Die hohe Kunst der Lehrlingsausbildung

Die hohe Kunst der Lehrlingsausbildung

04.10.2017 - 05.10.2017

Die hohe Kunst der Lehrlingsausbildung

VERSTEHEN – FÜHREN – MOTIVIEREN
Innovative Lösungsansätze für den professionellen Umgang mit den neuen Digital Natives

Vom Ausbilder zum Lernprozessbegleiter – Stärken Sie Ihre Fähigkeiten!

  • Generation Z: Einstellungen, Motive, Bedürfnisse – So ticken die Jugendlichen
  • Motivierte Lehrlinge: So stärken Sie das Commitment, die Verantwortung und die Leistungsbereitschaft
  • Neue Technologien in der Ausbildung: Smartphones, Tablets, Social Media & Co.
  • Lehrlinge bei der Prüfungsvorbereitung wirkungsvoll unterstützen
  • Heikle Themen der Lehrlingsausbildung auf dem Radar: Migrationshintergrund, Suchtprobleme, Umgang mit schwierigen Jugendlichen
  • Aktuelle Rechtsfragen in der Lehrlingsausbildung


Hinweis:
Für dieses Angebot kann eine Förderung im Ausmaß von 75 % beantragt werden. Nähere Informationen zu den Förderrichtlinien finden Sie unter www.lehre-foerdern.at.

Programm

1. Seminartag | 09:00 – 17:00 Uhr

Vorbereitung, Durchführung, Kontrolle der Ausbildung

Vorbereitung der Ausbildung

  • Ziele klar, verständlich und nachvollziehbar setzen: Welche Inhalte sollen Lehrlinge vermittelt werden?
  • Wie kann ich für meinen Arbeitsplatz die Ausbildung optimal vorbereiten?
  • Welche Pflichten habe ich als Unterweiser/-in?
  • Wie kann und soll ich meine/-n Auszubildende/-n in mein Team einarbeiten und einbinden? – So wecken Sie den Teamgeist bei Ihren Lehrlingen
  • Was kann man tun, um die Lebenswelt und das Umfeld des Lehrlings besser zu verstehen?

Durchführung der Ausbildung

  • Zeitgemäße Lernmethoden in der Praxis erfolgreich anwenden – Wahl und Konzeption geeigneter Ausbildungsmaßnahmen (z.B. Gamification, Online-Tutorials, Mind-map, Gehirnjogging oder Gedächtnistechniken u.v.m.)
  • Wie finde ich die richtige Balance zwischen Über- und Unterforderung?
  • Wie kann ich eine typgerechte Lernstrategie für Lehrlinge anwenden und Lerninhalte zukünftig „gehirngerecht“ aufbereiten und vermitteln?
  • Wie kann ich komplexe Sachverhalte einfach und anschaulich erklären?
  • Welche Organisationsformen unterstützen Lehrlingsausbildung?
  • Motivation: Wie bringt man Lehrlinge dazu von sich aus so viel wie möglich zu lernen?
  • Was motiviert Lehrlinge von heute?
  • So weckt man die Eigenverantwortung beim Lehrling
  • Was kann man schon während der Ausbildung tun, damit der Lehrling auch nach Abschluss der Lehre dem Unternehmen erhalten bleibt?

Beurteilung/Kontrolle der Ausbildung

  • Wie sollte ich die Beurteilung durchführen?
  • Wie kann ich Fehler bei der Beurteilung vermeiden?
  • Welche Praxistipps gibt es für mein Gespräch mit dem/der Auszubildenden?
  • Wie soll Beurteilung und Kontrolle im Laufe der gesamten Lehre verteilt sein?

5 typische Herausforderungen: Ursachen & Lösungskonzepte

Schwierige Lehrlinge – schwierige Gespräche? – Sichere, treffsichere Kommunikation mit Jugendlichen

  • Umgang mit Jugendlichen in der Pubertät: So leiten Sie die gestellten Anforderungen an den Lehrling verständlich weiter
  • So führen Sie Kritik und Konfliktgespräche bei mangelnder Motivation, Zuspätkommen, schlechter Leistung etc. richtig
  • Wann sind disziplinarische Eingriffe unbedingt notwendig? Wie kann man diese vermeiden?
  • Konstruktives Feedback: Methoden und Instrumente für eine objektive und konstante Beurteilung, die Ihren Lehrling voranbringt
  • Schlüssel zum Herzen des Jugendlichen: Umgang mit psychischen Belastungen in Leistungssituationen

Suchtprobleme bei Jugendlichen – Wenn Probleme mit Alkohol und Drogen gelöst werden

  • Suchtmittelgebrauch bei Jugendlichen
  • Auswirkungen des Missbrauchs auf das betriebliche Geschehen
  • Maßnahmen bei Gefährdung und Erkrankung
  • Möglichkeiten und Grenzen im Umgang mit suchtmittelauffälligen Jugendlichen
  • Gesprächsführung mit Auszubildenden
  • Rechtliche Aspekte

Migrationshintergrund – Interkulturelle Kompetenz für Ausbilder

  • Sensibilität für kulturelle Unterschiede
  • Erklärungsmodelle für kulturelle Unterschiede
  • Maßnahmen zur Minimierung von Problemen und Förderung von Chancen in der Zusammenarbeit mit interkulturellen Teams
  • Lösungsansätze für aktuelle Praxisbeispiele

Probleme und Wehwechen: Der persönliche Umgang mit Lehrlingen

  • Der richtige Umgang mit den Sorgen Ihrer Lehrlinge
  • Wie geht man mit den Eigenheiten junger Erwachsener um?
  • Wie weckt man die Bereitschaft zum Lernen und Arbeiten?
  • „Du“ vs. „Sie“: So meistern Sie problemlos die Gratwanderung zwischen Freund und Vorgesetztem
  • Beurteilen statt verurteilen – Beurteilung & Potenzialeinschätzung: Was traue ich ihm/ihr zu? Wo steht er/sie?

Umgang mit mangelnder Motivation, Stress und Frustration bei Lehrlingen

  • Leistungsauffälligkeiten und Stärken im Verhalten und wie Sie am besten damit umgehen
  • Was kann man gegen die Null-Bock-Stimmung tun?
  • So treten Sie Widerständen von Lehrlingen erfolgreich entgegen

Abschlussgespräch:
Was haben Sie von dem Seminarblock mitgenommen? Welche wichtigen Lösungsansätze nehmen Sie in Ihre tägliche Arbeitspraxis mit? Welche Ansätze können zur weiteren Verbesserung der Lehrlingsausbildung beitragen?

Referentin:
Mag. Vittoria Bottaro,
Unternehmensberatung, Bottaro Consulting

2. Seminartag | 09:00 – 17:00 Uhr

09:00 – 12:00 Uhr

Rechtsfragen rund um die Lehrlingsausbilsung

Rechtliche und fachliche Tipps für Ausbildner

  • Wer darf Lehrlinge beschäftigen?
  • Was ist bei der Einstellung von Lehrlingen zu beachten?
  • Was gilt für Lehrlinge mit ausländischer Staatsbürgerschaft?
  • Wie funktioniert Lehre mit Matura?
  • Was muss beim Jugendschutz beachtet werden?
  • Was sind Ihre Rechte und Pflichten als Arbeitgeber?
  • Was sind die Rechte und Pflichten der Lehrlinge?
  • Was muss bei Lehrvertrag, Berufsschulbesuch und Lehrabschlussprüfung beachtet werden?
  • Welche Besonderheiten gibt es bei der Regelung der Arbeitszeit?
  • Wie kann ein Lehrverhältnis aufgelöst werden?
  • Welche Pflichten gibt es nach Ende der Lehrzeit – Behaltefrist?
  • Welche staatlichen Förderungen für die Lehrlingsbeschäftigung gibt es?

