Zertifikats-Lehrgang IT-Risikomanagement in Banken

Zertifikats-Lehrgang IT-Risikomanagement in Banken

22.04.2024 - 24.04.2024

Zertifikats-Lehrgang IT-Risikomanagement in Banken

1 Lehrgang | 3 Tage | 8 Schwerpunkte

  • Optimale Umsetzung der DORA-Anforderungen – Aktuelle RTS im Überblick
  • Wie IT-Sicherheit und Compliance in Banken für aktuelle Herausforderungen gefestigt werden kann
  • Praktische Anwendungen von Risikomanagementstrategien in einer digitalen Umgebung
  • Einsatzgebiete von KI im Umfeld von IT/Data Security
  • Fallstudien und Best Practices aus der Finanzbranche

Sicherheit und Compliance im Zeitalter der digitalen Transformation


Ihr Plus

  • Ihr kompaktes Wissen zum IT-Risikomanagement inkl. aller regulatorischen Aspekte
  • Best Practise und aktuelle Erfahrungswerte
Speaker Board
Ing. Thomas Buchberger
Ing. Thomas Buchberger
IT-Leiter, Marchfelder Bank eG
Marina Christ
Marina Christ
Senior Managerin, Business Consulting, Ernst & Young Management Consulting GmbH
Dr. Stefan Hofbauer
Dr. Stefan Hofbauer
Information Security Manager, Volksbank Wien AG
Ing. Alin Kalam MSc. MBA.
Ing. Alin Kalam MSc. MBA.
Head of International Marketintelligence & Data Strategy, UNIQA Insurance Group AG
Dipl. Ing. Dr. Christian Koza
Dipl. Ing. Dr. Christian Koza
IT Audit Expert
Dr. Anna Muri
Dr. Anna Muri
Senior Spezialistin für IT-Aufsichtsrecht, Finanzmarktaufsicht (FMA)
Mag. Susanne Zach
Mag. Susanne Zach
Partnerin, Data Analytics Lead, Ernst & Young Management Consulting GmbH
Programm

TAG 1 | 09:00 – 17:00 Uhr

Hinführung zum Thema und Ablauf des Seminars

  • Erwartungen an den Lehrgang
  • Kurze Vorstellung der Teilnehmenden
    • Rolle in der Bank
    • Wo ist das IT-Risikomanagement angesiedelt
    • Ihre Berührungspunkte zum IT-Risikomanagement in Ihrer Bank
    • Bedeutung des IT-Risikomanagement für Ihre Arbeit

Dipl.-Ing. Dr. Christian Koza, IKT Prüfer & IT Audit Expert
 

Rechtliche Neuerungen – ausgewählte Anforderungen an Finanzinstitute

  • DORA-Neuerungen im Überblick: Die wichtigsten Inhalte der neuen Verordnung
  • Technische Regulierungsstandards (RTS)
  • TIBER EU
  • Der neue Überwachungsrahmen für kritische IKT-Drittdienstleister

Dr. Anna Muri, MBA, Senior Spezialistin IT-Risiko-Aufsicht, Finanzmarktaufsicht (FMA)
 

Technische Umsetzung & Erfahrungsberichte

  • Technische und regulatorische Anforderungen, Umsetzung
  • Herausforderungen
  • Leitlinien für das Management von IKT- und Sicherheitsrisiken anhand ausgewählter Beispiele
  • Erfahrungen während der Prüfung vor Ort im Bereich LSI
  • Potenzielle Folgen von DORA für den Prüfablauf vor Ort
  • DORA-Umsetzung auf europäischer Ebene
  • Neue Elemente in der Beaufsichtigung von IT-Risiken
  • Was wird zu beachten sein?

Speaker von Österreichische Nationalbank (OeNB) in Absprache
 

Zwischen Datenwert und IT-Bedrohungen: Eine umfassende Betrachtung der Herausforderungen und Lösungsansätze

