Rückblick pharmaKON 2017: Arzneimittelfälschungsrichtlinie und Serialisierung


Bei Verbrechen denkt man gemeinhin an Raub, Diebstahl, Körperverletzung, Mord und Totschlag. Doch mehr noch als diese, medial oft ausgeschlachteten Fälle, beeinflusst ein anderer Straftatbestand die körperliche Gesundheit vieler Menschen. Täglich werden Millionen von Euro mit Arzneimittelfälschungen verdient, die außerhalb der legalen Distributionswege übers Internet vertrieben werden, oder durch Fälschung von Verpackungen und Inhaltsstoffen in den Apotheken landen.

Nun hat die EU-Kommission bereits vor einiger Zeit die Arzneimittelfälschungsrichtlinie verabschiedet, deren Umsetzung die pharmazeutische Industrie, Apotheken und Großhändler derzeit in Atem hält. Groß ist daher der Diskussionsbedarf, über die Schritte, die bis zur Deadline am 9. Februar 2019 zur Umsetzung von Nöten sind.

An diesen beiden Tagen im November wurde also im Rahmen der pharmaKON 2017 der Projektstand zur Serialisierung von Vertretern der Industrie, Lösungsanbietern, Behörden und Apothekern sondiert. Komplex ist das Thema ohne jeden Zweifel, denn jede einzelne Packung von der Produktion bis zum Patienten fälschungssicher zu halten, ist eine Herkulesaufgabe, und nichts weniger als der Sprung in das Zeitalter von Pharma 4.0. Unmengen von Daten werden produziert, die alle an die nationalen und in Folge an das Europäische Verifikationssystem gemeldet werden müssen. Gelingt die Übung, werden Fälschungen in der legalen Vertriebskette nahezu ausgeschlossen. Kriminelle Energien wird es sicherlich auch weiterhin geben, aber zumindest auf dem legalen Weg können Sie in Zukunft noch sicherer sein, dass Ihre Medikamente auch enthalten, was sie versprechen.
 

Tobias Beer über das Onboarding am EMVO Testsystem und die Vollversion.

Tobias Beer über das Onboarding am EMVO Testsystem und die Vollversion. 

Markus Rosenkranz, Rockwell Automation

„Die Serialisierung ist ein BigData Problem. Die Daten stellen aber auch einen Vermögenswert dar.“ – Markus Rosenkranz, Rockwell Automation

Dr. Angela Julcher, Richterin des Verwaltungsgerichthof

Fast Track in einer getakteten Fertigung. Axel Burger, Wipotec-OCS GmbH präsentierte Lösungen.

Rudolf Henschel

Das nationale Verifikationssystem in Österreich hat die Arvato Systems GmbH im Griff. Im Bild Rudolf Henschel.

Dr. Marin Printz, Systec & Services GmbH

Richtig angefasst bedeutet die Serialisierung auch eine Chance. Sofern man die Prozesse, Organisation und Technologie richtig anpackt. – Dr. Marin Printz, Systec & Services GmbH

DI Wolfgang Fränzel (Novartis Technical Operations)

Die vielen kleinen Schwierigkeiten auf dem Weg zur Umsetzung zeichnete DI Wolfgang Fränzel (Novartis Technical Operations) aus der Sicht eines pharmazeutischen Unternehmens. 

DI Markus Schade (Mettler-Toledo Produktionspektion)

DI Markus Schade (Mettler-Toledo Produktionspektion) erklärte, wie man Manipulationen in der Produktionslinie verhindert. 

Dr. Markus Thiel (Roche Austria GmbH)

Dr. Markus Thiel (Roche Austria GmbH) gab 1000 hilfreiche Tipps zur Implementierung vom Onboarding bis zur App zur Seriennummernkontrolle.

Ing. Martin Toth, T&G Automation GmbH

Bei der Automatisierung behilflich: Ing. Martin Toth, T&G Automation GmbH

Klaus Malscheski, Mettler Toledo Vision Inspection PCE

Cloud Software Applikationen waren das Thema von Klaus Malscheski, Mettler Toledo Vision Inspection PCE.

Robert Heidenbauer, Cognex Ltd.

Die Bildverarbeitung kann inzwischen unglaublich viel, unglaublich schnell. Deep-Learning hilft bei der sicheren Identifikation. – Robert Heidenbauer, Cognex Ltd.

Mag. Karin Kirchdorfer (Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Krankenhausapotheker)

Mag. Karin Kirchdorfer (Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Krankenhausapotheker) brachte die Probleme der Krankenhausapotheken auf den Punkt.