Rückblick EPCON 2018: Neue Spielregeln des Energiemarktes

Clean Energy und Ökostromförderung

Die Fachkonferenz “Neue Spielregeln des Energiemarktes” startete mit einem spannenden Vortrag von Herrn Mag. Dr. Benedikt Ennser (BMNT), der über das Clean Energy Package und die Auswirkungen auf Österreich sprach. Martin Seidl, LL.M., Leiter Recht von der OeMAG, skizzierte die Trennung der Preiszonen Deutschland - Österreich und mögliche Auswirkungen auf die Ökostromförderung.

Mag. Dr. Benedikt Ennser

Mag. Dr. Benedikt Ennser über die Wege zu einem neuen Strommarktdesign.

Martin Seidl, LL. M

Martin Seidl, LL. M, informierte über Zahlen und Fakten zum Thema Strompreis.

Die Stromzukunft im Jahre 2030 und wie man das Energiesystem für die Erneuerbaren Energien fit machen kann, erläuterte ao. Univ.-Prof.DI Dr. Reinhard Haas (TU Wien). Der Frage „Quo vadis Erneuerbare Energie“ stellte sich Herr DI Dr. Michael Fuchs, MBA (BMNT). Er sprach unter anderem auch über mögliche Zukunftsszenarien der Erneuerbaren Förderung.

Den Abschluss des ersten Tages bildete der Dialog zur Energiestrategie 2030 auf nationaler Ebene mit DI Dieter Drexel von der Industriellenvereinigung und DI Dr. Stefan Gara von den NEOS.


Der zweite Tag widmete sich zu Beginn dem Thema Energieeffizienzgesetz. Mag. Dr. Heidelinde Adensam (BMNT) sprach über die Entwicklungen auf europäischer Ebene. DI Dr. Leopold Cecil gab einen Erfahrungsbericht über den Umgang des EEffG aus Sicht der ÖBB und ein spannender Dialog zur Zukunft nach 2020 stand ebenfalls im Mittelpunkt des ersten Tages. Hamead Arary von der WINGAS Holding berichtete über die Zukunftsrolle von Erdgas im Energiemix.

Gründe für die Entwicklung der Netzentgelte skizzierte Mag. Norbert Fürst von der E-Control. Nach der Mittagspause plädierte DI Dr. Franz Strempfl dafür, dass smarte Netze auch smarte Regulierungen erfordern. Blockchain und die Herausforderungen durch und für die Regulierung erläuterte DI Dr. Clemens Wagner-Bruschek von der E-Control. Warum der EU-Emissionshandel immer schwerer zu verstehen ist, skizzierte Univ. Prof. DI Dr. Stefan P. Schleicher der Universität Graz.

Einblick in regulatorische Rahmenbedingungen und einen Vergleich Deutschland vs. Österreich gab Frau Mag. Sonja Starnberger, MSc vom Energieinstitut der Wirtschaft. Der Wirtschaftsstandort Österreich wurde auch in einem Dialog am Nachmittag zum Thema. Den Abschluss der Fachkonferenz bildete ein Rechtsupdate zum Energierecht von Herrn Dr. Thomas Starlinger von der Starlinger Mayer Rechtsanwälte GmbH.

Hamead Ahary

Hamead Ahary sprach über die Schlüsselrolle von Erdgas im Energiemix.

DI Dr. Clemens Wagner-Bruschek

DI Dr. Clemens Wagner-Bruschek skizzierte potentielle Anwendungen der Blockchain im Energiesektor.

Mag. Sonja Starnberger

Mag. Sonja Starnberger erläuterte das Strompreiskostengefälle von Deutschland und Österreich.

Dialog mit der Preiszonentrennung und der aktuellen Marktsituation

 

Moderiert von DI Dr. Michael Fuchs, MBA beschäftigte sich der Dialog mit der Preiszonentrennung und der aktuellen Marktsituation. Es diskutierten Mag. Peter Oswald der Energie Steiermark, Univ. Doz. Dr. Mag. Stephan Schwarzer von der Wirtschaftskammer und DI Dr. Strauss von der Laakirchen Papier AG.