  • Zusammenhang zwischen IT-Risiken und Daten
  • Die unmittelbare Verbindung zwischen der Sicherheit digitaler Informationen und den potenziellen Gefahren (Verarbeitung, Speicherung und Übertragung)
  • Daten als zentrales Unternehmensgut:
    • Bedeutung von Daten für Unternehmen
    • Risiken durch IT-bezogene Bedrohungen (Cyberangriffe, Datenverlust, Datenschutzverletzungen)
  • Unternehmensabhängigkeit von Daten:
    • Notwendigkeit von Datenintegrität und -verfügbarkeit
    • Sicherheitsrisiken: Systematische Schwachstellen, menschliche Fehler, gezielte Angriffe auf sensible Daten
  • Effektive Risikobewältigung:
    • Erfordert umfassende Strategie
    • Einbindung von technologischen Sicherheitsmaßnahmen
    • Schulungen der Mitarbeiter:innen
    • Regelmäßige Überprüfungen
    • Einhaltung von Datenschutzrichtlinien für Datenintegrität und Vertraulichkeit

Mit Hilfe einer Use Cases aus den gewählten Branchen werden Ihnen einige Praxisfälle vorgeführt
 

Gruppendiskussion / Workshop

Hier liegt der Fokus auf dem aktiven Austausch innerhalb der Gruppe und Interaktion, um die aktuellen Themen besser zu verstehen. Die gewählten Use Cases werden weiter thematisiert und ausgeführt.
 

Einsatzgebiete von AI im Umfeld von IT / Data Security (Marktübersicht, Tools, etc.)

Hands-on Session anhand eines konkreten Use Case.
Erhalten Sie Verständnis für die Tiefe der Komplexität, Vielfältigkeit aber auch Verbesserungspotenziale.

Ing. Alin Kalam, M.Sc., Head of Market Intelligence & Retail, Digital Data Strategy, UNIQA Insurance Group AG

TAG 2 | 09:00 – 17:00 Uhr

Einsatz von KI im Kontext des IT-Risikomanagements – Chance oder Risiko?

  • Strategien zur Risikoreduzierung durch Einsatz von KI
  • KI als Werkzeug im IT Security Management / IT-Risikomanagement
  • KI als IT-Risiko
  • Ansätze zur Risikominimierung durch Implementierung von Data Governance Maßnahmen
  • Rolle von Außen (Überprüfung, Unterstützung, etc.)
  • KI im DORA Kontext

Mag. Susanne Zach, Partnerin, Data Analytics Lead, Ernst & Young Management Consulting GmbH
Marina Christ, Senior Managerin, Business Consulting, Ernst & Young Management Consulting GmbH
 

Aktuelle Herausforderungen für Banken im Umgang mit Service Providern

  • CCAG-Collaborative Cloud Audit Group
  • Zusammenarbeit zur gemeinsamen Prüfung von großen Cloud Providern
  • Cloud Provider in Bezug auf Risikomanagement

Speaker von Erste Bank in Absprache
 

Identifikation von IT-Risiken

  • Klassifizierung und Bewertung von IT-Risiken
  • Erfahrungen aus aktuellen Compliance-Herausforderungen
  • Methoden und Vorgehensweisen der Identifikation
  • Beispiele aus der Praxis

Ing. Thomas Buchberger, IT-Leiter, Marchfelder Bank eG

TAG 3 | 09:00 – 17:00 Uhr

Effektives Risikomanagement, Krisenkommunikation und Cyberresilienz im Fokus

  • Umsetzung von Kontrollen, wie läuft der Risikobehebungsprozess ab?
    • Schwerpunkte internes Kontrollsystem und operationelles Risiko
    • Risikoreduzierung durch Kontrollen
    • Business-Impact-Analysen (BIA)
  • Effektive Krisenkommunikation: Strategien für interne und externe Stakeholder
    • Verschiedene Kommunikationsarten (intern / extern), sowie Stakeholder (Management, Mitarbeiter:innen, Medien, Kunden und Kundinnen, Lieferanten & Partner)
    • Cyberangriff: Austausch mit Security Peers, Consulter & Dienstleister betreffend Support und Threat Intelligence
  • Vorteile/Nachteile von Software-Eigenentwicklung im IT-Risikomanagement
    • Vor- und Nachteile betreffend einer Software-Eigenentwicklung im Bereich IT-Risikomanagement
    • Vergleich mit kommerziellen Produkten für IT-Risikomanagement
  • Erstellung und Durchführung der Notfallpläne (BCP, Business continuity Plan)
    • Aufbau von BCPs
    • Test der BCPs sowie verschiedener Krisenszenarien
    • Best Practices
  • Preventive, detective, corrective und deterrent Kontrollen
    • Verschiedene Security Kontrollen (Preventive, Detective, Corrective und Deterrent)
    • NIST Cyber Security Framework (CSF) und CIS, sowie Best Practice Empfehlungen
  • Operationale Resilienz zum Schutz vor Bedrohungen und potenziellen IT-Ausfällen
    • Test of Design (ToD)
    • Test of Effectiveness (ToE) Audits
  • Security Awareness Schulungen zur Stärkung der Unternehmenssicherheit
    • Überblick über die verschiedenen Schulungsinhalte, Schulungsprogramme sowie Messung des Security Awareness Scores
  • Relevanz und Erfahrungswerte von Cyberversicherungen
    • Welchen Stellenwert spielen Cyberversicherungen in Unternehmen?
    • Darstellung der Bereiche, welche versichert werden können und welche nicht
    • Erfahrungswerte und Bereiche, welche nur mit hohen Kosten versichert werden können

