Rückblick "Heiz- und Wärmesysteme der Zukunft"

Dekarbonisierung der Wärmeversorgung

Mit der Unterzeichnung des Klimavertrags von Paris hat auch Österreich sich verpflichtet aus der klimaschädlichen Verbrennung fossiler Energie auszusteigen und den Ausbau erneuerbarer Energien sowie Energieeffizienz und Energiesparen noch stärker zu forcieren.

Dass die Reduktion der CO2-Emissionen langfristig nur durch eine Energiewende zu erreichen sei und bei der Dekarbonisierung österreichischer Städte nicht nur im Neubau, sondern auch im Bestand angesetzt werden müsse, wurde ausführlich im Rahmen der Fachkonferenz „Heiz- und Wärmesysteme der Zukunft“ diskutiert. Richard Freimüller (GLEN DIMPLEX Thermal Solutions Austria) führte durch den ersten Nachmittag, Mag. Georg Günsberg (Günsberg Politik- und Strategieberatung) moderierte den 2. Konferenztag.

Innovative Energieszenarien: Musterschüler Graz, Klima Loop & Power to Gas

Während die Stadt Graz Fernwärme als Schlüssel zur Wärmewende entdeckt hat und laut DI Dr. Werner Prutsch (Umweltamt der Stadt Graz) zunehmend erneuerbare Energien ins umfangreiche Fernwärmenetz eingespeist werden, hat auch Salzburg einen konkreten Fahrplan erstellt um die Wärmewende flächendeckend einzuleiten, so Dipl.-Phys. Wolfram Summerer (Amt der Salzburger Landesregierung) und Mag. Alexander Rehbogen, MBA (SIR - Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen). Das „Klima Loop“ Pilotprojekt Simmering, von DI Dr. Peter Holzer (IPJ Ingenieurbüro P. Jung GmbH) vorgestellt, liefert mittels Erdsonden Wärme und Kühlung. DI Thomas Romm (Bietergemeinschaft Romm/Mischek ZT) argumentierte, dass die nicht-invasive Speichertechnologie „Power to Gas“, wirtschaftlich möglich sei und zudem technisch machbar.

DI Walter Pertinger (Innsbrucker Kommunalbetriebe AG)

DI Walter Pertinger (Innsbrucker Kommunalbetriebe AG) bereicherte die Konferenz mit detaillierten Ausführungen zu Zero Emission im Wohnbau

DI Günther Hraby (IG Infrarot AT)

DI Günther Hraby (IG Infrarot AT) (Mitte) informierte über Infrarotsysteme

Das Publikum brachte sich aktiv in Diskussionen ein

Das Publikum brachte sich aktiv in Diskussionen ein 

Ing. Christian Hofer, Hoval GmbH (rechts)

Ing. Christian Hofer, Hoval GmbH (rechts) über die Rolle von Wärmepumpe und Biomasse

Mag. Michael Cerveny (Tina Vienna GmbH)

Mag. Michael Cerveny (Tina Vienna GmbH) ging der Frage nach, wie wir die Dekarbonisierung der Wärmeversorgung von Städten vorantreiben können