Interoperabilität in medizinischen Netzwerken

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Sobald ein neuer Termin feststeht, informieren wir Sie gerne auf dieser Seite oder Sie wenden sich für weitere Informationen an unser Customer Service.

Interoperabilität in medizinischen Netzwerken

Interoperabilität in medizinischen Netzwerken

21.05.2019 - 22.05.2019

Interoperabilität in medizinischen Netzwerken

Interoperabilität und Schnittstellen in medizinischen Netzwerken

  • Ihr Leitfaden für IHE Standards: HL7, DICOM, FHIR …
  • Medizinprodukte: Die derzeitige rechtliche und wirtschaftliche Lage durch eine benannte Stelle erklärt
  • Wie Sie Daten aus mHealth-Anwendungen in KIS, ELGA und Arztsoftware einbinden
  • Wie Sie medizinische Netzwerke effektiv schützen und sichern
  • Was Sie zu NIS-Gesetz und DSGVO wissen sollten


Ein Blick in die Zukunft: Virtual Reality im Einsatz für Planung und Logistik

Referenten
Mathias Forjan, MSc.
Mathias Forjan, MSc.
Projektkoordination Healthy Interoperability, Fachhochschule Technikum Wien
Ing. Franz Hoheiser-Pförtner, MSc / CISSP
Ing. Franz Hoheiser-Pförtner, MSc / CISSP
Vorstandsmitglied, Cyber Security Austria Verein zur Förderung der Sicherheit Österreichs strategischer Infrastruktur
FH Prof. DI Alexander Mense
FH Prof. DI Alexander Mense
Studiengangsleitung Informationsmanagement & Computersicherheit, FH Technikum Wien
DI Michael Pölzleitner
DI Michael Pölzleitner
Niederlassungsleiter austria, mdc medical devices certification GmbH
FH-Prof. DI Dr. Stefan Sauermann
FH-Prof. DI Dr. Stefan Sauermann
Program Director, Biomedical Engineering Sciences, University of Applied Sciences Technikum Wien
Philipp Urbauer
Philipp Urbauer
Koordinator Research Focus: Secure Services, eHealth and Mobility, FH Technikum Wien
Programm

1. Seminartag: 09:00 – 17:00 Uhr

Die benannte Stelle berichtet

  • Status quo und Anforderungen nach MDR neu
    • Klassifikationen
    • Inhouse Produktion
    • Medizinische Software
  • Medizinproduktegesetz
  • Medizinproduktebetreiberverordnung


Erfahrungen und Know-how für Gesundheitseinrichtungen und Hersteller

Das Zulassungsverfahren aus erster Hand

Klären Sie Ihre individuellen Fragen mit
Michael Pölzleitner, Niederlassungsleitung Austria, Auditor, Fachexperte, mdc medical device certification GmbH


Schnittstellen und Dateneinbindung

IHE-Introduction: Technical Frameworks, Testen, Conformity Assessments

  • Grundlegende Methodik der IHE Technical Frameworks
  • Test-Methodiken
  • Vor- und Nachteile verfügbare Lösungen
  • Anforderungen bei der Beschaffung, Betrieb, Wartung und laufenden Modernisierung der Systeme
  • Verarbeitung von Informationen aus Medizingeräten in Behandlungsabläufen

IHE-Anwendungsbeispiele und Beschaffung: Wie IT-Standards z.B. DICOM, HL7 effektiv genutzt werden

  • Konkrete Anwendungsfälle auf Basis der IHE Technical Frameworks
    • Radiologie
    • Vitalparameterübermittlung in der Nachsorge
    • Herzschrittmacher
  • Anforderungen des Gesundheitssystems an technische Lösungen
    • Marktanalyse
    • Vor- und Nachteile verfügbarer Lösungen

Bringen Sie Ihre Schnittstellenthematiken und erarbeiten Sie konkrete Lösungen


Ihre Referenten:
Michael Pölzleitner, Niederlassungsleitung Austria, Auditor, Fachexperte, mdc medical device certification GmbH
FH-Prof. DI Dr. Stefan Sauermann, University of Applied Sciences Technikum Wien

2. Seminartag: 09:00 – 17:00 Uhr

Moderne Planungstools in der Intensivstation

Anforderungen an die Medizintechnik Fachplanung

  • Werkzeuge zur Optimierung von Kommunikation und Abläufen
  • Virtual Reality im Einsatz zur Planung und Logistik
    • Vermindeter Planungsaufwand
    • Effektives Testen der Planungs- annahmen
    • Verbesserungs- und Individualisierungsmöglichkeiten in der Intensivstation


Von eHealth zu mHealth

Wege zu mobilen Lösungen Intra- & Extramural: FHIR & PCHA & IHE

  • Flexiblere Nutzung von eHealth Anwendungen durch mobilen Einsatz
  • Förderung der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung
  • Kosteneinsparungseffekte

Standardisierte Anbindungen von Medizingeräten und mobilen Lösungen im intra- und extramuralen Bereich

  • Informationsfluss von der App bis zur Arztsoftware, KIS und ELGA

HL7 FHIR und weitergehende Initiativen der PCHA und IHE


Safety und Security

Security Awareness & Social-Engineering

  • Was Sie über Gesundheitsdaten nach DSGVO, Gesundheitstelematikgesetz und Gesundheitstelematikverordnung wissen müssen
  • Wie Sie Bewusstsein für die Sensibilität der Daten und die Anliegen der IT-Security schaffen
  • Social Engineering: Was Sie dagegen tun können


Medizinische IT und kritische Infrastruktur: Neuerungen in der IT-Security

NIS-Gesetz und Maßnahmen zur Sicherung der kritischen Infrastruktur im Gesundheitswesen

  • Gefahren durch Integration neuer Technologien über Schnittstellen zu Medizingeräten
  • Angriffsflächen durch Einbindung mobiler Anwendungen Wie Sie Security und Safety sicherstellen

Ihre Referenten:
Mathias Forjan, MSc., Kompetenzfeldleitung Integrated Healthcare, FH Technikum Wien
Ing. Franz Hoheiser-Pförtner, Vorstandsmitglied CyberSecurity Austria, Security Evangelist und Certified Information Systems Security Professional (CISSP)
FH Prof. DI Alexander Mense, Falkultätsleiter Computer Science, FH Technikum Wien
Philipp Urbauer, Koordinator Research Focus: Secure Services, eHealth and Mobility, FH Technikum Wien

Veranstaltungsort

Arcotel Wimberger

Neubaugürtel 34-36
1070 Wien
Tel: +43 1 521 65-0
Fax: +43 1 521 65-833
https://www.arcotelhotels.com/de/wimberger_hotel_wien/
wimberger@arcotelhotels.com
Anfahrtsplan
Teilnahmegebühr für "Interoperabilität in medizinischen Netzwerken"
Registrierung zu dieser Veranstaltung wurde bereits abgeschlossen
Ihr Ansprechpartner
Stephanie Heinisch
Stephanie Heinisch
Customer Service
Tel: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at
Haben Sie Fragen?
Haben Sie Fragen?

Stephanie Heinisch
Customer Service
Tel.: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at

Sponsoren:
Kooperationspartner: