Rückblick "2. Jahresforum Quartiersentwicklung"

Zu Beginn des 2. Jahresforums Quartiersentwicklung stand das Thema „Leistbarer Wohnraum“ im Mittelpunkt: Energiekosten zu sparen ist die eine Möglichkeit, doch auch politische Strategien müssen ihren Beitrag leisten. Welche Herausforderungen und Lösungsansätze es in den einzelnen Bundesländern gibt, wurden in der hochkarätig besetzen Podiumsdiskussion ausführlich analysiert.

Über die Herausforderungen wachsender Städte – von der Integration neuer Stadtviertel ins Umfeld bis zum Umgang mit fehlendem Grund und der effizienten Flächenbespielung – tauschten sich Experten gemeinsam mit dem Fachpublikum am Nachmittag aus. Guido Sempell (Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung, Freie Hansestadt Hamburg) gab dabei einen spannenden Einblick in Hamburgs Entwicklungsstrategien und DI Christoph Stadlhuber (SIGNA) präsentierte das visionäre Projekt „Forum Donaustadt“ erstmals einer breiteren Öffentlichkeit. Wachstum als Chance zu begreifen – über diesen Weg war man sich am Ende des Tages einig.

Landesrat Hans Mayr (Land Salzburg) und Landeshauptmann-Stv. Dr. Gaby Schaunig (Amt der Kärntner Landesregierung)

Diskutanten Landesrat Hans Mayr (Land Salzburg) und Landeshauptmann-Stv. Dr. Gaby Schaunig (Amt der Kärntner Landesregierung)

Mag. Irene Simader (Amt der Oberösterreichischen Landesregierung)

Diskutantin Mag. Irene Simader (Amt der Oberösterreichischen Landesregierung)

Mag. iur. Walter Senk (immobilien-redaktion.at) mit DI Michael Pech, MRICS, (Österreichisches Siedlungswerk Gemeinn. Wohnungsaktiengesellschaft)

Vorsitzender des 1. Konferenztages Mag. iur. Walter Senk (immobilien-redaktion.at) mit DI Michael Pech, MRICS, (Österreichisches Siedlungswerk Gemeinn. Wohnungsaktiengesellschaft)

Am zweiten Tag wurden Gebiete außerhalb der Ballungszentren beleuchtet und vielfältige Praxisbeispiele zeigten innovative Strategien, wie Entwicklung dort gelingen kann. Präsentiert wurde u.a., wie in Japan leerstehende Ortskerne belebt werden, wie in Waidhofen an der Ybbs die aktive Mitgestaltung der BewohnerInnen gefördert wird und wie in Amstetten das ÖBB-Areal zu einem Lebensraum transformiert wird.

Der Nachmittag stellte den Fokus Mensch mit seinen Bedürfnissen in den Mittelpunkt und man ging der Frage nach, wie sich die Wohnwirtschaft auf neue Lebensstile am besten einstellen könne. Einig war man sich, dass Zusammenarbeit, Kommunikation und Begegnung auf Augenhöhe unumgänglich sind und eine ganzheitliche, professionsübergreifende Planung für eine gelingende Quartiersentwicklung maßgebend ist.

Mag. Jan Draxler, MA (MA 25 Stadterneuerung und Prüfstelle für Wohnhäuser) und DI Gudrun Peller (Gebietsbetreuung für Stadterneuerung 10. Bezirk)

Mag. Jan Draxler, MA (MA 25 Stadterneuerung und Prüfstelle für Wohnhäuser) und DI Gudrun Peller (Gebietsbetreuung für Stadterneuerung 10. Bezirk) über das Stadtteilmanagement im „Sonnwendviertel“

Univ.-Ass. Dipl.-Ing. Dr. Gerlinde Gutheil-Knopp-Kirchwald (Department für Raumplanung, TU Wien)

Vorsitzende des 2. Konferenztages Univ.-Ass. Dipl.-Ing. Dr. Gerlinde Gutheil-Knopp-Kirchwald (Department für Raumplanung, TU Wien)

Miyako Tsutsui-Nairz, M. Arch. (Miyako Nairz Architects) und DI Arch. Manfred Gräber (MA 34 Bau- und Gebäudemanagement)

Miyako Tsutsui-Nairz, M. Arch. (Miyako Nairz Architects) und DI Arch. Manfred Gräber (MA 34 Bau- und Gebäudemanagement)

Mag. arch. Roland Gruber, MBA, MAS (nonconform zt gmbh)

Mag. arch. Roland Gruber, MBA, MAS (nonconform zt gmbh)

Ing. Mag. Gerald Völk (Innsbrucker Kommunalbetriebe AG)

Ing. Mag. Gerald Völk (Innsbrucker Kommunalbetriebe AG)

DI Christoph Stadlhuber (SIGNA)

DI Christoph Stadlhuber (SIGNA)