Rückblick Logistikimmobilie

Das erste Logistikimmobilientreffen in Österreich ging vom 5. bis 6. April 2017 im Arcotel Kaiserwasser erfolgreich über die Bühne.

Gibt es einen Logistikimmobilienmarkt in Österreich?

Gekonnt moderiert von Mag. Hannes Lindner (STANDORT+Markt Beratungsgesellschaft m.b.H.), gab der erste Tag einen kompakten Überblick über den Logistikimmobilienmarkt in Österreich: Aufgrund zahlreicher Trends, wie dem wachsenden Online-Handel und den logistischen Herausforderungen, die sich daraus ergeben, sind Flächen in den Hotspots Wien, Graz & Linz heißt begehrt! Das Problem in Österreich liegt nicht an der Nachfrage der Unternehmen oder an der Rendite, sondern, dass es nicht genügend Flächen gibt und die bestehenden Gebäude veraltet sind und somit den Anforderungen der Unternehmen nicht mehr gerecht werden können.

Praxis trifft Recht

Am zweiten Tag stand der Praxisbezug im Fokus: Gerald Gruber (dm drogeriemarkt GmbH) sieht Logistik als Kernkompetenz des Unternehmens, weswegen diese nicht ausgelagert wird. Abgerundet wurde der Praxisteil durch Raimund Paetzmann, jahrelanger Logistikchef des Logistikriesen Amazons. Den Höhepunkt des Nachmittages bildete ein rechtliches Update über Herausforderungen bei der Umwidmung und den Besonderheiten bei Eigentumsverhältnissen (Stichwort Baurecht und Superädifikat).

Auch wenn man den Logistikimmobilienmarkt in Österreich gerne mit den Nachbarländern wie Deutschland oder Slowakei und Ungarn vergleichen möchte, herrscht in Österreich doch eine ganz eigene Dynamik, deren Entwicklungen es in der Zukunft gut zu beobachten gilt.

Mag. Stefan Wernhart (EHL Immobilien GmbH)

„Auch die Akzeptanz der Bevölkerung gehört gefördert – Niemand will neben einem Logistikzentrum leben“, so Mag. Stefan Wernhart (EHL Immobilien GmbH).

HBV Mag. Astrid Million, CMC (Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG)

HBV Mag. Astrid Million, CMC (Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG) über die Abläufe einer Projektfinanzierung: Wie bekomme ich mein Geld?

erläutert DI (FH) Carmen Dilch, MSc (Go Asset Development GmbH)

Spekulatives Bauen in Österreich: Ja ist möglich, da es eine große Nachfrage gibt, aber es gibt hohe Ansprüche und das Risiko ist groß, erläutert DI (FH) Carmen Dilch, MSc (Go Asset Development GmbH).

Mag. Franz Kastner (CBRE GmbH)

„64% des Bestandes in Wien entsprechen nicht den Standards“, trifft Mag. Franz Kastner (CBRE GmbH) das Problem des österreichischen Immobilienmarkts auf den Punkt.

Dr. Michael Hecht (Fellner Wratzfeld & Partner)

Dr. Michael Hecht (Fellner Wratzfeld & Partner) rät im Zusammenhang mit Flächenumwidmung: „Denken Sie an den Artenschutz – Seit den Zieseln ist das ein beliebtes Thema!“