Der Immobilienstandort Wien und Graz

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Sobald ein neuer Termin feststeht, informieren wir Sie gerne auf dieser Seite oder Sie wenden sich für weitere Informationen an unser Customer Service.

Der Immobilienstandort Wien und Graz

Der Immobilienstandort Wien und Graz

18.09.2018 - 19.09.2018

Der Immobilienstandort Wien und Graz

  • Vom Uhrturm zum Steffl – Einblicke in die Stadtentwicklung aus erster Hand
  • Wohn-, Büro- und Hotelimmobilienmärkteim Check
  • Projekte: HoHo Wien, Open UP-Zinshaus, Brauquartier Puntigam, Spin.OFF für TECH2Base u.v.m.
  • Zielgebiete Liesing und St. Marx in Wien
  • Mixed-Use-Buildings im Härtetest
  • Standort-Booster Flughafen Wien/Schwechat

31 Fachbeiträge von Bauträgern, Investoren und Stadtentwicklern


Mit Empfehlung vom Grazer Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl und Vizebürgermeisterin der Stadt Wien Mag.a Maria Vassilakou

Referenten
Jürgen Winter
Jürgen Winter
Bürgermeister der Stadt Schladming
DI Andreas Trisko
DI Andreas Trisko
Abteilungsleiter, Abt. MA 18, Stadtentwicklung und Stadtplanung
FH-Doz. Dr. Wolfgang Amann
FH-Doz. Dr. Wolfgang Amann
Geschäftsführer, IIBW - Instiitut für Immobilen, Bauen und Wohnen GmbH
Dr. Kurt Stürzenbecher
Dr. Kurt Stürzenbecher
Vorsitzender des Wiener Gemeinderatsausschusses für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung, Gemeinderat der Stadt Wien
Dipl. Ing. Bernhard Inninger
Dipl. Ing. Bernhard Inninger
Leitung, Stadtplanungsamt Graz
Dr. Martin Sabelko
Dr. Martin Sabelko
Geschäftsführer, Warburg-HIH Invest Real Estate Austria GmbH
Ing. Mag. Christian Polak
Ing. Mag. Christian Polak
Geschäftsführer, 6b47 Real Estate Investors AG
Mag. iur. Walter Senk
Mag. iur. Walter Senk
Chefredakteur, immobilien-redaktion.at
DI Michael Pech, MRICS
DI Michael Pech, MRICS
Vorstand, Österreichisches Siedlungswerk Gemeinn. Wohnungsaktiengesellschaft
Mag. Wolfgang Scheibenpflug
Mag. Wolfgang Scheibenpflug
Standortmanager für Immobilienentwicklung und -vermarktung am Flughafen Wien
Mag. Sami Mona, MSc
Mag. Sami Mona, MSc
Projektentwicklung Aquisition, DWK DIE WOHNKOMPANIE GmbH
Mario Stöckel
Mario Stöckel
Head of Office Real Estate, Colliers International
DI Sandra Bauernfeind, FRICS
DI Sandra Bauernfeind, FRICS
Geschäftsführerin, EHL Wohnen GmbH
DI Ulla Unzeitig
DI Ulla Unzeitig
cetus Baudevelopment GmbH
Dr. Silvia Wustinger-Renezeder
Dr. Silvia Wustinger-Renezeder
Geschäftsführerin, 6b47 Real Estate Investors AG
Christina Miller, B.Sc.
Christina Miller, B.Sc.
Referentin für Immobilienmanagement, Wiener Linien GmbH & Co KG
Dr. Martin Schneider
Dr. Martin Schneider
Abteilung für Volkswirtschaftliche Analysen, Österreichische Nationalbank
DI Stephan Barasits
DI Stephan Barasits
Geschäftsführer, WSE Wiener Standortentwicklungs GmbH
DI Daniel Kampus
DI Daniel Kampus
Geschäftsführer, Technisches Büro für Raumplanung Daniel Kampus
DI Hans Peter Graner
DI Hans Peter Graner
Zielgebietskoordinator der Stadt Wien, Magistratsabteilung 21 Stadtteilplanung und Flächennutzung
Mag. (FH) Martin Schaffer, MRICS
Mag. (FH) Martin Schaffer, MRICS
Managing Partner, MRP hotels
DI Renate Zuckerstätter-Semela
DI Renate Zuckerstätter-Semela
Regionalmanagerin, Stadt Umland Management Wien Niederösterreich
DI Volkmar Pamer
DI Volkmar Pamer
Zielgebietskoordinator der Stadt Wien, Magistratsabteilung 21 Stadtteilplanung und Flächennutzung
Arch. DI Regina M. Lettner
Arch. DI Regina M. Lettner
Geschäftsführerin, baukult ZT GmbH
Dr. Mark Tuttinger
Dr. Mark Tuttinger
Geschäftsführender Gesellschafter, Held Berdnik Astner & Partner Rechtsanwälte GmbH
Dr. Clemens Jobst
Dr. Clemens Jobst
Lead Economist, Abteilung für Volkswirtschaftliche Analysen, Oesterreichische Nationalbank
Kurt Leonhartsberger, MSc
Kurt Leonhartsberger, MSc
Projektleitung, Technikum Wien GmbH
Mag. Barbara Hammerl
Mag. Barbara Hammerl
Geschäftsführerin, StadtLABOR – Innovationen für urbane Lebensqualität GmbH
DI Erwin Größ
DI Erwin Größ
Geschäftsführung, STRABAG Real Estate Österreich
Dr. Alexander Klafsky, LL.M. MRICS
Dr. Alexander Klafsky, LL.M. MRICS
Geschäftsführer / Managing Partner, FLE GmbH
Programm

