Zertifikatslehrgang Instandhaltungsmanagement
Zertifikatslehrgang Instandhaltungsmanagement

Zertifikatslehrgang Instandhaltungsmanagement

26.11.2019 - 29.11.2019

Zertifikatslehrgang Instandhaltungsmanagement

Ihr Fahrplan für eine erfolgreiche Instandhaltung:

  • Instandhaltungs- und Asset-Management nach ISO 55000
  • Risikobasierte Instandhaltungsstrategien richtig auswählen und umsetzen – RCM, RBI, PUR
  • Condition Monitoring & Risikomanagement für die zukunftsorientierte Instandhaltung
  • Kennzahlen und effektivitätsorientiertes Controlling
  • Risikomanagement: Analyse von Schwachstellen und richtiger Umgang mit Störungen und Ausfällen
  • Ersatzteilmanagement und risikoorientierte Reserveteilbewirtschaftung
  • Führungswissen – Mitarbeiter erfolgreich steuern, schwierige Gespräche meistern, Konflikte souverän lösen
  • Rechts-Know-how speziell für Nicht-Juristen – Aktuelle rechtliche Grundlagen

Stellen Sie die Sicherheit der Produktionsanlagen, die geforderte Verfügbarkeit und Produktionsqualität mit möglichst geringen Aufwendungen sicher!

  • Keine langen Stillstände mehr
  • Kein Kundenverlust
  • Keine hohen Kosten
Aktuelles Know-how für ein effektives Fremdfirmenmanagement
Referenten
Mag. Stefan Jezl
Mag. Stefan Jezl
Führungskräfte Coach & Trainer, Unternehmensberater
Prof. Dr. Dimitros Kalaitzis
Prof. Dr. Dimitros Kalaitzis
Geschäftsführer - Dr. Kalaitzis & Partner GmbH
DI Harald Totzauer
DI Harald Totzauer
Stellvertretender Leiter Arbeitsinspektorat Oberösterreich Ost
Programm

1. und 2. Tag | jeweils 09:00 – 17:00 Uhr

Instandhaltungsorganisation & -strategie

Instandhaltungs- und Asset-Management nach ISO 55000

  • Typische Teilgebiete des Instandhaltungs-Managements und deren praktische Auslegung
  • Asset-Management nach ISO 55000
    • Konzept und wichtige Bausteine
    • Entwicklung von Asset Management Policies, Strategien und Plänen
    • Wirtschaftliche Bedeutung des Instandhaltungs- und Asset-Managements

Instandhaltungsorganisation & -strategie
Mit der richtigen Organisation zu zielgerichteter und kosteneffizienter Instandhaltung

  • Grundlagen und Anforderungen an den Instandhaltungsmanager
  • Instandhaltung als interner Dienstleister

Varianten der Instandhaltungsorganisation und ihre Erfolgsfaktoren, TPM (Total Productive Maintenance)

  • Konzept und Ziele
  • Arbeitsschritte und Auswirkungen
  • Nutzen und Grenzen
  • Service Center Technik
  • Outsourcing
  • Nachhaltige Instandhaltung
  • Facility Management (FM)
  • Ziele des Facility Management
  • Praktische Beispiele und Diskussion

Der richtige Strategie-Mix für die zukunftsorientierte Instandhaltung

  • Unternehmensstrategien und die Auswirkungen auf die Instandhaltungspolitik
  • Die richtige Strategieentscheidung als Weg zur erfolgreichen Instandhaltung – Methodik zur Auswahl der optimalen Instandhaltungs-Strategie
  • Zustandsorientierte Instandhaltung zur Reduzierung von Instandhaltungsaufwänden
  • Risikobasierte Strategieauswahl (RCM, RBI, PUR)
  • Störungen schnell und nachhaltig beheben – Schwachstellen systematisch aufdecken
  • Verbesserungsprojekte kontinuierlich initiieren
  • Strategieentwicklung – Strategieumsetzung

Risikomanagement in der Instandhaltung

  • Quantifizierung von Risiken
  • Einflussgrößen auf die Kosten von Stillständen
  • Identifizierung von Risikopotenzialen und risikosenkenden Maßnahmen

Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung: Richtig einsetzen und Prozesse optimieren

