IKS in Banken
IKS in Banken

IKS in Banken

22.09.2021 - 23.09.2021

IKS in Banken

Internes Kontrollsystem optimieren – Risiko minimieren

Ihre "Kontroll-Schwerpunkte":

  • Rechtlich fundiert – kompaktes Update & Worauf die Aufsicht Wert legt
  • Potenziale für die Optimierung des IKS erkennen
  • Erfolgskonzepte in der Praxis - Die täglichen Herausforderungen im operativen IKS
  • Die individuelle Kosten-Nutzen-Balance
  • Richtiges und effizientes Vorgehen bei Reporting & Dokumentation


Wirksame Kontrollstrukturen – Insights & Erfahrungsberichte

Ihre Checkliste für ein informatives IKS-Update

  • Ansatzpunkte eines funktionierenden IKS
  • Effektive Schwächenanalyse und effiziente Optimierung
  • Kritisch hinterfragt und lösungsorientiertumgesetzt
  • Rechtssicher aufgestellt
  • Prüfpraxis einfach erklärt – Aus Sicht derWirtschaftsprüfung und der Aufsicht

Weitere Veranstaltungen mit CPE-Punkten finden Sie hier.

              Referenten
              Stefanie Eltmann, LL.B. (WU)
              Stefanie Eltmann, LL.B. (WU)
              Manager, Financial Services Advisory, KPMG Austria
              Mag. Matthias Lahninger
              Mag. Matthias Lahninger
              Manager, Financial Services Advisory, KPMG Alpen-Treuhand GmbH
              Mag. Christine Leimer LL.M.
              Mag. Christine Leimer LL.M.
              Teamleiterin in der Abteilung Aufsicht über Signifikante Banken, Finanzmarktaufsicht (FMA)
              Mag. (FH) Markus Taschek, M.A., M.Sc., MFP, MBA
              Mag. (FH) Markus Taschek, M.A., M.Sc., MFP, MBA
              Abteilungsleiter Interne Governance, Raiffeisenlandesbank Burgenland und Revisionsverband eGen
              Programm

              1. Seminartag | 09:00 – 17:00 Uhr

              Ein kurzer theoretischer Abriss
              (Fokus: Kosten/Nutzen-Verhältnis)

              Rechtsbasics

              • Verordnung, gesetzliche Grundlagen, regulatorische Änderungen / Anpassungen – Und wie kann man sich darauf vorbereiten?
              • Internationale Leitlinien

              Knackpunkte der IKS-Grundlagen im Hinblick auf Optimierung

              • Warum IKS?
              • Was kann ein IKS und was kann es nicht?
              • Welche Kosten-Nutzenrelation muss man argumentieren?
              • Welche Voraussetzungen müssen zur Einführung eines wirksamen IKS gegeben sein?
              • Wie erkennt man, ob das IKS effizient und zeitgemäß ist?
              • Strukturelle und inhaltliche Aufbereitung und Umfang des IKS

              Die Kontrolle des IKS

              • Wissenswertes zur Prüfungsvorbereitung und Prüfungsablauf aus Sicht der Wirtschaftsprüfung
              • Prüfansatz – Was wird geprüft? Wie wird geprüft?

              Das operative Geschäft mit dem IKS
              (Fokus: Kosten/Nutzen-Verhältnis)

              Die interne Kontrolle: Reporting – Wer, Was und Wie an Wen?

              • Was sind wesentliche Risiken?
              • Wie durchgängig müssen die Kontrollen sein? (Teilbereiche oder holistische Kontrolle erforderlich?)
              • Welche Ressourcen müssen gegeben sein?
              • Wann und wie oft soll geprüft werden?
              • Was passiert mit den Daten? Wie sollen die Daten verarbeitet werden?
              • Wer bekommt welche Daten?

              Erfolgreiche Dokumentation – Und was jetzt?

