Rückblick "7. österreichisches Compliance Forum"

Im Fokus des 7. österreichischen Compliance Forums stand die Datenschutzgrundverordnung und das bevorstehende Ende der Umsetzungsfrist im Mai 2018.

Bereits im Pre-Workshop, welcher von MMag. Dr. Hörlsberger, Dr. Anderl und Mag. Tlapak (DORDA Rechtsanwälte GmbH) geleitet wurde, ist intensiv über die neuen Regelungen, die Pflichten der Verantwortlichen und über die Folgen und Risiken der DSGVO diskutiert worden.

Der 1. Konferenztag begann mit einer spannenden Keynote von Univ. Prof. Dr. Johannes Zollner (Karl-Franzens-Universität Graz) zum Thema „Compliance im gesellschaftspolitischen Kontext“.

Im Anschluss daran wurde über die rechtspolitischen Entwicklungen 2017 gesprochen mit besonderem Augenmerk auf das Thema Datenschutz und dessen Umsetzung in der Praxis.

Am zweiten Konferenztag wurde das Thema Compliance Pädagogik unter die Lupe genommen und es wurde der Frage nachgegangen, wie Compliance Awareness im Unternehmen erreicht werden kann.

Unter der Leitung der Vorsitzenden Dr. Charlotte Eberl der AGRANA Beteiligungs-AG wurde in spannenden Praxisbeiträgen erläutert, welche Akzente und Kommunikationsmaßnahmen gesetzt werden können, um die MitarbeiterInnen ins Boot zu holen – denn Compliance muss gelebt werden!

MMag. Dr. Felix Hörlsberger (DORDA Rechtsanwälte GmbH)

Es wird gestraft – und zwar drastisch! Dr. Hörlsberger sprach über die Risikofolgenabschätzung und die Auswirkungen der DSGVO für Unternehmen

Jaroslaw Krüger MBA (Siemens AG Österreich)

Jaroslaw Krüger MBA (Siemens AG Österreich) sprach über Siemens Weg aus der Krise und testete die Teilnehmer anhand spannender Cases, ob sie die Alarmzeichen frühzeitig erkannt hätten.

Dr. Charlotte Eberl (AGRANA Beteiligungs-AG)

Vorsitzende des 2. Konferenztages: Dr. Charlotte Eberl (AGRANA Beteiligungs-AG)

Mag. Dominik Schelling (DORDA Rechtsanwälte GmbH)

Mag. Dominik Schelling (DORDA Rechtsanwälte GmbH):  Ausblick Datenschutz – Was kommt auf mich als Compliance Officer zu?

Mag. Klaus Marckhgott (Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft)

„In Kontakt mit den Mitarbeitern treten und in Kontakt bleiben“, mit dieser Aussage unterstrich Mag. Klaus Marckhgott (Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft) die Bedeutung von Schulungen, um mehr Praxisnähe und ein Verständnis für Compliance Themen zu erzielen. 

Clemens von Stockert (Fraport AG)

Der Leiter des Compliance und Wertemanagements der Fraport AG, Clemens von Stockert, erläuterte in einem Praxisbericht die Wirksamkeit einer wertebasierten Compliance. Von Stockert empfahl den anwesenden Compliance Beauftragten: „Probieren Sie so eine Langzeitstudie aus und hinterfragen Sie, was von Ihren Bemühungen wirklich bei den Leuten ankommt.“ Schmunzelnd fügte er hinzu: „Sie müssen es ja nicht gleich veröffentlichen.“

Mag. Agnes Berlakovich (Wiener Stadtwerke Holding AG)

Mag. Agnes Berlakovich (Wiener Stadtwerke Holding AG) sprach über die Bedeutung des Tone from the Top für eine wirksame Compliance.

Mag. Dr. Gerhard Maierhofer und Mag. Daniela Rauscher (FMA)

Der 2. Konferenztag wurde mit einem Vortrag der FMA abgeschlossen. Mag. Dr. Gerhard Maierhofer und Mag. Daniela Rauscher lieferten einen Statusbericht der Marktmissbrauchsverordnung und boten Raum für eine praxisbezogene Diskussion.