Grußwort der Vizebürgermeisterin der Stadt Wien

Wien.

Liebe Konferenzteilnehmerinnen und Konferenzteilnehmer!

Zum neunten Mal ist Wien zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt worden. Was glauben Sie, steckt dahinter? Auf dieser Tagung werden Sie viel über die Erfolgsrezepte lebenswerter Städte erfahren. Die wichtigste Zutat möchte ich Ihnen gleich zu Beginn mit auf den Weg geben:

Lebensqualität kann auch anders definiert werden als über Rankings. Und zwar folgendermaßen: Eine Stadt, die gut für Kinder ist, ist für uns alle gut.
In Wien nehmen wir uns diesen Leitsatz in der Stadtplanung und -entwicklung zu Herzen, schaffen durch Grün- und Freiräume ein attraktives Wohnumfeld, schützen bestehende Grün- und Naherholungsräume wie den Nationalpark Donauauen oder den Wienerwald und gestalten Straßen als Aufenthaltsräume für alle VerkehrsteilnehmerInnen. Am Beispiel der Mariahilferstraße ist diese Entwicklung sehr gut zu beobachten.

Hohe Lebensqualität gibt es aber nur in jenen Städten, die für ihre BewohnerInnen auch leistbar sind. Leistbares Wohnen ist seit vielen Jahren eine der wichtigsten politischen Zielsetzungen in Wien. Die aktuelle Stadtregierung unternimmt wesentliche Anstrengungen, damit dies auch in Zukunft so bleibt. 62% der Wiener Bevölkerung leben in geförderten oder Sozialwohnungen, die für sich hohe Qualitätsstandards beanspruchen dürfen.

So schließt sich der Kreis. Auch beim Bauen und Wohnen möchte sich Wien an einem Leitsatz orientieren: Eine Stadt, die gut für Kinder ist, ist für uns alle gut.

Ich wünsche Ihnen eine spannende und bereichernde Konferenz.

Mit den besten Grüßen,

Mag.a Maria Vassilakou
Vizebürgermeisterin der Stadt Wien und amtsführende Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und Büro

Grußwort des Bürgermeisters von Graz

Graz.
Bauen und Wohnen in der Stadt mit der höchsten Lebensqualität!


Liebe Konferenzteilnehmerinnen und Teilnehmer!

Graz wächst! Jährlich ziehen bis zu 5000 Menschen neu in unsere Stadt.

Zurzeit gibt es in Graz mehr als 175.000 Haushalte. Allein in den letzten 5 Jahren sind rund 18.000 Wohnungen neu gebaut worden. Die größten Bezirke der Stadt nach Bewohnern sind Jakomini 13.813, Lend 11.657 und Gries 11.291. Die kleinsten Bezirke sind Innere Stadt 1.802, Ries 2.474 und Puntigam 2.693. Die durchschnittliche Personenanzahl pro Haushalt in Graz beträgt 2,03 Personen.

Dass so viele Menschen ihren Lebens-mittelpunkt nach Graz verlegen, ist ein gutes Zeugnis für unsere Stadt.

Man zieht in Städte, in denen man sich eine hohe Lebensqualität erhofft. Lebensqualität bedeutet für die Menschen Bildungs- und Berufschancen, persönliche Sicher-heit und qualitätsvolles und leistbares Wohnen.

Kultur und Kreativität sind Markenzeichen der Landeshauptstadt Graz. Unsere vier Universitäten, die Fach- und Pädagogischen Hochschulen werden schon von mehr als 60.000 Studierenden besucht.

Zwei Mal wurde Graz bereits in der Studie der Europäischen Kommission „The quality of life in the cities“ als lebenswerteste Stadt Österreichs ausgewiesen und international auf Platz 12 gereiht.

Seit 2011 darf Graz sich auch UNESCO „City of Design“ nennen. Wir befinden uns damit in einem Netzwerk von Städten, in denen Innovation und Kreativität gefördert und in die Auslage gestellt werden. Deshalb wachsen in Graz Wissenschaft und Wirtschaft immer mehr zusammen. Das merkt man ganz besonders auch in der Bauwirtschaft.

Graz ist eine Stadt der Architektur und das seit Jahrhunderten. Wo sonst bekommt eine ganze Innenstadt den Titel „Weltkulturerbe“, weil sie ein derart großartiges Ensemble von Häusern aus allen Epochen der letzten 600 Jahre aufweist – eben auch neue, zeitgenössische, spannende Architektur.

Die Universität spielt dabei in Graz eine herausragende Rolle. Sie hat sich einen internationalen Ruf erarbeitet, der unserer Stadt sehr gut tut und immer wieder große Persönlichkeiten zu uns führt.

Urbanität, Kultur, Alt- und Neugrazer, hervorragende Bildungseinrichtungen und die bewusste Öffnung in Richtung Süd-Osteuropa, das alles ergibt ein Potential das Kreativität und Innovation ermöglicht und fördert.

Bauen ist daher weit mehr als das Aufziehen von Wänden, die vor Wind und Wetter schützen. Bauen ist Leben.

Ich wünsche Ihnen einen guten Konferenzverlauf!

Alles Gute!

Ihr

Mag. Siegfried Nagl
Bürgermeister von Graz

1. Konferenztag | 09:00 – 17:15 Uhr

Gemeinsames Eröffnungsplenum der Fachkonferenzen „Immobilienstandort Wien und Graz“ und „Wohnbaufinanzierung“


08:30 Herzlich willkommen – Empfang bei Kaffee & Tee


09:00 Begrüßung und Eröffnung durch imh und den Vorsitzenden und Fachbeirat FH-Doz. Dr. Wolfgang Amann,
Geschäftsführer, IIBW – Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen GmbH


09:10 Finanzierungsumfeld, Zinslandschaft & Immobilienpreise – Wie geht es weiter?

  • Ausblick Zinsniveau: Ende der Nullzinspolitik in Sicht? Was sagen Finanzmarktindikatoren?
  • Aktuelle Entwicklung an den Finanzmärkten und Auswirkung auf die Finanzierungsbedingungen
  • Immobilienmarktbewertungen, Fundamentalfaktoren & Blasen: Was sind mögliche Orientierungsgrößen?