              • Kommunikation der Ergebnisse
              • Wie gehe ich mit den gewonnenen Daten um?
              • Wie arbeite ich mit den Ergebnissen aus dem IKS?
              • Welche Ergebnisse führen zu welchen Folge-Handlungen?
              • Die „Kontrolle der Kontrolle“ – Wie überprüft man das IKS?
              • Überwachung der Wirksamkeit des IKS durch den Prüfungsausschuss (Präsentation, Effizienznachweis, Musterdarstellung)

              Abschließend: Zeit für offene Fragen

              Stefanie Eltmann, LL.B. (WU), Manager, Financial Services Advisory, KPMG Austria
              Mag. Matthias Lahninger, Manager, Financial Services Advisory, KPMG Austria

              2. Seminartag | 09:00 – 15:00 Uhr

              DER PRAXISTAG

              Governance –
              Aufsichtsrechtliche Umsetzung in der Praxis

              IKS – Ein kurzer Abriss mit dem Fokus auf das Three-Lines-of-Defense-Modell (TLOD)

              • Allgemeines zu IKS aus Sicht der Aufsicht
              • Rechtliche Grundlagen: Worauf legt die Aufsicht wert
              • Three-Lines-of-Defense-Modell (TLOD)
                • Aufbau
                • Konzepte
                • Umsetzung in der Praxis
                • Beispiele
                • Ausblick

              Abschließend: Zeit für offene Fragen

              Mag. Christine Leimer LL.M., Teamleiterin in der Abteilung Aufsicht über Signifikante Banken, Finanzmarktaufsicht (FMA)

              Einblicke in die aktive Umsetzung –
              Wie machen es die Anderen?

              Erfolgskonzept IKS in der Raiffeisenlandesbank Burgenland

              • Synergien durch ein integratives IKS: IKS an der Schnittstelle zu anderen Bereichen: Risikomanagement, Interne Revision und Prozessmanagement
              • Projekt „IKS Optimierung in der RLBOÖ“ / Verbesserung Die richtige Balance von Risiko – Kosten – Nutzen
              • Welche Fragen muss man sich als Bank stellen?
              • Einschätzung IKS als Grundlage für IKS Prüfungsplanung durch die Innenrevision
              • Rolle der IT für das IKS in der Praxis
              • IT-Risikomanagement: Beispiele aus der aktuellen Praxis
              • Auslagerungen/Outsourcing und ISAE 3402: Anforderungen aus IKS-Sicht
              • Erfahrungswerte aus der Prüfungssituation
              • Experten-Tipp: Was bewährt sich in der Praxis?

              Mag. (FH) Markus Taschek, MA, MSc, MFP, MBA, Abteilungsleiter Gesamtbankrisikomanagement/IKS, Raiffeisenlandesbank Burgenland

              Nach diesem Seminar ...
              • … haben Sie einen Wegweiser zur Optimierung Ihres IKS
              • … können Sie Problemstellen in Ihrem IKS proaktiv entgegenwirken
              • … wissen Sie die Dos and Don’ts in Reporting und Dokumentation
              • … kennen Sie die Grundlagen des Three-Lines-of-Defense-Modell und können dieses sicher umsetzen
              • … sind Sie auf Kontrollen vorbereitet und halten internen wie externen Prüfungen stand
              Veranstaltungsort

              Der genaue Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

              Wien
              Teilnahmegebühr für "IKS in Banken"

              Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Mittagessen und Getränken pro Person:

              bis 11.06. bis 27.08. bis 22.09.
              Teilnahmegebühr
              € 1.795.- € 1.895.- € 1.995.-

              Nutzen Sie unser attraktives Rabattsystem

              • bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 10% Rabatt
              • bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 20% Rabatt
              • bei 4 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 30% Rabatt

              Diese Gruppenrabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar. Sämtliche Preise sind in EUR angegeben und verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

              Ihr Ansprechpartner
              Aynur Yildirim
              Aynur Yildirim
              Customer Service
              Tel: +43 1 891 59-0
              Fax: +43 1 891 59-200
              E-Mail: anmeldung@imh.at
              Haben Sie Fragen?
              Haben Sie Fragen?

              Aynur Yildirim
              Customer Service
              Tel.: +43 1 891 59-0
              Fax: +43 1 891 59-200
              E-Mail: anmeldung@imh.at

              Gesund und informiert
              Die imh Schutz- und Hygiene-Maßnahmen am Veranstaltungsort

              Die Sicherheit, der Schutz und das Wohlbefinden unserer Teilnehmer, Referenten und Mitarbeiter haben höchste Priorität auf unseren Veranstaltungen. → Zu den Schutz- und Hygienemaßnahmen