EPCON: Smart Meter Arbeitskreis
EPCON: Smart Meter Arbeitskreis

EPCON: Smart Meter Arbeitskreis

03.04.2019

EPCON: Smart Meter Arbeitskreis

Im Dialog voneinander lernen – Erfahrungsaustausch und Fazit

  • Status quo und Fazit zur Zielsetzung in Österreich
  • Vorreiter-Rolle – Was ist künftig geplant?
  • Von Prozessoptimierung bis hin zum Sicherheitsaspekt up to date
  • Lösungsorientierte Diskussionen über prozessunterstützende Maßnahmen
  • Praxisnahe Diskussionen und Erfahrungsaustausch im Dialog

Der Smart Meter als Einstieg in die Energiezukunft


inkl. Stellungnahme der E-Control:

Ing. Mag. Leo Kammerdiener,
Abteilung Strom, E-Control

Referenten
DI Martin Brunner
DI Martin Brunner
Geschäftsführer, Energy Services Handels- und Dienstleistungs GmbH
Ing. MMag. Dr. Peter Deschkan
Ing. MMag. Dr. Peter Deschkan
Hauptabteilungsleiter Metering Management – WIENER NETZE
Dipl.-Ing. Wolfgang Frühwirth, MSc
Dipl.-Ing. Wolfgang Frühwirth, MSc
Leiter Netzdatenmanagement, Netz Burgenland Strom GmbH
Ing. Mag. Johann Kaltenleithner
Ing. Mag. Johann Kaltenleithner
Abteilungsleiter und Prokurist, Energie AG Oberösterreich Telekom GmbH
Ing. Mag. Leo Kammerdiener
Ing. Mag. Leo Kammerdiener
Abteilung Strom, Energie-Control Austria
Dipl.-Ing. Gerhard Pailer
Dipl.-Ing. Gerhard Pailer
Stabsbereichsleiter Projektmanagement, Energie Steiermark AG
DI Markus Schmidt
DI Markus Schmidt
Programmleiter Smart Metering, Salzburg Netz GmbH
Programm

Grußwort

Smart Meter – Eine Zwischenbilanz auf dem Weg zum Baustein für das Energiesystem der Zukunft

Einige Netzbetreiber stehen gerade am Anfang des Smart Meter-Rollout, während einzelne schon gut ein Jahrzehnt Erfahrung gesammelt haben. Ein spannender Zeitpunkt ein wenig zurück, aber auch in die Zukunft zu blicken.
Fernablesung sowie vereinfachte und klare Prozesse sind in den fortgeschrittenen Projekten erfolgreich umgesetzt. Während sich Haushaltskunden für ihre Lastprofile kaum interessieren, bestehen für Netzbetreiber auf Grund des Rechtsrahmens wesentliche Hürden diese Daten zur Unterstützung in der Planung zu verwenden. Für in F&E-Projekten entwickelte Methoden, mit denen als Ersatz aus verteilten Spannungsmessungen aggregierte Lastdaten ermittelt werden können, fehlt es noch an Standardisierung und daher Verbreitung in verschiedenen Zählersystemen.

Nach rund 20 Jahren Erfahrung mit Smart Meter PLC-Kommunikation im CLC-A-Band (5-95 kHz) und wachsenden Bandbreitenanforderungen, auf Grund der Datenmengen, geforderten Geschwindigkeit und Qualität der Verschlüsselung etabliert sich aktuell die Nutzung des FCC-Bandes (150-500 kHz). Wie in den Vergangen Jahren im CLC-A-Band wird in den kommenden Jahren die Verträglichkeit und die Störanfälligkeit der Kommunikation im FCC-Band die Erarbeitung von Know-How zur Problemlösung erfordern.

Alles in allem werden in ein paar Jahren Systeme verfügbar sein, mit denen neue Energie-Tarife auch Privatkunden die direkte Auswahl der Energie nach Preis, Herkunft und Nachhaltigkeit ermöglichen. Für die Netze würde diese Entwicklung hohe Investitionen zur Vermeidung von Engpässen ergeben. Für ein insgesamt effizientes elektrisches Energieversorgungssystem sind daher auch im Netztarif Anpassungen zu entwickeln.