Abschlussgespräch:
Was haben Sie von dem Vortrag mitgenommen? Welche rechtlichen und arbeitsrechtlichen Inputs sind für Sie von besonderer Bedeutung?

Referentin:
Dr. Melanie Haberer,
Rechtsanwältin, Rechtsanwaltskanzlei Taufner-Huber-Haberer

13:00 – 17:00 Uhr

Generation Z – Wer ist das genau und für welche neuen Werte steht diese Generation?

Next Generation – zwischen Problemfall und Hoffnungsträger

  • Jugend und gesellschaftlicher Wandel – Rahmenbedingungen und Reaktionen
  • Die Minimax-Generation und ihre Werte: Neo-Materialismus und Egozentrismus
  • Arbeitswelt und Bildung: Vier Mentalitäten in der Auseinandersetzung mit Bildung und Beruf

Digital ist besser – Jugend in der Mediengesellschaft: Visuelle Episoden, MoFs und Broadcast Yourself

  • Neue Formen der Kommunikation: Alltagskommunikation von Lehrlingen und ihre Bedeutung in der Ausbildung
  • Neue Angebote im World Wide Web und wie diese in den Medienmix Jugendlicher eingebettet sind
  • Ästhetisierung der Kommunikation: Wichtiger als die Dinge selbst ist die Art und Weise ihrer Selbstdarstellung
  • Von der Leistungs- zur Erfolgskultur: Die Rolle von von Online-Social-Networks in der performativen Ökonomie
  • Neue Wege in der Kommunikation mit Auszubildenden

Bedeutung für die Praxis: Umgang mit Jugendlichen im Berufsalltag

  • Meine Werte, deine Werte: Professioneller Umgang mit verschiedenen Wertewelten – Konfliktpotenzial reduzieren
  • Unterschiedliche Kommunikationsstile kennen und verstehen
  • Umgang mit neuen Medien am Arbeitsplatz
  • Mobile Learning in der Lehrlingsausbildung

Abschlussgespräch:
Was haben Sie von dem Vortrag mitgenommen? Was kommt auf Unternehmen zu? Welche Handlungsempfehlungen für die tägliche Arbeitspraxis können mitgenommen werden?

Referent:
Martina Schorn, BA BA MA,
Jugendforscher, Institut für Jugendkulturforschung

Hinweis:
Für dieses Seminar kann eine Förderung im Ausmaß von 75 % beantragt werden.
Nähere Informationen zu den Förderrichtlinien finden Sie unter www.lehre-foerdern.at.

Referenten
Mag. Vittoria Bottaro
Mag. Vittoria Bottaro
Bottaro Consulting
Dr.in Melanie Haberer
Dr.in Melanie Haberer
Taufner-Huber-Haberer Rechtsanwälte
Martina Schorn, BA BA MA
Martina Schorn, BA BA MA
Jugendforscher, Institut für Jugendkulturforschung
Veranstaltungsort

MID TOWN Businesscenter GmbH, Wien

Ungargasse 64-66/Stg. 3/1. Stock
1030 Wien
Tel: +43 1 715 14 46-14
Fax: +43 1 715 14 46-12
www.midtown.at
iir@midtown.at
Anfahrtsplan
Teilnahmegebühr für "Die hohe Kunst der Lehrlingsausbildung"

Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Dokumentation, Mittagessen und Getränke pro Person:

bis 08.09. bis 04.10.
Teilnahmegebühr
€ 1.695.- € 1.795.-

Nutzen Sie unser attraktives Rabattsystem

  • bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 10% Rabatt
  • bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 20% Rabatt
  • bei 4 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 30% Rabatt

Diese Gruppenrabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.
Sämtliche Preise sind in EUR angegeben und verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Ihr Ansprechpartner
Magdalena Ludl
Magdalena Ludl
Senior Customer Service Manager
Tel: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: magdalena.ludl@imh.at
Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter
Haben Sie Fragen?

Magdalena Ludl
Senior Customer Service Manager
Tel.: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: magdalena.ludl@imh.at