Spezialtag PEPP
Spezialtag PEPP

Spezialtag PEPP

16.09.2019

Spezialtag PEPP

Pan European Pension Product

Dritte Säule: EU Altersvorsorgeprodukt

Was steckt hinter dem europaweiten privaten Altersvorsorgeprodukt (PEPP)?

  • PEPP Hintergrund, Begriffe und Zielsetzungen
  • Was kann es? Was bringt es? Wie gehen Banken und Versicherungen damit um? – Antworten auf die brennenden PEPP Fragen
  • Steuer- und Förderungsregeln im Umgang mit PEPP: EU-weite Mitnahmefähigkeit?
  • Basis-PEPP : Kosten- und Gebührendeckel von 1% & PEPP Kriterien alla IDD; MiFID; PRIIPS

Zulassung – Vertrieb – Vorschriften:
PEPP Information für Versicherungen, Banken, Rentenkassen und Wertpapierfirmen

IDD RELEVANZ:
Der Spezialtag entspricht den Anforderungen der Anlage 9 GewO
(anrechenbar auf Modul 2). Dauer des Spezialtages: 5,75 Stunden netto (exkl. Pause)

Referenten
MMag. Dr. Katherina Daxkobler
MMag. Dr. Katherina Daxkobler
Steuerberaterin, KPMG
Univ.-Prof. Dr. Thomas Hartung
Univ.-Prof. Dr. Thomas Hartung
Professur für Versicherungswirtschaft, Universität der Bundeswehr München
Erich Hoffmann
Erich Hoffmann
Geschäftsleitung, Hoffmann+Partner sozialkapitalmanagement
Gerald Loacker, Abg.z.NR, Mag.
Gerald Loacker, Abg.z.NR, Mag.
stv. Klubobmann und Sozialsprecher von NEOS - Das neue Österreich
KommR Rudolf Mittendorfer
KommR Rudolf Mittendorfer
Geschäftsführer, Verag GmbH
Mag. Dieter Pscheidl
Mag. Dieter Pscheidl
Leitung Europäische Angelegenheiten, Vienna Insurance Group AG
MMag. Dr. Martin Ramharter
MMag. Dr. Martin Ramharter
Legist Abt. III/6 (Versicherungsrecht, Abschlussprüferaufsichtsrecht, Wirtschaftliche Eigentümer Registerbehörde und Bundeshaftungen), Bundesministerium für Finanzen
Dr. Michael Reiner
Dr. Michael Reiner
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Arbeits- und Sozialrecht, Universität Wien
Dr. Christoph Seggermann
Dr. Christoph Seggermann
Spezialist für bereichsübergreifende Legistik und Aufsichtsentwicklung, Österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA)
Dipl. Kulturwirtin Christina Wührer
Dipl. Kulturwirtin Christina Wührer
Leitung Bereich Lebensversicherung, Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs (VVO)
Prof. Karel Van Hulle
Prof. Karel Van Hulle
ehemaliger Referatsleiter Versicherungen und Altersversorgung, Europäische Kommission
Programm

Grußwort

Die dritte Säule der Pensionsvorsorge gewinnt stetig an Bedeutung.

Das Paneuropäische private Pensionsprodukt (PEPP) soll einen attraktiven Rahmen für ein privates Vorsorgeprodukt schaffen.
Erfahren Sie mehr über den rechtlichen Rahmen für die Produktgestaltung, den Vertrieb und Begriffe wie Sub Account, Portability und Fee Cap. Diskutieren Sie mit Branchenexperten über die Chancen des PEPP am österreichischen Markt.
Neugierig geworden auf PEPP? Dann ist dieser Spezialtag am 16. September der perfekte Treffpunkt für Sie!

MMag. Dr. Martin Ramharter, Legist im Bundesministerium für Finanzen

Programm | 09:00 – 17:00 Uhr

08:30 Herzlich willkommen bei Kaffee & Tee


09:00 Eröffnung und Begrüßung durch imh und Vorsitzenden Prof. Karel Van Hulle,
ehemaliger Referatsleiter Versicherungen und Altersversorgung, Europäische Kommission


09:10 PEPP Status quo

  • PEPP Hintergrund, Begriffe und Zielsetzungen
  • Grundlagen und aktuelle Entwicklungen hinter dem EU weiten Altersvorsorgeprodukt
  • Was sind die wesentlichen Überlegungen hinter PEPP?
  • PEPP-Anbieter und Produkteigenschaften des PEPP
  • Vertriebsvorschriften, Beratung und Kundeninformation
  • Würdigung und Ausblick

MMag. Dr. Martin Ramharter, Legist im Bundesministerium für Finanzen


10:30 Kaffeepause


11:00 PEPP aus Sicht der Aufsicht!

  • Aufsicht und Überwachung: Was ist bei Registrierung, laufender Aufsicht, Monitoring und Produktintervention zu erwarten?
  • Rolle der EIOPA: Was ist auf Level 2 geplant? Welche Koordinationsaufgabe mit den anderen ESAs, mit und unter den NCAs kommt auf EIOPA zu?
  • Zusammenhang mit dem Verbraucherschutz: Welche Bedeutung haben die Vertriebsvorschriften und Informationspflichten?