Ausgehend vom aktuell neu verfügbaren Mieterstrommodell wird der Bedarf an Lösungen für z.B. Local Energy Communities mit dezentraler Erzeugung, Elektromobilität und Sektorenkopplung in Zukunft ein breites Handlungsfeld ergeben, in dem Smart Meter eine zentrale Rolle spielen werden.

DI Dr. Andreas Abart
Betriebsleiter Stromnetz
Netz Oberösterreich GmbH

Smart Meter Spezialtag | 09:30 – 17:00 Uhr

09:00 Herzlich willkommen! Check-in bei Tee und Kaffee

09:30 Begrüßung durch imh und den Moderator

Gemeinsames Plenum der EPCON


09:00 Herzlich willkommen! Check-in bei Tee und Kaffee

09:30 Begrüßung durch imh und den Moderator

09:40 Europa, Energie und Macht: Ein Blick auf das globale Kräftemessen am Beispiel des europäischen Energiesektors

  • Von polnischer Braunkohle, französischem Atomstrom, deutschem Atomausstieg und dem Traum einer europäischen EnergieUnion
  • Gas: Russland baut Pipelines, Amerika LGT Terminals
  • Die Chancen internationaler Abkommen in Zeiten von Trump, Brexit und Co.


10:15 EPCON AWARD: Vorstellung der Finalisten und Projektpräsentationen

10:45 Kaffeepause

11:15 „Die Zukunft der Energie ist das Internet der Gegenwart“

Dipl.-BW Walter Kreisel, MBA, CEO, KREISEL SYSTEMS (in Anfrage)

11:45 Diskussion: Die Energiebranche in turbulenten Zeiten: Preisentwicklung, Marktdesign und Spielregeln für EVUs

DI (FH) Mag. (FH) Martin Graf, Vorstand, Energie Steiermark AG
Dr. Wolfgang Urbantschitsch, LL.M., Vorstand, E-Control
Weitere Diskutanten in Anfrage

12:45 Mittagspause

 

Beginn des Smart Meter Spezialtages


14:15 Begrüßung durch imh und den Vorsitzenden Ing. MMag. Dr. Peter Deschkan,
Leiter Metering, Wiener Netze GmbH

14:20 Stellungnahme der E-Control rund um das Thema Smart Meter

  • Einschätzung der regulierenden Behörde zum derzeitigen Stand
  • Empfehlungen für die Zukunft

Ing. Mag. Leo Kammerdiener, Abteilung Strom, Energie-Control Austria

Q&A: Frage- und Antwortrunde
Nutzen Sie die Möglichkeit und stellen Sie aktiv Ihre persönlichen Fragen an Ing. Mag. Leo Kammerdiener, Energie-Control

14:50 Smart Meter – Erfahrungsaustausch im Dialog

  • Status quo und vorläufiges Fazit zur Zielsetzung in Österreich
  • Kunden- und Mitarbeiterskepsis – Hürden, Herangehensweise und interne Organisation
  • DSGVO als Innovationsbremse? – Kontrahierende Ziele von Energiezukunft & Datenschutz?

DI Martin Brunner, Geschäftsführer, Energy Services Handels- und Dienstleistungs GmbH
Ing. MMag. Dr. Peter Deschkan, Leiter Metering, Wiener Netze GmbH
Dipl.-Ing. Wolfgang Frühwirth, MSc, Leiter Netzdatenmanagement, Netz Burgenland GmbH
Ing. Mag. Johann Kaltenleithner, Abteilungsleiter und Prokurist, Energie AG Oberösterreich Telekom GmbH
Dipl. Ing. Gerhard Pailer, Stabsbereichsleiter Projektmanagement, Energie Steiermark AG
Dipl.-Ing. Markus Schmidt, Programmleiter Smart Metering, Salzburg Netz GmbH