  • Technisches Controlling und Instandhaltungs-Controlling
  • Kennzahlenbasierte Führungs- und Steuerungsinstrumenten der Instandhaltung
  • Einflussgrößen auf die Kosten von Stillständen
  • Balanced-Scorecard als Steuerungsinstrument
  • Aufbau eines aussagefähigen Kennzahlensystems
    • Welche Kennzahlen haben welchen Aussagewert?
    • Kostencontrolling und Leistungsbewertung

Einsatz von IPS-Systemen

  • Typischer Aufbau und Funktionsinhalte
  • Einsatz von modernen Instandhaltungsplanungs- und Steuerungssysteme
  • Auswahl, Bewertung und Einführung eines Instandhaltungs- und Steuerungssystems
  • IT-Systeme für den gesamten Lebenszyklus von Assets(Anlagen)

Abschlussgespräch:
Was haben Sie von dem Vortragsblock mitgenommen? Wie kann das vorgeschlagene Ersatzteilmanagement in Ihrem Betrieb umgesetzt werden? Kann Ihnen eine lebenszyklusorientierte Kostenbetrachtung in der Instandhaltung Vorteile verschaffen?

Referent:
Prof. Dr. Dimitrios Kalaitzis,
Geschäftsführer – Dr. Kalaitzis & Partner GmbH

3. Tag | 09:00 – 17:00 Uhr

09:00 – 12:30 Uhr
Ersatzteil- und Fremdfirmenmanagement

Effektives Fremdfirmenmanagement

  • Wesensmerkmale und typische Prozesse eines effektiven Fremdfirmenmanagements
  • Kernkompetenzen und Formen der Fremdvergabe
  • Vertragsgestaltung
  • Beauftragung und Steuerung von Fremdfirmen
  • Abrechnungsformen
  • EDV-Unterstützung im Fremdfirmenmanagement
  • Einsatz eines stichprobenbasierten Prozesscontrollings
  • Instrumente zur Steigerung der Performance
  • Praktische Erkenntnisse und Beispiele

Ersatzteilmanagement – Ihr Know-how für eine optimale Ersatzteilversorgung

  • Wie baue ich eine strukturierte Materialwirtschaft auf?
  • Was sind die Herausforderungen an ein modernes Ersatzteilmanagement?
  • Einflussgrößen
  • Welche Methode zur Bestandsoptimierung ist die richtige?
  • Wie stellen Sie eine effiziente und zuverlässige Ersatzteilversorgung sicher?
  • Wie sieht erfolgreiches Ersatzteil-Controlling aus?
  • Prozessoptimierung und Schwachstellenanalyse

Risikoorientierte Reserveteilbewirtschaftung

  • Wie sieht eine risikoorientierte Reserveteilbewirtschaftung aus?
  • Wann ist diese sinnvoll?

Referent:
Prof. Dr. Dimitrios Kalaitzis,
Geschäftsführer – Dr. Kalaitzis & Partner GmbH


13:30 – 17: 00 Uhr
Rechts- und Haftungsfragen in der Instandhaltung

Arbeitnehmerschutz/Arbeitsrecht in der Instandhaltung

  • Anmerkungen zur rechtlichen Verantwortung
  • Was kann an mich delegiert werden? Was kann ich delegieren? Was muss/sollte ich selbst erledigen?
  • Was müssen meine Mitarbeiter wissen, worüber muss ich sie informieren?

Aktuelle rechtliche Grundlagen in der Instandhaltungspraxis

  • Übersicht über rechtliche Anforderungen in der Instandhaltung – EU, Bund, Länder
  • Fremdfirmeneinsatz rechtssicher organisieren& arbeitsrechtliche Gesichtspunkte und Haftung bei der Einschaltung von Drittfirmen
  • Haftpflichtversicherung bei Instandhaltungstätigkeiten: Was ist zu beachten?
  • Verträge mit Dritten – Grundzüge vertraglicher Haftung
  • Die Maschinensicherheitsverordnung MSV und AM-VO
    • Wichtige Regelungen des Produktsicherheitsgesetzes und der Maschinenverordnung
    • Bestimmungsgemäßes Verwenden
    • Vertrauensgrundsatz
    • Betriebsanleitung – MSV/Evaluierung – ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (AschG)
    • Betriebsanleitung – MSV/Unterweisung – AschG
    • Was muss man beim Kauf von Maschinen und Anlagen alles berücksichtigen?

Referent:
DI Harald Totzauer,
Stellvertretender Leiter Arbeitsinspektorat Oberösterreich Ost

4. Tag | 09:00 – 17:00 Uhr

Führungswissen für Instandhalter

Brennpunkt Führung – So meistern Sie den Spagat zwischen Ihren Rollen als Instandhalter und Führungskraft erfolgreich

  • Persönliche vs. fachliche Qualifikationen – Was macht für mich eine „gute“ Führungskraft aus?
  • Unterschiedliche Führungsstile – Welcher Stil passt am besten zu mir?
  • Die eigene Persönlichkeit reflektieren – Wie lege ich meine Führungsrolle an?
  • Jede/r tickt anders – Wie gehe ich professionell mit der Vielfalt in meinem Team um?
  • Unterschiedliche Entwicklungsstufen meiner Mitarbeiter/innen um – Wie schaffe ich Akzeptanz durch individuelles Führen?

Herausforderung Kommunikation – So meistern Sie schwierige Gespräche souverän

  • Umstrukturierung, Personalabbau, Fusion – Wie erreiche ich Offenheit und Akzeptanz für Veränderungen durch die passende Kommunikation?
  • Die Wichtigkeit der ersten Sätze – Wie steige ich in schwierige Gespräche ein?
  • In der Ruhe liegt die Kraft – Wie bereite ich mich auf herausfordernde Gesprächssituationen am besten vor?
  • Der Schlüssel gelungener Kommunikation – Wie schaffe ich eine Vertrauensbasis in meinem Team?

Konflikte in der Instandhaltung – So gehen Sie professionell mit „dem heißen Eisen“ um

  • Mit welchen typischen Konfliktsituationen und –arten muss ich rechnen?
  • Wie kann ich Konflikte frühzeitig identifizieren und einschätzen?
  • Welche wirkungsvollen Konfliktlösungstechniken und –strategien stehen mir zur Verfügung?
  • Wie argumentiere ich in Konfliktsituationen angemessen und professionell?
  • Wie verhalte ich mich im Konfliktfall mit meinem Vorgesetzten konstruktiv?

Referentin:
Mag. Stefan Jezl,
Führungskräfte Coach & Trainer, Autor

Lehrgangszertifikat

Nach Abschluss des 4-tägigen Lehrgangs erhalten Sie von der imh GmbH ein Teilnahmezertifikat. Dieses bestätigt Ihre neu erworbenen Kenntnisse im Bereich Instandhaltungsmanagement und den erhaltenen Gesamtüberblick über die Vorgehensweise zur Optimierung der Instandhaltung und Ersatzteillogistik!

Nach diesem Lehrgang:
  • Sind Sie fit für zukünftige Herausforderungen im Instandhaltungsmanagement und meistern den Spagat zwischen Kostendruck und Anlagenverfügbarkeit
  • Haben Sie ein umfassendes wirtschaftliches und organisatorisches Fachwissen für die professionelle Instandhaltung und wissen, wie Sie Ihre Instandhaltung aktiv steuern können
  • Erhöhen Sie die Anlagenverfügbarkeit bei gleichzeitig höherer Kosteneffizienz
Veranstaltungsort

Arcotel Donauzentrum

Wagramer Straße 83-85
1220 Wien
Tel: +43 1 2022333
https://www.arcotelhotels.com/de/donauzentrum_hotel_wien/
Anfahrtsplan
Teilnahmegebühr für "Zertifikatslehrgang Instandhaltungsmanagement"

Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Mittagessen und Getränken pro Person:

bis 02.11. bis 26.11.
Teilnahmegebühr
€ 2.795.- € 2.895.-

Nutzen Sie unser attraktives Rabattsystem

  • bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 10% Rabatt
  • bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 20% Rabatt
  • bei 4 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 30% Rabatt

Diese Gruppenrabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.
Sämtliche Preise sind in EUR angegeben und verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Ihr Ansprechpartner
Aynur Yildirim
Aynur Yildirim
Customer Service
Tel: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at
Haben Sie Fragen?
Haben Sie Fragen?

Aynur Yildirim
Customer Service
Tel.: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at

Sponsoren: