Rückblick Jahresforum Wohnbau

Fotos: imh / Martin Jordan

Marktversagen Schuld am Wohnproblem

Von 25. bis 26. Juni 2019 stand das Thema „Leistbares Wohnen“ im Fokus des imh Jahresforums Wohnbau.

Herr Mag. Hans Jörg Ullreich (Ulreich Bauträger GmbH) machte nach dem gemeinsamen Vormittagsplenum mit der Fachkonferenz Modulbau den Auftakt. Er ging darauf ein, welche Auswirkungen die neue Flächenwidmungsplankategorie „Geförderter Wohnbau“ nach der Wiener Bauordnung hat. Sein Statement ist hier, dass genügend Luft nach oben da ist, vor allem beim Thema Nachverdichtung im innerstädtischen Bereich und sozialer Durchmischung von leistbaren Wohnraum. „Die sozial Einkommensschwachen kommen in den sozialen Wohnbau gar nicht rein“ – hier gehört laut Mag. Ullreich angesetzt und entgegengewirkt.

Mag. Hans Jörg Ullreich (Ulreich Bauträger GmbH)

Mag. Hans Jörg Ullreich (Ulreich Bauträger GmbH) 

Peter Friedrich Berchtold (BUWOG)

Peter Friedrich Berchtold (BUWOG) 

Herr Mag. Rudolf Pekar ( Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH)

Mag. Rudolf Pekar (Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH)


Einen anderen Blickwinkel der Nachverdichtung stellte Herr Peter Friedrich Berchtold (BUWOG) in seinen Vortrag dar. Er stellte das Praxisbeispiel „The Marks“ dar und zeigte dem Publikum, weshalb Wohntürme in Wien an Relevanz gewinnen werden.

Nach den beiden Einführungsvorträgen ging es in eine "Intensiv Session“ zum Thema städtebauliche Verträge – WBO Novellen – Widmungskategorie geförderter Wohnbau. Die rechtliche Grundlage und damit auch den Einstieg in das Thema machte Herr Mag. Rudolf Pekar (Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH). Hier wurde vor allem der §1a (Privatwirtschaftliche Maßnahme der Gemeinde) beleuchtet und im Anschluss an den Vortrag auch durch die Diskutanten Dipl.-Ing. Evelyn Susanne Ernst (Die Ernst Immobilienentwicklung Marktforschung), RA Dr. Michael Hecht (Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH), Dipl.-Ing Roland Pichler (Die Wohnkompanie GmbH) und Dipl.-Ing. Thomas Titz (Stadt Wien MA21 A) näher beleuchtet.

Intensiv Session

Intensiv Session

Der 2. Konferenztag startete mit den aktuellen Trends am Wohnungsmarkt in Österreich. Frau Dipl.-Ing. Sandra Bauernfeind, FRICS (EHL Wohnen GmbH) zeigte, dass sich die Wohnsitutation in Wien einer typischen Kernfamilie auflöst und verstärkt in Richtung Patchwork und Singlehaushalte verschiebt. Aber nicht nur die Wohnsitutation, sondern auch die steigenden Baupreise wurden behandelt. Die Auftragsbücher der Bauunternehmen sind voll und die Nachfrage nach effizientem Wohnraum steigt weiterhin. An diesen Vortrag knüpfte Herr Dr. Martin Schneider (OeNB) mit Finanzierungsbedingungen und Immobilienmarktentwicklungen an. Er wies darauf hin, dass der EZB-Rat die Leitzinsen mindestens über die erste Hälfte des Jahres 2020 auf ihrem aktuellen Niveau bleiben wird.

Vor der Pause ging man auf den Themenblock der Nachverdichtungskonzepte ein. Frau Dr. Silvia Wustinger-Renezeder (6b47) zeigte in einem Best Practice Beispiel, warum Nachverdichtung ansprechend für Anforderungen innovationsorientierter Unternehmen ist. Herr Mag. Klaus Wolfinger (Wolfinger Consulting GmbH) wies beim Thema Nachverdichtung auch auf das hoch emotionale Thema der Kleinstwohnungen hin. Will man wirklich in kleinen Wohnungen wohnen, oder kann man sich eine größere Wohnung schlicht und einfach nicht leisten? Ob dieser Trend eine nachhaltige Wohnform ist, sei dahingestellt und wird sich noch herausstellen.

Dr. Silvia Wustinger-Renezeder (6b47)

Dr. Silvia Wustinger-Renezeder (6b47)

Mag. Klaus Wolfinger (Wolfinger Consulting GmbH)

Mag. Klaus Wolfinger (Wolfinger Consulting GmbH) 

Nach der Mittagspause sah man sich konkrete Umsetzungsbeispiele aus der Praxis an:

  • Brauquartier Puntigam – Mag. Barbara Hammerl (Stadt Labor – Innovationen für urbane Lebensqualität GmbH)
  • Hi Harbach – Obm. Günther Kostan (Obmann der Vorstädtischen Kleinsiedlung)
  • Kopcianska Süd – Dipl.-Ing. Peter Gero (Fa. Lucron Bratislava)
  • Dipl.-Ing. Martin Scheiflinger (ÖBB Immobilienmanagement GmbH) berichtet in seinem Vortrag wie am Nordbahnhof 10.000 Wohnungen entstehen.
Mag. Barbara Hammerl (Stadt Labor – Innovationen für urbane Lebensqualität GmbH)

Mag. Barbara Hammerl (Stadt Labor – Innovationen für urbane Lebensqualität GmbH) 

Hi Harbach – Obm. Günther Kostan (Obmann der Vorstädtischen Kleinsiedlung)

Obm. Günther Kostan (Obmann der Vorstädtischen Kleinsiedlung) 

Dipl.-Ing. Peter Gero (Fa. Lucron Bratislava)

Dipl.-Ing. Peter Gero (Fa. Lucron Bratislava) 

Dipl.-Ing. Martin Scheiflinger (ÖBB Immobilienmanagement GmbH)

Dipl.-Ing. Martin Scheiflinger (ÖBB Immobilienmanagement GmbH) 

BM Dipl.-Ing. Stephan Kunsch und Herr Dipl.-Ing. Gerhard-Emanuel Rieger (Premium Bauträger GmbH)

BM Dipl.-Ing. Stephan Kunsch und Herr Dipl.-Ing. Gerhard-Emanuel Rieger (Premium Bauträger GmbH)

Last but not least stellten Herr BM Dipl.-Ing. Stephan Kunsch und Herr Dipl.-Ing. Gerhard-Emanuel Rieger (Premium Bauträger GmbH) das Bauprojekt „Das Ensemble“ vor. Der Vortrag reichte von der Projektentwicklung bis hin zur Bauausführung und gab einen detaillierten Einblick über ein Projekt mit 820 Wohneinheiten.

 

Wir danken unseren Partnern

Unsere Partner
Unsere Kooperationspartner