Rückblick Forum Verkehr 2021

13. – 14. September 2021 | Hotel Vienna Park, Wien
 

Status: herausfordernd

Mit einem spannenden Eröffnungsplenum und spezifischen Beiträgen in drei Fachkonferenzen ging das Forum Verkehr 2021 im Hilton Vienna Park in Wien über die Bühne. Dabei versammelten sich am 13. und 14. September 2021 Experten, um in diesem Rahmen wichtige Themen der Verkehrsbranche zu diskutieren. Digitalisierung, Investitionen, Infrastruktur und das alles unter Corona. So könnte man das gemeinsame Einstiegsplenum des diesjährigen Forum Verkehr zusammenfassen.

„Es ist eine Frage des Willens uns als einen Wirtschafts- & Lebensraum zu gestalten“, so Dr. Mario Holzner (wiiw) über ein mögliches europäisches Bahnnetzwerk. Das Wort „Gemeinsam!“ ist hier der ausschlaggebende Schlüsselfaktor, um das ganze voranzutreiben. Dazu sind jedoch noch einige grundlegende, strategische Fragen auf internationaler Ebene zu klären.

Forum Verkehr 2021

Was unsere eigene Mobilität in Österreich angeht, werden Digitalisierungstrends wie Videokonferenzen und Homeoffice diese absehbar stärker beeinflussen. Auf den Wegen, die danach noch zurückgelegt werden, ist davon auszugehen, dass aktive Mobilität aber auch der Autoverkehr in Zukunft profitieren werden, wie Mag. Michael Schwendinger (VCÖ) präsentierte. Es braucht einen guten Mix an Push- & Pullmaßnahmen als Anreiz für den öffentlichen Verkehr, speziell am Arbeitsweg. In anderen Ländern funktionieren dabei integrierte Mobilitätskarten, die sogar das Auto als Sharing-Modell einschließen, um den Anteil des ÖV zu steigern.

Schon jetzt fahren verstärkt mehr Personen mit der Bahn, was die Anbieter natürlich auch vor die Herausforderungen stellt, hier mit entsprechend attraktiven Taktknoten die Leistungsfähigkeit der Bahnstrecken für die Zukunft gewährleisten zu können. In diesem Sinne präsentierte Mag. Gerald Klug (GKB) praktische Einblicke und Chancen für die Region des Großprojekts Koralmbahn.

In Zukunft gibt es also einiges zu tun im Verkehrswesen. Für die bestehenden und künftigen Herausforderungen ist das oft verwendete Stichwort Digitalisierung sicher ein wesentliches. Ing. Andreas Medek (Siemens) legte in seinem Vortrag den Fokus auf Lösungen rund um intelligente Infrastruktur, um den Fahrkomfort zu erhöhen und Verfügbarkeit sicherzustellen. Darunter Mobility as a Service für mehr Kundenerlebnis, Fahrerlose Systeme wie bei der geplanten U5 und digitalisierte signaltechnische Lösungen, wie sie zurzeit in der Wachau getestet werden.

Zum Abschluss diskutierte die Expertenrunde bestehend aus Mag. Großauer (ÖAMTC OÖ), Mag. Klug (GKB), Mag. Khalil (Wiener Linien) und Dr. Weiss (SCHIG) den Status quo nach Corona, heikle Themen wie Elektromobilität & Digitalisierung, sowie künftige Visionen.

Dr. Mario Holzner (wiiw)

Dr. Mario Holzner (wiiw) 

Mag. Michael Schwendinger (VCÖ)

Mag. Michael Schwendinger (VCÖ) 

Mag. Gerald Klug (GKB)

Mag. Gerald Klug (GKB) 

Mag. Großauer (ÖAMTC OÖ), Mag. Klug (GKB), Mag. Khalil (Wiener Linien) und Dr. Weiss (SCHIG)

Diskussionsrunde: Mag. Großauer (ÖAMTC OÖ), Mag. Klug (GKB), Mag. Khalil (Wiener Linien) und Dr. Weiss (SCHIG) 

Ing. Andreas Medek (Siemens)

Ing. Andreas Medek (Siemens) 

Wir danken unseren Partnern

Unsere Partner
Unsere Kooperationspartner