikerin ihren Vortrag mit einem Gedankenexperiment ein: Die Zuhörer:innen sollten sich eine Person in der IT-Branche oder einen Vorstandsvorsitzenden vorstellen. „Ist es ein Mann?“ – diese Frage warf Frau Wohlrab in das Publikum. Die Mehrheit nickte. Dadurch wird eins klar: Genderstereotypen sind bereits tief in uns verankert.

Ein weiter Weg – und alle Geschlechter müssen anpacken

Der Eindruck der Teilnehmer:innen spiegelt das tatsächliche Bild: Nach wie vor sind Männer in der Informationstechnologie in der Überzahl. „Nur 16 % der MINT-Branche sind weiblich!“ erklärte die Berlinerin. Doch wie kann diese Zahl erhöht werden? Faire Bezahlung, attraktive Arbeitsplätze, Möglichkeiten für Kinderbetreuung und Teilzeitanstellungen sind der Anfang, meinte Wohlrab. Diversität zu kommunizieren und vor allem im Unternehmen vorzuleben, Vorbilder zu schaffen und FLINTA*(Frauen, Lesben, Inter, Non-Binary, Trans, Agender, *) im Unternehmensalltag zu fördern wären der Schlüssel.

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Um mehr Diversität ins Unternehmen zu bringen, muss früh in die App-Entwicklerinnen und IT-Expertinnen von morgen investiert werden. Kindern und vor allem jungen Mädchen sollen spielerisch technische Berufe nähergebracht werden. Durch beispielsweise Basteln von Armbändern oder durch Staffelläufe kann den Kleinen Coding-Sprache beigebracht werden. Frau Wohlrabs NGO „Tech4Girls GmbH“ bietet Kurse für Mädchen an, in denen sie Kompetenzen im MINT-Bereich erlernen können und schlummerndes Talent geweckt werden soll.

Diversität als Erfolgstreiber

Wird Diversität im Unternehmen verankert und lebt, eröffnen sich dadurch nicht nur Chancen auf „ein tolles Bild für die Öffentlichkeit“, sondern auch eine höhere Innovationskraft, eine Steigerung der Unternehmenserfolge und eine erhöhte Attraktivität für neue, potenzielle Mitarbeiter:innen. Durch ein divers aufgestelltes Team erweitert sich der Blickwinkel und bessere Entscheidungen, die die Mitarbeiter:innen auch tatsächlich zufrieden stellen, können getroffen werden. „Man muss sich vielleicht mehr anstrengen, aber man will ja auch zufriedene Mitarbeiter:innen – also ich zumindest!“ fügt Katharina Wohlrab dem Thema Mitarbeiter:innenzufriedenheit hinzu.

Katharina Wohlrab, Geschäftsführerin von Tech4Girls
Fotografin: Sophia Emmerich

Über 120 Teilnehmer:innen aus über 70 Unternehmen lauschten gespannt dem Beitrag von Katharina Wohlrab
Fotograf: Interfoto

Angeregte Unterhaltung beim Networking-Break beim Forum IT
Fotograf: Interfoto

Über die Veranstaltung

Beim Forum IT vom Veranstalter Institut Manfred Hämmerle (imh GmbH) diskutierten über 100 IT-Verantwortliche aus zahlreichen Unternehmen die aktuellen Entwicklungen der Branche. Neben dem Gender Gap in der IT standen in diesem Jahr die Themen Cybersecurity, Service Desk und Data Center im Fokus.

Den Rückblick zur Veranstaltung finden Sie unter www.imh.at/forum-it-rb
 


Pressekontakt:
Mag. (FH) Karin Grünauer, Marketing Director
imh Institut Manfred Hämmerle GmbH, Linke Wienzeile 234, 1150 Wien
Tel.: +43(1)89159-445, E-Mail: karin.gruenauer@imh.at, Web: www.imh.at

 

Download dieser Pressemitteilung als pdf