Dr. Christoph Seggermann, Spezialist für bereichsübergreifende Legistik und Aufsichtsentwicklung, Österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA)


12:00 Diskussion PEPP – Fluch oder Segen?

  • Wem fällt das ein, und wer braucht so ein Produkt?
  • Wie sicher ist das Paneuropäische Pensionsprodukt?
  • Marktpotenzial oder Eintagsfliege?
  • Welche Herausforderungen haben Vermittler beim PEPP-Vertrieb?
  • Wie lassen sich durch PEPP neue Geschäftsbereiche erschließen?
  • Politischer Kontext und deren Einflussmöglichkeiten

Mag. Gerald Loacker, Abg.z.NR. , stv. Klubobmann und Sozialsprecher von NEOS – Das neue Österreich
Mag. Dieter Pscheidl, Head of European Affairs, Vienna Insurance Group AG (VIG)
KommR Rudolf Mittendorfer, Geschäftsführer, Verag GmbH
Erich Hoffmann, Geschäftsleitung, Hoffmann+Partner sozialkapitalmanagement


12:45 Mittagspause


14:00 Steuerliche Behandlung von PEPP

  • Steuerliche Grundlagen
  • Mögliche steuerliche Begünstigungen
  • Steuerliche Aspekte im grenzüberschreitenden Sachverhalt

MMag. Dr. Katharina Daxkobler, Steuerberaterin, KPMG


15:00 Kaffeepause


15:30 Was hält die Versicherungsbranche von PEPP?

  • Versicherungen als PEPP-Anbieter
  • Das PEPP als Vorsorgeprodukt
  • Portabilität und Wechselmöglichkeit
  • Anliegen der Versicherungswirtschaft für die Details auf Level-2 (EIOPA)

Dipl. Kulturwirtin Christina Wührer, Verband der Versicherungsunternehmen Österreichs (VVO)


16:00 PEPP – Bessere Anreizsetzung zur individuellen Altersvorsorge?

  • Nudging als Konzept zur Steuerung individueller Entscheidungen
  • Anreizsetzung durch Informationsvermittlung?
  • Eignet sich das PEPP-Design zur Stärkung der individuellen Altersvorsorge?

Univ.-Prof. Dr. Thomas Hartung, Professur für Versicherungswirtschaft, Universität der Bundeswehr München


16:30 PEPP für Pensions- und Vorsorgekassen

  • Erlaubnis für PEPP-Angebot
  • Produktgestaltung und Produktüberwachungspflichten („Product Governance“) nach WAG 2018
  • Wie kann ein möglicher Vertrieb eines PEPP aussehen?
  • Grenzüberschreitendes Geschäft

Dr. Michael Reiner, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Arbeits- und Sozialrecht, Universität Wien


17:00 Voraussichtliches Ende des Spezialtages

Worum handelt es sich bei PEPP?

Bei einem PEPP handelt es sich um einen freiwilligen privaten Altersvorsorgeplan, der den Verbrauchern eine neue europaweite Möglichkeit bietet, für den Ruhestand zu sparen. Dieses neue Produkt soll den Sparern bei ihrer Altersvorsorge größere Wahlmöglichkeiten eröffnen und ihnen wettbewerbsfähigere Produkte zur Auswahl stellen. Am 13. Februar 2019 haben die EU‑Botschafterinnen und Botschafter eine Einigung über die geplante Verordnung über ein europaweites privates Altersvorsorgeprodukt (PEPP) formell gebilligt, die zuvor in den informellen Trilogverhandlungen zwischen Kommission, Rat und Europäischem Parlament (EP) erzielt wurde.

©Europäische Kommission – Factsheet

Zielgruppe
  • Versicherungen
  • Banken
  • Wertpapierfirmen und AIF Manager
  • Einrichtungen der betrieblichen Altersvorsorge
  • Investmentsfondsgesellschaften
  • alle die PEPP-Vertreiben möchten
Veranstaltungsort

Steigenberger Hotel Herrenhof

Herrengasse 10
1010 Wien
Tel: +43 1 53404-0
www.herrenhof-wien.steigenberger.at
reception@herrenhof-wien.steigenberger.at
Anfahrtsplan
Teilnahmegebühr für "Spezialtag PEPP"

Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Mittagessen und Getränken pro Person:

bis 23.08. bis 16.09.
Teilnahmegebühr
€ 1.395.- € 1.495.-

Nutzen Sie unser attraktives Rabattsystem

  • bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 10% Rabatt
  • bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 20% Rabatt
  • bei 4 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 30% Rabatt

Diese Gruppenrabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.
Sämtliche Preise sind in EUR angegeben und verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Ihre Ansprechpartner
Stephanie Heinisch
Stephanie Heinisch
Customer Service
Tel: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at
Andreas Sussitz, M.A.
Andreas Sussitz, M.A.
Sales Director, Sponsoring & Exhibition
Tel: +43 (0)1 891 59-642
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: andreas.sussitz@imh.at
Haben Sie Fragen?
Haben Sie Fragen?

Stephanie Heinisch
Customer Service
Tel.: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at