15:45 Networking-Break

16:15 Smart Meter – Zukunftsausblick im Dialog

  • Was bereits jetzt investiert werden muss, um die Zukunft zu sichern
  • Welche kundenorientierten Leistungen rund um Smart Meter und weitere Zukunftsperspektiven möglich sind
  • Wie sich der Sicherheitsstandard durch die Digitalisierung verändert hat und wo man nun ansetzt

DI Martin Brunner, Geschäftsführer, Energy Services Handels- und Dienstleistungs GmbH
Ing. MMag. Dr. Peter Deschkan, Leiter Metering, Wiener Netze GmbH
Dipl.-Ing. Wolfgang Frühwirth, MSc, Leiter Netzdatenmanagement, Netz Burgenland GmbH
Ing. Mag. Johann Kaltenleithner, Abteilungsleiter und Prokurist, Energie AG Oberösterreich Telekom GmbH
Dipl. Ing. Gerhard Pailer, Stabsbereichsleiter Projektmanagement, Energie Steiermark AG
Dipl.-Ing. Markus Schmidt, Programmleiter Smart Metering, Salzburg Netz GmbH

17:00 Ende des Spezialtages

EPCON AWARD Verleihung und Get-together im Ausstellungsbereich

Warum teilnehmen?

Warum Sie am Smart Meter Arbeitskreis teilnehmen sollten:

  • Erfahren Sie durch aktiven Erfahrungsaustausch und praxisnahe Gespräche, wie weit man den gesetzten Zielen bereits kommt und welches Fazit österreichische EVUs derzeit für sich ziehen
  • Diskutieren Sie den Wandel durch Smart Meter und damit zusammenhängende Sicherheitsstandards, Zukunftsvisionen und interne Organisationsumbrüche
  • Profitieren Sie von den Projekterfahrungen der EVUs und erhalten Sie einen Kosten-Nutzen-Ausblick
  • Erlangen Sie ein tiefergehendes Verständnis über die digitale Energie-Zukunft
  • Gewinnen Sie an Know-how über technische Lösungen und unterstützende Verfahren
Rückblick

Rückblick EPCON 2018 | 25. – 26. April 2018

Rückblick YOUNG EPCON AWARD 2018 | 25. April 2018

Veranstaltungsort

Schlosspark Mauerbach

Herzog-Friedrich-Platz 1
3001 Mauerbach
Tel: +43 1 970-30-0
Fax: +43 1 970-30-75
info@imschlosspark.at
http://www.schlosspark-mauerbach.at
Anfahrtsplan
Teilnahmegebühr für "EPCON: Smart Meter Arbeitskreis"

Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Mittagessen und Getränken pro Person:

bis 18.01. bis 08.03. bis 03.04.
Teilnahmegebühr
€ 1.195.- € 1.295.- € 1.395.-
Spezialpreis für die Smart-Meter-Verantwortlichen in den Energieunternehmen
Konferenz
€ 895.- € 995.- € 1.095.-

Nutzen Sie unser attraktives Rabattsystem

  • bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 10% Rabatt
  • bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 20% Rabatt
  • bei 4 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 30% Rabatt

Diese Gruppenrabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.
Sämtliche Preise sind in EUR angegeben und verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Ihre Ansprechpartner
Stephanie Heinisch
Stephanie Heinisch
Customer Service
Tel: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at
Mag. Özcan Palaz-Kahraman
Mag. Özcan Palaz-Kahraman
Sales Manager
Tel: +43 1 891 59 628
Fax: +43 1 891 59 200
E-Mail: Oezcan.Palaz@imh.at
Haben Sie Fragen?
Haben Sie Fragen?

Stephanie Heinisch
Customer Service
Tel.: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at

EPCON AWARD
imh sucht das innovativste Energieprojekt

Bewerben Sie sich jetzt und überzeugen Sie Experten und Endverbraucher von Ihrem Projekt!
 
> Details
> Einreichformular

Kooperationspartner: