Rückblick "11. Jahresforum Hotelimmobilie"

Studentisches Wohnen und Nischenfindung in der Stadt – Der Vertrieb als Herausforderung und weitere Tücken der Ferienhotellerie waren heuer die großen Themen auf dem 11. IIR Jahresforum Hotelimmobilie von 28. Februar bis 1. März 2017.

Herr Michael Widman (PKF hotelexperts) führte energiegeladen durch den ersten Nachmittag. Deutlich wurde, dass das Jahr 2016 ein Rekord-Investitionsjahr war und dass 2017 mehr denn je unternehmerisches Geschick und gut differenzierte Marketingstrategien von der Hotelbranche verlangt.

Die Projekte Harry's Home, MILESTONES und Mooons GmbH zeigten innovative Ideen auf. Unter dem Motto „Fürchten Sie sich nicht vor der Nische!“ wurden besonders am Beispiel „Studentisches Wohnen“ Chancen und Herausforderungen abseits der traditionellen Hotellerie aufgezeigt. 

Diskussion Hotelimmobilie

Angeregt wurde diskutiert, unter welchen Marktbedingungen ein Hybrid zwischen Wohnen und Hotel erfolgreich funktionieren kann

Michael Widmann, Managing Partner, PKF hotelexperts

Michael Widmann (Managing Partner, PKF hotelexperts)

Mag. (FH) Martin Schaffer (MRP hotels)

Mag. (FH) Martin Schaffer (Managing Partner MRP hotels)

MMag. Markus Zwölfer, Oberbank AG; HBV Mag. Astrid Million, CMC, Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG; Mag. Wolfgang Kleemann, Österreichische Hotel- und Tourismusbank GmbH; Dr. Johann Breit, Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG

V.l.n.r.: MMag. Markus Zwölfer (Oberbank AG), HBV Mag. Astrid Million, CMC (Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG), Mag. Wolfgang Kleemann (Österreichische Hotel- und Tourismusbank GmbH), Dr. Johann Breit (Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG)

Den Vorsitz des zweiten Konferenztages übernahm Herr Mag. (FH) Martin Schaffer (MRP hotels). Er führte souverän durch den Tag, der sich der Finanzierung und Ferienhotellerie widmete.

Bezüglich Finanzierung verwies die Österreichische Hotel- und Tourismusbank darauf, dass Crowdfunding alleine für Hotelfinanzierung nicht geeignet ist. Die Crowd bietet jedoch für KMUs in der Ferienhotellerie die Möglichkeit im Mix Kredit, Eigenmittel, Barzuschuss etwa 15% beizusteuern. In der anschließenden Diskussion, die den Blickwinkel dreier österreichischer Banken aufzeigte, wurde deutlich, dass die Betreiberfrage, Pachtverträge und regionales Marketing auch in Zukunft eine Herausforderung bleiben. 

Zum Abschluss begeisterten Herr Prof. Stephan Gerhard (TREUGAST solution group) und Frau KR Mag. Susanne Kraus Winkler (LOISIUM GmbH) mit einem ehrlichen Statement zur Frage, was die Ferienhotellerie kann und was nicht. Trotz der massiven Herausforderungen in Hinblick auf den professionellen Vertrieb, die nachhaltige Digitalisierung und der notwendigen Markt-Bereinigung, bleibt die Ferienhotellerie weiterhin „sexy“.