Rückblick Immobilientage 2017


28. Februar 1. März 2017, Schlosspark Mauerbach bei Wien

Mobilität, eine alternde Gesellschaft, Shared Economy – diese Mega-Trends in der Immobilienwirtschaft beherrschten das gemeinsame Eröffnungsplenum der IIR Immobilientage. DI Dr. techn. Harald Frey betonte, dass innovative, integrierte Mobilitäts-Modelle das Soziale zurück in die Quartiere bringen sollen. Das geht einher mit der Forderung nach „Umbau statt Neubau“, um Ältere nicht in Sonderimmobilien am Stadtrand zu „verbannen“. Dafür sind wandlungsfähige Immobilien, integrierte Dienstleistungskonzepte und multidisziplinäre Zusammenarbeit notwendig, so Dr. Lutz H. Michel, FRICS. Ebenso sieht man im Tourismusbereich, dass gemeinschaftliche, authentische Erlebnisse verstärkt gesucht werden. Das Motto „Live like a local“ stellt die Hotelimmobilien vor neue Herausforderungen. Um diese zu meistern, betonte Direktor Norbert Kettner die Wichtigkeit von Kreativität, die aufgrund hinterherhinkender Normen und Vorgaben notwendig sei.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass erfolgreiche Quartiersentwicklung und die Zukunft der Hotelimmobilien-Branche multidisziplinäres Planen, Nutzungsoffenheit und die Idee des „Sharings“ verlangen.

Plenum bei den Immobilientagen 2017

DI Dr. techn. Harald Frey (Institut für Verkehrswissenschaften, TU Wien) vor dem interessierten Fachpublikum im Eröffnungsplenum über den Mega-Trend „Mobilität“

Diskutierten über die sich rasch wandelnden Märkte und deren Folgen auf die Immobilienbranche

Diskutierten über die sich rasch wandelnden Märkte und deren Folgen auf die Immobilienbranche (v.l.n.r.): FH-Prof. Dr. Kai Brauer (FH-Kärnten, IARA Alternsforschungszentrum), Arch. Dipl.-Ing. Klaus Duda (duda, testor.architektur zt gmbh), Direktor Norbert Kettner (WienTourismus), DI Andreas Trisko (MA 18 – Stadtentwicklung und Stadtplanung) mit dem Vorsitzenden Mag. iur. Walter Senk (immobilien-redaktion.at)