Aktuelle Pressemitteilung

Neue Spielregeln für die Local Energy Communities

2019 und 2020 sind wichtige Jahre für die europäischen und österreichischen Energiegesetze. Das Clean Energy Package der EU wird im Erneuerbaren Ausbaugesetz in Österreich umgesetzt. Dies sind wichtige Schachzüge für die Zukunft der Energiewirtschaft – Darin sind sich die Keyplayer der Branche auf dem Energiekongress EPCON am 3. und 4. April 2019 einig. Mit den Vertretern des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus und der Energie-Control verwandelte sich das beschauliche Mauerbach im Wienerwald zum pulsierenden Herz der Energiebranche. 

Niedliche Zwerge werden zu Riesen
Plötzlich tauchen Local Energy Communities als neue Akteure auf, bei denen noch niemand so recht weiß, wie sie mit ihnen umgehen sollen. Was sind ihre Rechte und Pflichten und in welchem Ausmaß können Sie gebraucht werden? Die neuen Akteure sind weder die Erzeuger-Riesen noch die klassischen Verbraucher der Industrie. Sie zählen auch nicht zu den eigenständigen Erzeugern. Sie sind anfangs niedliche Zwerge, die sich zusammenschließen und zu Riesen werden. Mit den Rechten der Zwerge mischen sie den Markt und die Netze auf. Sie erzeugen den Strom für den Eigenbedarf und speisen überflüssige Energie in die Netze ein.

Rechte und Pflichten der Local Energy Communities
Wie gehen die Netzbetreiber nun mit Local Energy Communities um? Was ist der Energieversorgung dienlich und förderungswürdig? Wohin geht die Zukunft? Die europäische Politik weist eindeutig den Weg: Die kleinen Erzeuger bekommen viel Aufmerksamkeit in den neuen Gesetzen. Ihre Rechte werden weit über die bestehenden Regeln für gemeinschaftliche Erzeugungsanlagen hinausgehen. Im Clean Energy Package der EU werden rechtliche Rahmenbedingungen gesetzt, mit denen ein wesentlicher Beitrag zur Energiewende geleistet wird.

Energiekongress EPCON
Der 24. imh Energiekongress EPCON zieht von 3. bis 4. April 2019 über 80 TeilnehmerInnen aus der Energiebranche im Schlosspark Mauerbach an. Seit 1996 versammelt der Konferenz- und Seminaranbieter imh die Crème de la Crème der Energiewirtschaft, um die brandaktuellen Themen des Sektors unter die Lupe zu nehmen.

Über den Veranstalter
Bereits seit 1992 ist imh (vormals IIR) der Premium Konferenz- und Seminaranbieter in Österreich und steht somit für Kontinuität und intensiv recherchierte, hochwertige Veranstaltungen. Die fachliche Tiefe der Veranstaltungsinhalte, kombiniert mit der hohen Qualität der Vortragenden, ist einzigartig am österreichischen Markt. 45 imh MitarbeiterInnen recherchieren in stetigem Dialog mit den KundInnen, was diese wirklich interessiert. Das hat sich bewährt. TeilnehmerInnen aus über 20.000 Unternehmen vertrauen seit 1992 auf die imh GmbH.

Sektionschef Dr. Michael Losch stellt die Energiepolitische Agenda 2019 und besonders den aktuellen Stand des Energie Ausbau Gesetzes vor. © imh / Astrid Bartl

Sektionschef Dr. Michael Losch stellt die Energiepolitische Agenda 2019 und besonders den aktuellen Stand des Energie Ausbau Gesetzes vor. (Foto © imh / Astrid Bartl)

Diskussion über die Spielregeln in den turbulenten Zeiten der Energiebranche. (Foto © imh / Astrid Bartl)

Mag. Peter Oswald (Energie Steiermark Business GmbH), Dr. Wolfgang Urbantschitsch, LL.M. (E-Control), DI Dr. Susanna Zapreva (enercity AG), Dipl.-BW Walter Kreisel, MBA (W&KREISEL Group) und DI Karl Gruber (Wien Energie GmbH) diskutieren über die Spielregeln in den turbulenten Zeiten der Energiebranche. (Foto © imh / Astrid Bartl)


Download dieser Pressemitteilung als pdf

Pressekontakt

Mag. Daniel Rauch
Senior Marketing Manager
Tel.: +43 1 891 59-210
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: daniel.rauch@imh.at