Dr. Clemens Jobst und Dr. Martin Schneider, Abteilung für Volkswirtschaftliche Analysen, Österreichische Nationalbank


09:50 Panel Diskussion: Trends am Immobilienmarkt

  • Wie werden sich allfällig steigende Zinsen auf den Immobilienmarkt auswirken?
  • Droht eine Marktüberhitzung beim Wohnungsneubau?
  • Ist Wohnbau in Wien/Graz schon eine voll entwickelte Assetklasse?
  • Lage, Lage, Lage: Welche Lagen sind aktuell im Fokus?
  • Brexit: Welche Auswirkungen sind hinsichtlich Kreditvergaben zu erwarten?
  • Zukunft der Finanzierung: Wie kommt die Bank zum Kunden, oder der Kunde zur Bank?

Dr. Martin Sabelko, Geschäftsführer, Warburg-HIH Invest Real Estate Austria GmbH
Dr. Martin Schneider, Abteilung für Volkswirtschaftliche Analysen, Österreichische Nationalbank
DI Erwin Größ, Geschäftsführung, STRABAG Real Estate Österreich


10:30 Kaffeepause

 

Beginn der Fachkonferenz Immobilienstandort Wien und Graz


11:00 Eröffnung und Begrüßung durch imh und den Fachbeirat und Vorsitzenden FH-Doz. Dr. Wolfgang Amann,
Geschäftsführer, IIBW – Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen GmbH

11:05 Zielgebiet Liesing Mitte – Wohnen, Ökologie und Wirtschaft

  • Stadtentwicklungspotenziale auf einer Fläche, doppelt so groß wie die Wiener Innenstadt
  • Multifunktionalität als Herausforderung zwischen historischem Ortskern und aufgelassenen Fabriksarealen
  • Updates der Planungsschwerpunkte und Ausblick neuer Projekte

DI Volkmar Pamer, Zielgebietskoordinator der Stadt Wien, Magistratsabteilung 21 Stadtteilplanung und Flächennutzung

11:35 Mobilitätskonzepte der Zukunft und ihr Flächen- und Immobilienpotential

  • Immobilienentwicklung in der wachsenden Stadt
  • Entwicklung in der dritten Dimension, Nutzung und Überbauung von Bestandsimmobilien
  • Das neue Zentrum Kagran
  • Netzerweiterungen im U-Bahn- und Straßenbahnnetz, Potential für Immobilienentwicklung?

    Christina Miller, B.Sc., Referentin für Immobilienmanagement, Wiener Linien GmbH & Co KG

    12:00 Keynote: Wien – Eine Stadt stellt sich vor

    • Stadtentwicklung von gestern bis morgen
    • Wien im internationalen Vergleich
    • Aufgaben und Herausforderungen der Stadt
    • Lagenentwicklung im Laufe der Zeit – ein Blick zurück
    • Was macht die Qualität der Lage aus?
    • Welche Pläne hat Wien?
      • Smart City Wien
      • STEP 2025
    • Aussicht auf Wiens Zielgebiete

    DI Andreas Trisko, Abteilungsleiter, Abt. MA 18, Stadtentwicklung und Stadtplanung

    12:20 Erdberger Mais, Aspanggründe und St. Marx – Stadtentwicklung zwischen Stadtmitte und Flughafen

    • Ein Stadtteil erfindet sich neu im Zeichen von Urbanität, Innovativität und Internationalität
    • Multifunktionalität als Schlüssel des „Patchwork“-Stadtteils
    • Projekte und Konzepte im Fokus

    DI Hans Peter Graner, Zielgebietskoordinator der Stadt Wien, Magistratsabteilung 21 Stadtteilplanung und Flächennutzung

    12:40 Preyergasse – Ein besonderer Bauplatz im Zentrum von Hietzing

    • Lage im Raum
    • Besonderheiten & Herausforderungen
    • Europan Wettbewerb
    • Städtebauliches Konzept
    • Verbindung von Mobilität und Lebensraum

    DI Stephan Barasits, Geschäftsführer, WSE Wiener Standortentwicklungs GmbH

    13:00 Gemeinsames Mittagessen

    14:00 Keynote: Graz – Leben und Arbeiten mit Blick auf den Uhrturm

    • Einblick in die Stadtentwicklung
      • Überblick & Auswirkungen auf das Stadtgeschehen
    • Graz im nationalen Raum
    • Entwicklungsgebiete im Süden von Graz
    • Aufgaben und Herausforderungen des Standorts
      • Wie viel Platz ist wirklich?