Dr. Stefan Hofbauer, Information Security Manager, Volksbank Wien AG
 

Workshop

  • Gruppenarbeit zum Thema Handlungsbedarf:
    • Welchen Handlungsbedarf leiten Sie für Banken ab, um die künftigen Anforderungen zu erfüllen?
    • Welchen Nutzen leiten Sie aus einem effektiven IT-Risikomanagement für Ihre Bank ab?
  • Gruppenarbeit zu den Aspekten „preventive-detective-reactive“:
    Die Vermeidung / Reduktion von IT-Risiken, die Erkennung des Eintretens von IT-Risiken und der Umgang beim Eintritt von IT-Risiken:
    • In welchen Bereichen einer Bank halten Sie das IT-Risikomanagement für besonders wichtig?
    • Wo spielen Prevention – Detection – Reaction jeweils eine besonders wichtige Rolle, durch welche können diese 3 Aspekte erreicht werden?

Dipl. Ing. Dr. Christian Koza, IKT Prüfer & IT Audit Expert


Abschluss: Vergabe der imh Lehrgangszertifikate

Ihr persönlicher Nutzen
  • Sie werden auf den aktuellsten Stand der neuesten Verordnungen und Richtlinien im IT-Banken-Bereich gebracht
  • Sie erhalten alle grundlegenden regulatorischen Aspekte rund um das Thema erfolgreiche Risikosteuerung
  • Anhand von aktuellen Beispielen aus der Praxis wird Ihnen der Weg von der Identifizierung der Risiken über die Bildung einer effizienten Strategie zur Risiko-Absicherung bis hin zur Auswahl geeigneter Instrumente aufgezeigt
  • Praxisnahe Anwendungsmöglichkeiten durch interaktive Workshops
imh Lehrgangszertifikat

Nach dem erfolgreichen Abschluss des 3-tägigen Lehrgangs erhalten Sie ein Lehrgangszertifikat von der imh GmbH über die erlernten Kenntnisse im Bereich des IT-Risikomanagements.

Durch vertiefende Einblicke über die aktuellen Aufgabengebiete und Anforderungen an die Finanzwirtschaft sind Sie so mit dem notwendigen Know-how und Fähigkeiten ausgestattet, um Ihren Fachbereich souverän zu führen und für zukünftige Entwicklungen gewappnet zu sein.

Veranstaltungsort

Arcotel Wimberger

Neubaugürtel 34-36
1070 Wien
Tel: +43 1 521 65-0
Fax: +43 1 521 65-833
https://www.arcotelhotels.com/de/wimberger_hotel_wien/
wimberger@arcotelhotels.com
Teilnahmegebühr für "Zertifikats-Lehrgang IT-Risikomanagement in Banken"

Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Mittagessen und Getränken pro Person:

bis 29.03. bis 22.04.
Teilnahmegebühr
€ 2.795.- € 2.895.-

Nutzen Sie unser attraktives Rabattsystem

  • bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 10% Rabatt
  • bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 20% Rabatt
  • bei 4 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 30% Rabatt

Diese Gruppenrabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.
Sämtliche Preise sind in EUR angegeben und verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Kontakt
Aynur Yildirim
Aynur Yildirim
Leitung Customer Service & Datenbank
Tel: +43 1 891 59 0
E-Mail: anmeldung@imh.at
LinkedIn: Jetzt vernetzen!
Haben Sie Fragen?
Haben Sie Fragen?

Aynur Yildirim
Leitung Customer Service
& Datenbank
Tel: +43 1 891 59 0
Fax: +43 1 891 59 200
E-Mail: anmeldung@imh.at