Rückblick Konferenz "Compliance & Geldwäsche in Banken"

MiFID II: Banken starten harten Endspurt

Telefonaufzeichnungspflichten, Produktgenehmigungsverfahren, Zielmarktbestimmung – was aus juristischer Sicht logisch klingt, wirft in der Praxis viele Fragen auf: Wie sind die neuen Product Governance Regeln für die Konzeption und den Vertrieb von Finanzprodukten anzuwenden? Gibt es eine „Schablone“ für die Zielmarktdefinition? Wie geht man am besten mit den neuen Provisionsregelungen um?

Unter der fachlichen Leitung von Werner Schorn (Group Securities Compliance, Erste Group Bank AG) wurde diskutiert, erklärt und in Frage gestellt. Experten standen Rede und Antwort.

Mag. Martina Andexlinger, MBA (FMA)

Mag. Martina Andexlinger, MBA (FMA) informierte zu MiFID II, Product Governance und Inducements

Mag. Karin Lenhardt präsentierte Implementierungsfahrplan Lösungsansätze für MiFID II Knackpunkte der Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG

Mag. Karin Lenhardt präsentierte Implementierungsfahrplan Lösungsansätze für MiFID II Knackpunkte der Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG

Olaf Pulwey (FOCONIS AG)

Olaf Pulwey (FOCONIS AG) präsentierte Lösungsansätze und Präventionsmaßnahmen für Insiderhandel und Marktmanipulation

Kampf gegen Geldwäsche: Österreichische Banken als Gate-Keeper

Nicht nur die Umsetzung von MiFID II hält derzeit viele Institute auf Trab, auch die jüngsten Änderungen im FM-GwG stellen Praktiker vor viele Fragen. Im Fokus des 2. Konferenztages, moderiert von Prok. Betr. oec. Wolfgang Kopf (Group Compliance & AML Officer, Volksbank Vorarlberg),stand die Prävention von Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung. Besonders spannend war die Diskussion von Dr. Christoph Kodada (FMA), Mag. Dr. Elena Scherschneva-Koller, MA (Bundeskriminalamt) und Mag. René Panholzer (Sparkasse Neunkirchen) zur Thematik Identitätsnachweise für Asylwerber und Asylberechtigte. Der Anstieg von Verdachtsmeldungen „heißt nicht per se das die Kriminalität ansteigt“, im Gegenteil, Dr. Scherschneva wertete es als „gutes Zeichen“ und als Hinweis darauf, dass sich die Behörden nun intensiver austauschen.

Mag. (FH) Elfriede Taurua  und Mag. Martin Erhold, MAIS

Mag. (FH) Elfriede Taurua und Mag. Martin Erhold, MAIS informierten über die 4. Geldwäscherichtlinie, die supranationalen Risikoanalyse, Online-IDV und WiEReG.

Mag. Dr. Elena Scherschneva-Koller, MA (Bundeskriminalamt)

Mag. Dr. Elena Scherschneva-Koller, MA (Bundeskriminalamt) über Wege der Verschleierung von Vortaten und Terrorismusfinanzierung, wie „Syrian Wallets“

Werner Schorn führte durch den Fokus Wertpapier-Compliance

Werner Schorn führte durch den Fokus Wertpapier-Compliance.