    DI Bernhard Inninger, Leitung, Stadtplanungsamt Graz

    14:30 Keynote: Neue Großprojekte in der Region Schladming-Dachstein im Spannungsfeld der Immobilienpreisentwicklung

      Jürgen Winter, Bürgermeister der Stadt Schladming

      14:50 Wie in Graz gebaut wird – Best Practice in Projektplanung und Verfahrensabwicklung

      • Das „Grazer Modell“
      • Erfolgsfaktoren für steirische Projektentwicklung
      • Beleuchtung von Hürden und Herausforderungen in der Praxis

      DI Daniel Kampus, Geschäftsführer, Technisches Büro für Raumplanung Daniel Kampus

      15:10 Kaffeepause

      15:30 Wien und Graz – Die feinen rechtlichen Unterschiede

      • Gesetzliche Grundlagen und Stadtpolitik
      • Städtebauliche Verträge
      • Bauen im Bestand – zeitgemäße Bebauung vs. Denkmalschutz
      • Dachgeschosserhöhungen – wie hoch will man hinaus?
      • Projektabwicklung und Durchführung im Vergleich aus rechtlicher Sicht
      • Wiener Bauordnungsnovelle
      • Der neue Flächenwidmungsplan Graz

      Dr. Mark Tuttinger, geschäftsführender Gesellschafter, Held Berdnik Astner & Partner Rechtsanwälte GmbH

      16:15 Der Standort-Booster Flughafen

      • Das Drehkreuz zur Welt – wie der Flughafen das Städteimage / den Immobilienstandort beeinflusst
      • Der Flughafen als Immobilienstandort
      • Entwicklungsmöglichkeiten für Assetklassen
      • Co-Working im neuen Offices Park 4? – Die Möglichkeiten von Shared Spaces

      Mag. Wolfgang Scheibenpflug, Standortmanager für Immo-bilienentwicklung und -vermarktung am Flughafen Wien

      16:45 Diskussion: Welche Mischung aus Gewerbe, Wohnbau und Logistik braucht ein Standort?

      • Welchen Stellenwert hat die regionale Wirtschaftspolitik?
      • Wie können Standorte gemeindeübergreifend entwickelt werden?
      • Wie bekommt man die Interessen des einzelnen Objektentwicklers und die des Standortentwicklers unter einen Hut?
      • Wie ist der (halb)öffentliche Raum in Quartiersentwicklungen zu organisieren?
      • Wie bekommt man die Kostendynamik beim Bauland in den Griff?
      • Stadterweiterung und Nachverdichtung: Wie funktioniert der nachhaltige Ausbau?

      DI Renate Zuckerstätter-Semela, Regionalmanagerin, Stadt Umland Management Wien Niederösterreich
      Mag. Wolfgang Scheibenpflug, Standortmanager für Immo-bilienentwicklung und -vermarktung am Flughafen Wien
      DI Daniel Kampus, Geschäftsführer, Technisches Büro für Raumplanung Daniel Kampus
      Mag. Sami Mona, MSc, Projektentwicklung Aquisition, DWK DIE WOHNKOMPANIE GmbH

      17:15 Ende des 1. Konferenztages und gemeinsames Get-together

      2. Konferenztag | 09:00 – 17:30 Uhr

      08:30 Herzlich willkommen bei Kaffee und Tee

      09:00 Begrüßung durch imh und den Vorsitzenden Mag. iur. Walter Senk, Chefredakteur, immobilien-redaktion.at

      09:05 Der österreichische Immobilienmarkt aus der Sicht eines internationalen Investors

      • Österreichs Immobilieninvestment im internationalen Vergleic
      • Immobilienmarktbetrachtung aus Sicht von internationalen Investoren
      • Erwartungen und Anforderungen von Investoren
      • Welche Renditemöglichkeiten interessant sind
      • Welche Entwicklungen wirklich relevant sind

        Dr. Alexander Klafsky, LL.M. MRICS, Geschäftsführer / Managing Partner, FLE GmbH

        Wohnimmobilien – Zwischen Luxus und leistbar


        09:35 Wohnungsmarkt in Wien und Graz – Ein sicheres Investment ?

