Rückblick Forum Verkehr: Schieneninfrastruktur, TSI und 4. Eisenbahnpaket

28. – 29. Jänner 2020 | Hotel Vienna South – Hilton Garden Inn, Wien

Die Schiene zeichnet sich unter anderem durch sehr lange Planungs- und Realisierungsprozesse aus. Vom ersten Entwurf vergehen nicht Monate oder Jahre sondern meist Jahrzehnte. Dafür aber baut man im besten Fall Infrastruktur für Jahrhunderte. Wen wundert es da, dass auch die Angleichung von Standards quer über Europa ein Weilchen dauert. Doch Stück für Stück geht es voran. Die nationalen Ausnahmen im Rahmen der angestrebten europäischen Interoperabilität konnten von über 14.000 auf knapp über 1.000 reduziert werden.

Es ändert sich also doch so Einiges. Die ERA hat bereits Erfahrungen gesammelt mit grenzüberschreitenden Zulassungsverfahren und dem europäischen One-Stop-Shop. Davon sollen dann natürlich auch die Hersteller wie Siemens oder Bombardier profitieren. Sie alle waren vor Ort an diesen beiden Jännertagen.

Plenum

Und auch in Österreich tut sich etwas. Das 4. Eisenbahnpaket ist auf dem Weg. „Ehestmöglich“ sehen wir die Gesetzesform. Klare Hinweise über das Wie waren für jene, die zu interpretieren wussten, zu hören. Abgesehen von Paragraphen sind aber viele imposante Projekte am Werden. Im Zillertal wird Wasserstoffbetrieb erprobt. Ein Projekt, dass für Aufsehen sorgt und noch sorgen wird. Die ÖBB testet den Cityjet Eco, den auch Stern&Hafferl testen konnte. Der Regelbetrieb ist nahe. Diese Art von Batteriezügen wird so manchen Ausbau von Oberleitungen sparen und Dieselbetriebene Loks trotzdem überflüssig machen.

Natürlich hat auch die Infrastruktur ihre Projekte. Christian Sagmeister präsentierte die Einsatzmöglichkeiten von 5G und ATO in Österreich und in Deutschland geht man mit Algorithmen neue Wege und steigert die Kapazität im Schienengüterverkehr indem man Trassen effizienter und vor allem schneller vergibt.

Das Forum Verkehr - Schieneninfrastruktur ist mehr als nur eine Fachkonferenz in der man sich mit TSI, RCC und Co beschäftigt. Es ist das jährliche Fest der Eisenbahninfrastruktur. Was immer Sie wissen müssen, wen immer Sie sprechen müssen. Sie finden es dort. Auf ein Neues im Jahr 2021.

DI Dr. Michael Walter, ÖBB Infrastruktur AG

Die jährlichen Updates zu TSI und Interoperabilität kamen vom Mastermind der Fachkonferenz: DI Dr. Michael Walter, ÖBB Infrastruktur AG

DI Helmut Schreiner MBA

Die betriebswirtschaftlichen Hintergründe und technischen Spezifikationen des Wasserstoffbetriebs im Zillertal kamen vom Chef höchstpersönlich: DI Helmut Schreiner MBA

Laurenz Neumann

Einen Streifzug durch die Geschichte der Elektrifizierung der Bahn in Oberösterreich und die letzten Entwicklungen bei Stern und Hafferl mit Laurenz Neumann.

DI Martin Novak, Prosoft Süd Consulting GmbH

Ein Beispiel für angewandte Digitalisierung. Tracken Sie mit DI Martin Novak, Prosoft Süd Consulting GmbH / Rail Data Services, GmbH & Co KG (RDSA) ihre Infrastruktur. Sie können Zeit, Geld und Arbeit sparen.

Mag. Luczensky

Mag. Michael Luczensky ist der Mann, den es zu sprechen gilt, wenn es um das 4. EBP geht. 

Dr. Andreas Schirmer

Ein gern gesehener Stammgast: Dr. Andreas Schirmer versorgt die Teilnehmer mit den Fortschritten in Bezug auf Struktur der Behörde und Abwicklung.

Dipl.-Ing. Frank Lehwess-Litzmann, MSc

Dipl.-Ing. Frank Lehwess-Litzmann, MSc., das Zulassungsverfahren für Schienenfahrzeuge aus Herstellerperspektive.

Dr. Ben Möbius

Und die Vertretung der Branche in Deutschland. Wettbewerb, Kartellrecht, Subventionen und wie fair der Wettbewerb tatsächlich ist: Dr. Ben Möbius (VDB Deutschland)