Rückblick Konferenz Retail Design


Wie die Verführung des Kunden im Handel funktioniert

Der zweite Tag widmete sich den neuen Herausforderungen des stationären Handels und wie es der Branche gelingt, Kundenerlebnisse am POS zu generieren. Frau Elisa Marazzi (Projekt Kraft GmbH) führte gekonnt durch den Tag und appellierte in ihrer Eröffnungskeynote an die Teilnehmer, den Kunden im Shop mit allen Sinnen anzusprechen und diesen zu verführen. Renate Gruber (CupCakes Wien) zeigte im anschließenden Beitrag gleich auf, wie sie ihre Kunden mit allen fünf Sinnen anspricht und „verführte“ anschließend mit ihren selbst gemachten Cupcakes auch gleich die Teilnehmer vor Ort.

Retail = Detail

Auch Pure Player, wie Mister Spex, erkannten vor einiger Zeit die Vorteile des stationären Handels und entschlossen sich mit viel Liebe zum Detail und mit Bedacht auf die Customer Journey den ersten „Apple-Store für Brillen“ zu eröffnen.

Emotionalisieren – Inszenieren – Kundenservice

Thomas Mark (MK Illumination) verriet sein Geheimrezept, wie es dem Handel gelingt den Kunden in den Shop zu locken und ein Erlebnis zu schaffen: Licht! Es berührt die Menschen emotional und lässt sie, sofern gekonnt eingesetzt, in eine neue Welt eintauchen. Auch Alexander Petrskovsky (Kastner & Öhler Mode GmbH) will die Kunden am POS inspirieren: Mit Themenabenden, dekorativen Schaufenstern und sozialem Engagement will man den Kunden an sich binden. Anschließend zeigte Tariq Hussain (Zumtobel Group AG) eine Möglichkeit auf, ein neues Geschäftsmodell in den stationären Handel zu integrieren und präsentierte das Projekt „connected commerce“.
 

Renate Gruber (CupCakes Wien)

Renate Gruber (CupCakes Wien): „Seien Sie authentisch und ehrlich gegenüber Ihren Kunden – man würde Ihnen ansonsten sowieso auf die Schliche kommen“

Jens Peter Klatt (Mister Spex GmbH)

„Die Kassa ist ein Pain-Point innerhalb der Customer Journey – deswegen haben wir sie einfach weggelassen“, so Jens Peter Klatt (Mister Spex GmbH) über die Einrichtung der Filialen 

Alexander Petrskovsky (Kastner & Öhler Mode GmbH)

„Alles was wir tun, soll inspirierend sein“ – bei Kastner & Öhler will man am POS WOW-Momente schaffen

Tariq Hussain (Zumtobel AG)

Frage und Antwort stand Tariq Hussain (Zumtobel AG) zum neuen Projekt „connected commerce“

Thomas Mark (MK Illumination)

Der Experte Thomas Mark (MK Illumination) ist überzeugt: „Licht schafft Stimmung“

Dr. Mathias Streicher (Universität Innsbruck)

Dr. Mathias Streicher (Universität Innsbruck) über seine Erkenntnisse der Aufmerksamkeitsforschung im Off- und Online-Handel

Neuromarketing: Der Mythos über den rationalen Kunden

Zum Abschluss des Tages berichtete Dr. Mathias Streicher (Universität Innsbruck) exklusiv über seine neueste Studie der neurokognitiven Forschung im Retail-Bereich und warum unfokussierte Kunden für den Handel profitabel sein können.

Zusammenfassend zeigte die Veranstaltung auf, dass der stationäre Handel auf gar keinen Fall vernachlässigt werden darf und man, ganz nach dem Motto der Konferenz, „… reale Erlebnisse im Shop“ kreieren muss. Dies ist auch wichtig, da in Südkorea bereits eine Trendwende weg vom reinen Onlinegeschäft und hin zum stationären Handel erkennbar ist. Aus diesem Grund bleibt das Thema „Multi-Channel“ auch sicherlich bis nächstes Jahr aktuell und spannend – in diesem Sinne freuen wir uns schon auf das kommende Jahresforum „Smart Retail 2018“.