        • Entwicklung in Zahlen und zukünftigr Ausblick
        • Mietzinskalkulation – Wo lohnen sich Investitionen?
        • Schaffung eines attraktiven Wohnumfeldes
        • Leistbare Wohnungen als Herausforderung
        • Mikro- und Smartwohnungen
          • Gesetzliche Regelungen
          • Wer sind die Zielgruppen?
          • Anforderungen an den Raum
          • Effiziente Raumnutzung vs. Raumgröße

        DI Sandra Bauernfeind, FRICS, Geschäftsführerin, EHL Wohnen GmbH

        10:05 Kaffeepause


        10:35 Das neue Wiener Zinshaus – Wie funktioniert das Modell?

        • Hybridformen als Leitidee
        • Individuelle Lebensraumgestaltung
        • Open Up: Verbindung von innovativer Konstruktion und modernem Anspruch

        Dr. Silvia Wustinger-Renezeder, Geschäftsführerin, 6b47 Real Estate Investors AG

        11:00 Keynote: Wiener Wohnbaupolitik – mehr als nur der Bau von Wohnungen

        • Hauptstadt des leistbaren Wohnens: Wie das Wien schafft
        • Wohnbauförderung: Welches Erfolgsrezept dahinter steckt
        • Größte Mittelstandsförderung: Wie Wien den Wohnbau ankurbelt
        • Soziale Wohnungspolitik der Zukunft: Perspektiven

        Dr. Kurt Stürzenbecher, Vorsitzender des Wiener Gemeinderatsausschusses für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung, Gemeinderat der Stadt Wien

        Hotelimmobilien – Verschmelzung zum erlebbaren Wohnen


        11:30 Welche Hotelimmobilien sind gefragt? Ein Rundblick von Wien nach Graz und darüber hinaus

        • Luxushotels vs. Hostels – Wer macht wo das Geschäft?
        • Preisentwicklung im Städtetourismus
        • Welche Standorte sind gefragt? Wo gibt es noch Potenziale?
        • Airbnb – wachsende Konkurrenz
        • Interessant ist, wer sich interessant macht – Welche Konzepte funktionieren?

        Mag. (FH) Martin Schaffer, MRICS, MRP Consult GmbH

        12:15 Gemeinsames Mittagessen

        Mixed Use Buildings – Die Immobilie der Zukunft?


        13:30 Hochhäuser als All-in-Ansatz – Wohnen, Arbeiten und Konsumieren unter einem Dach

        • Welche Konzepte wirklich Zukunft haben
        • Herausforderungen an die Stadtplanung und Infra-struktur – Stichwort: Fachkonzept Hochhäuser
        • Optimierungen in der Raumnutzung
        • Die Sockelzone als Herausforderung
        • Wie nachhaltig sind Wohntürme – Wirtschaftlichkeit vs. Wohnqualität

        DI Michael Pech, MRICS, Vorstand, Österreichisches Siedlungswerk Gemeinn. Wohnungsaktiengesellschaft

        14:00 Brauquartier Puntigam – Die kooperative Entwicklung eines neuen Bezirkszentrums

        • Smarter Wohnbau und Vernetzung von Lebensräumen
        • Soziale und technologische Innovationen (Mobilität, Energie, Nachbarschaft)
        • Integrative und kooperative Projektentwicklung

        Mag. Barbara Hammerl, Geschäftsführerin, StadtLABOR – Innovationen für urbane Lebensqualität GmbH

        14:20 Pionierprojekt Holzhochhaus Wien – die ANDERE Gewerbefläche

        • Holz als Baustoff für Hochhäuser – bald nicht mehr wegzudenken?
        • Herausforderung an die Stadtentwicklung – Anforderung an den Standort und Infrastruktur
        • Das Holzhochhaus als Investmentprodukt – Eine Betrachtung der Rentabilität und Nutzung

        DI Ulla Unzeitig, cetus Baudevelopment GmbH

        14:40 Kaffeepause

        15:10 Sichere Rendite im System(holz)bau

        • Kostentreiber bei Bauprojekten
        • Lösungsansätze – System(holz)bau
        • Großvolumiger Wohnbau – endlich Kennzahlen!

        Arch. DI Regina M. Lettner, Geschäftsführerin, baukult ZT GmbH

        Büroimmobilien – Neue Arbeitswelten


        15:40 Entwicklungen des Büroimmobilienmarkts in Wien und Graz

        • Bürobautrend – Intensive Bauleistung trotz Leerständen?
        • Entwicklung der Büroflächen für die nächsten 2 Jahre
        • Welche Faktoren für den Erfolg einer Büroimmobilie entscheidend sind
        • Shared Working Places & Co – Welche Nutzungsmöglichkeiten erobern den Markt?

        Mario Stöckel, Head of Office Real Estate, Colliers International

        16:15 Flexibilität von Büro und Wohnimmobilie – Theorie und Praxis von Nachnutzung und Umnutzung

        • Revitalisierung statt Abriss
        • Wie schnell kann man Büros in Wohnungen umwandeln und umgekehrt?
        • Umbau als Schlüssel für die Stadtteilentwicklung
        • Herausforderungen von allen Seiten

        Ing. Mag. Christian Polak, Geschäftsführer, 6b47 Real Estate Investors AG

        16:50 SPIN.OFF – SPeicherINtegration in das Büro(OFFice)gebäude Tech2Base

        • Integration und Betrieb von Batteriespeichern in einem in Planung befindlichem Gebäude – Planungs- und sicherheitstechnische Aspekte
        • Dimensionierung des Batteriespeichers und Entwicklung eines selbstlernenden Energiemanagementsystems
        • Herausforderung Demand Side Management

        Kurt Leonhartsberger, MSc, Projektleitung, Technikum Wien GmbH

        17:30 Voraussichtliches Ende der Konferenz

        Warum teilnehmen?

        Warum Sie an der Konferenz teilnehmen sollten:

        • Erfahren Sie, wo in den Top-Zielgebieten Wiens noch Platz für Ihr Projekt ist und neue Mobilitätsprojekte die Lagen der Zukunft erschließen werden
        • Sie erhalten von Experten der Wiener und Grazer Stadtbauämtern einen einzigartigen Einblick zur Stadtentwicklung
        • Seien Sie vor Ort, wenn Standortkonzepte mit Zukunft vorgestellt werden – Vom Brauquatier Puntigam bis zum Immobilienstandort Flughafen
        • Hören Sie, wie das weltweit erste Holzhochhaus in den Himmel  wächst – und die Möglichkeiten im Systemholzbau
        • Informieren Sie sich, wenn sich Experten der Immobilienbranche über die aktuellsten Entwicklungen in den wichtigsten Assetklassen austauschen
        Veranstaltungsort

        Arcotel Kaiserwasser

        Wagramer Straße 8
        1220 Wien
        Tel: +43 1 224 24-0
        Fax: +43 1 224 24-710
        https://www.arcotelhotels.com/de/kaiserwasser_hotel_wien/
        kaiserwasser@arcotelhotels.com
        Anfahrtsplan
        Teilnahmegebühr für "Der Immobilienstandort Wien und Graz"
        Registrierung zu dieser Veranstaltung wurde bereits abgeschlossen
        Ihr Ansprechpartner
        Stephanie Heinisch
        Stephanie Heinisch
        Customer Service
        Tel: +43 1 891 59-0
        Fax: +43 1 891 59-200
        E-Mail: anmeldung@imh.at
        Haben Sie Fragen?
        Haben Sie Fragen?

        Stephanie Heinisch
        Customer Service
        Tel.: +43 1 891 59-0
        Fax: +43 1 891 59-200
        E-Mail: anmeldung@imh.at

        Sponsoren:
        Kooperationspartner: