Zertifizierter Nachhaltigkeitsmanager

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Sobald ein neuer Termin feststeht, informieren wir Sie gerne auf dieser Seite oder Sie wenden sich für weitere Informationen an unser Customer Service.

Zertifizierter Nachhaltigkeitsmanager

Zertifizierter Nachhaltigkeitsmanager

18.10.2021 - 21.10.2021

Zertifizierter Nachhaltigkeitsmanager

Mit Wissensvorsprung zum Nachhaltigkeits-Experten

  • Fitness & Properness für optimale Nachhaltigkeitstransformation und Sustainable Finance
  • Konzept der Nachhaltigkeit – UN SDGs, EU Green Deal, Regulierung, Sustainability Accounting
  • Management der Nachhaltigkeitschancen im Licht von EU Green Deal, EU-/Nationalen Zielen
  • Management der Nachhaltigkeitsrisiken im Licht von globaler Erwärmung, Dekarbonisierung
  • Inkl. Praxisbeispiele, Dashboard & Take-Away-Liste zu Tools/Guidances


Ihr kompaktes Wissen zum Top Thema Nachhaltigkeit
inkl. aller regulatorischen Aspekte und praktischer Umsetzung

4 Module | 7 Experten | 1 Lehrgang

Weitere Veranstaltungen mit CPE-Punkten finden Sie hier.

 

Referenten
Mag. Dr. Thomas Gaber
Mag. Dr. Thomas Gaber
Partner, KPMG Austria
Eva-Maria Grosse
Eva-Maria Grosse
Senior Consultant, International Service Lead Sustainable Finance, denkstatt GmbH
Dr.in Katharina Muner-Sammer
Dr.in Katharina Muner-Sammer
ÖGUT – Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik
Mag. Magdalena Ortner-Wolf
Mag. Magdalena Ortner-Wolf
Senior Manager, Advisory, KPMG Austria
MMag.a Dr.in Julia Raptis, LLM LLM
MMag.a Dr.in Julia Raptis, LLM LLM
Teamleiterin Legistik und Aufsichtsentwicklung, Österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA)
Mag. Gerald Redinger, CRMA
Mag. Gerald Redinger, CRMA
Risikomanagement-Experte
Dipl. Kfm. Thomas Schmidt
Dipl. Kfm. Thomas Schmidt
Partner, Leitung Competence Center Risikomanagement/Banksteuerung, plenum AG
Prof. Dr. Stefan Zeranski
Prof. Dr. Stefan Zeranski
Brunswick European Law School, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften; Vorstandssprecher ZWIRN-Forschungszentrum für Risikomanagement und Nachhaltigkeit
Programm

1. Tag | 09:00 – 17:00 Uhr

Modul 1: Grundlagen & regulatorisches Update


09:00 – 12:30 Uhr

Betriebswirtschaftliche und regulatorische Einführung – Grundlagen & Hintergründe

  • Sustainability und Sustainable Finance – „Comprehensive mindset“
    • Klimawandel und globale Herausforderungen
    • UN SDGs, Europäische Nachhaltigkeitspolitik, EU Green Deal
    • Nachhaltigkeit aus Sicht von EZB, EBA, ESMA, EIOPA, NGFS
  • Risikomanagement versus Nachhaltigkeit – „Slow burning risks“
    • Nachhaltigkeitsrisiken aus Sicht von EZB, EBA, ESMA, EIOPA, NGFS
    • Offenlegung klima-/umweltbezogener Risiken (TCFD-Bericht, GRI, SASB)
    • Stresstests für Klima-/Umweltrisiken (physische, transitorische Risiken)
  • Chancenmanagement versus Nachhaltigkeit – „Fast coming chances“
    • Nachhaltigkeit als Geschäftsziel, ESG-Dashboard zur Gesamtbanksteuerung
    • Nachhaltigkeit als Geschäftsfeld, Chance für Grüne Finanzprodukte
    • Ausgewählte Praxisbeispiele zu Nachhaltigkeit, Awards für Finanzinstitutionen

Prof. Dr. Stefan Zeranski, Professur für Finanzdienstleistungen und Finanzmanagement an der Brunswick European Law School (BELS), Ostfalia Hochschule; Professur für Bankenregulierung an der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe in Bonn, Vorstandssprecher des Zentrums für wissenschaftliches interdisziplinäres Risikomanagement und Nachhaltigkeit (ZWIRN); Studiengangleiter ZWIRN-ONLINE-Weiterbildungsmaster „Sustainability and Risk Management“.

 

13:30 – 15:00

Regulatorisches Umfeld – Anforderungen und Herausforderungen zur Nachhaltigkeitsthematik

  • Sustainable Finance und Nachhaltigkeitsrisiken aus Sicht der Aufsicht
  • Überblick zu regulatorischen Initiativen zum Thema Sustainable Finance auf nationaler und europäischer Ebene
  • FMA-Erwartungshaltung an das Nachhaltigkeitsrisikomanagement in Finanzinstitutionen (FMA-Leitfaden)
  • Aufsichtliche Prüfungsschwerpunkte zur Nachhaltigkeit in Finanzinstitutionen ab 2021

MMag.a Dr.in Julia Raptis, LLM LLM, Teamleiterin Legistik und Aufsichtsentwicklung, Österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA)

 

15:30 – 17:00

Sustainable Data Warehouse – CO2-Fußabdruck für Scope 1, 2, 3 und weitere ESG-Daten

  • ESG-Daten und -Systeme zur Identifikation, Bewertung und Steuerung der Nachhaltigkeit
  • Corporate Carbon Footprint und Klimaschutz in der Finanzindustrie
  • Von der Berechnung der „financed emissions“ zu Science based targets

Eva-Maria Grosse, Senior Consultant, International Service Lead Sustainable Finance, denkstatt GmbH

 

Checkliste für Ihren Lernerfolg: Können Sie diese Fragen beantworten?

  • Erklären Sie das Konzept der Nachhaltigkeit im Licht globaler Herausforderungen.
  • Welche aufsichtsrechtlichen Anforderungen gibt es zur Nachhaltigkeit?
  • Was ist die Zielsetzung des Nachhaltigkeitsmanagements?
  • Was macht eine optimale Nachhaltigkeitsstrategie aus?

2. Tag | 09:00 – 16:00 Uhr

Modul 2: Umsetzungsbeispiele und Handlungsempfehlungen


09:00 – 12:00 Uhr

Governance – Integration von Klimawandel und Nachhaltigkeit in den Kern des Unternehmens

    • Nachhaltigkeit als Teil der Unternehmenskultur in Strukturen & Prozessen
    • Praktische Umsetzung der Transparenzpflichten – Disclosure-VO & Taxonomie-VO
    • Handlungsempfehlung zur Einbeziehung von ESG-Risiken im Kreditvergabe- & Monitoringprozess

    Mag. Dr. Thomas Gaber, Partner, Advisory, KPMG Austria
    Mag. Magdalena Ortner-Wolf, Senior Manager, Financial Services Advisory, KPMG Austria

     

    13:00 – 16:00

    Risikomanagement – Nachhaltigkeitsbezogene Risiko- und Chancenbetrachtung

    • Ansätze/Schritte zur Integration von Klima-/Umweltrisiken in das Risikomanagement
    • Daten, Dashboard, Limite, Risikotragfähigkeit zur Steuerung von Klima-/Umweltrisiken
    • Prozesse zur Ermittlung und Bewertung von Klima-/Umweltrisiken inkl. Stresstesting
    • Prozesse zur Steuerung von Klima-/Umweltrisiken inkl. Reporting
    • Integration von Klima-/Umweltrisiken in den ICAAP, ILAAP inkl. adverse Szenarien
    • Nachhaltigkeitsbezogene Offenlegung zu Klima-/Umweltrisiken, Stakeholder-Integration
    • Klima-/Umweltrisiken als Chance für neue ESG-Geschäftsfelder/-Finanzprodukte/-Services

    Mag. Gerald Redinger, CRMA, Risikomanagement-Experte

     

    Checkliste für Ihren Lernerfolg: Können Sie diese Fragen beantworten?

    • Erklären Sie, wie Nachhaltigkeit über die Governance in den Kern des Unternehmens integrierbar ist.
    • Wie können sich Klima-/Umweltrisiken als „slow burning risks“, „fast coming chances“ auswirken?
    • Was bedeutet die doppelte Materialität von Klima-/Umweltrisiken für das Geschäftsmodell?
    • Welche Bedeutung haben Biodiversitätsrisiken für das Klima-/Umweltrisikomanagement?

      3. Tag | 09:00 – 16:00 Uhr

      Modul 3: Umsetzungsbeispiele und Handlungsempfehlungen


      09:00 – 12:00 Uhr

      Analysen & Auswirkungen – Nachhaltigkeitslandkarte zur Risikosteuerung und Nutzung der ESG-Geschäftschancen

      • Zentrale Elemente von Nachhaltigkeitsstrategien für Finanzinstitutionen inkl. Outsourcing
        • Wesentlichkeit von Klimachancen und Klimarisiken
        • Eckpunkte einer wettbewerbsfähigen Nachhaltigkeitsstrategie
        • Nachhaltigkeitsfilter in der Steuerung von Finanzinstitutionen
      • Auswirkungen klima-/umweltbedingter Risiken auf Geschäft, Strategie, Finanzplanung, Orga
        • Physische Risiken: Szenarien und Stresstests; Green Swans?
        • Transitorische Risiken: Szenarien und Stresstests; Green Swans?
        • Reputationsrisiken: Stakeholder und Greenwashing; Green Swans?
      • Auswirkungen klima-/umweltbedingter Chancen auf Geschäft, Strategie, Finanzplanung, Orga
        • Überblick über ESG-Finanzprodukte als Impuls zur Begrünung des Geschäftsmodells
        • Aufklärungspflichten Grüne Finanzprodukte, Verbraucherschutz, CO2-Fußabdruck
        • Offenlegung und weitere Anforderungen von ESG-Stakeholdern

      Dr.in Katharina Muner-Sammer, ÖGUT – Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik


      13:00 – 16:00

      Best Practice: Branchen-Analyse zu ESG-Zielen/-Kennzahlen/-Offenlegung/-Berichterstattung

      • Banken: ESG-Ziele/-Kennzahlen/-Offenlegung/-Berichterstattung
      • Fondsindustrie: ESG-Ziele/-Kennzahlen/-Offenlegung/-Berichterstattung
      • Vorsorgekassen: ESG-Ziele/-Kennzahlen/-Offenlegung/-Berichterstattung
      • Versicherungen: ESG-Ziele/-Kennzahlen/-Offenlegung/-Berichterstattung
      • Kritische Punkte bei der ESG-Offenlegung/-Berichterstattung versus ESG-Stakeholder
      • Inkl. diverser Praxisbeispiele

      Dipl. Kfm. Thomas Schmidt, Partner, Leitung Competence Center Risikomanagement/Banksteuerung, plenum AG

       

      Checkliste für Ihren Lernerfolg: Können Sie diese Fragen beantworten?

      • Wie lassen sich wesentliche klimabedingte Risiken frühzeitig optimal monitorieren?
      • Wie lassen sich wesentliche klimabedingte Chancen rechtzeitig optimal nutzen?
      • Wie lassen sich Klimarisikostresstests unter Beachtung von Green Swans ableiten?
      • Was kennzeichnet aussagekräftige ESG-Offenlegungen/-Berichte zu Klima-/Umweltrisiken?

      4. Tag | 09:00 – 14:00 Uhr

      Modul 4: Workshop


      09:00 – 13:00 Uhr

      Tools, Leitfäden und Vorgehensmodelle zur grünen Transformation und für Klima-/Umweltrisiken

      NACHHALTIGKEIT braucht IMPACT, um den Umstieg zur klimaneutralen Wirtschaft ohne Greenwashing zu unterstützen und die Risiken des Klimawandels wirksam einzudämmen!

      Teilnehmer-Workshops: Erarbeiten Sie ein Konzept für ein ausgewähltes Nachhaltigkeitsthema

      • Chancen und Risiken im Nachhaltigkeitsmanagement – Entscheidungsorientiert erfassen
      • Nachhaltigkeitsreports für die Geschäftsleitung – Treffsicher und fokussiert berichten
      • Steuerung von Klima-/Umweltrisiken – Fallstricke erkennen und kritisch erarbeiten
      • Take-Away-Liste mit über 100 ESG-Tools/Guidances zum Nachhaltigkeitsmanagement


      Nachhaltigkeitsreporting zur integrierten Risk-Return-Steuerung von Klima-/Umweltrisiken

      • ESG-Tool-Box: Navigation durch ESG-Tools/-Guidances zum Nachhaltigkeitsmanagement
      • ESG-Scorecard: Self-Assessment aktueller Reifegrad im Nachhaltigkeitsmanagement
      • ESG-Dashboard: ESG-Kennzahlen für das Nachhaltigkeitsmanagement in der Banksteuerung
      • ESG-Heat Map: ESG-Risikoindikatoren für die Steuerung von Klima-/Umweltrisiken in Banken
      • ESG-Quick Steps: Einführung eines erfolgreichen Nachhaltigkeits(risiko)managements

      Prof. Dr. Stefan Zeranski, Professur für Finanzdienstleistungen und Finanzmanagement an der Brunswick European Law School (BELS), Ostfalia Hochschule; Professur für Bankenregulierung an der Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe in Bonn, Vorstandssprecher des Zentrums für wissenschaftliches interdisziplinäres Risikomanagement und Nachhaltigkeit (ZWIRN); Studiengangleiter ZWIRN-ONLINE-Weiterbildungsmaster „Sustainability and Risk Management“

       

      ab 13:00 Uhr

      Verteilung der Zertifikate und gemeinsames, abschließendes Mittagessen

      Ihr persönlicher Nutzen:
      • Sie gewinnen grundlegendes Verständnis über die Möglichkeiten, das Thema Nachhaltigkeit in Ihre Unternehmensstrategie zu integrieren.
      • Sie erfahren, was hinter Begriffen wie SDGs, ESG, TCFD, Disclosure, Klimarisiken uvm. steckt und auf welche Daten und Kennzahlen Sie zurückgreifen können.
      • Sie lernen alle relevanten regulatorischen Aspekte, die seitens der EU sowie nationaler Vorschriften und Richtlinien zu beachten sind.
      • Anhand von Praxisbeispielen wird der Weg von der Identifizierung der Nachhaltigkeitsrisiken über die nachhaltige Integration bis hin zur aktiven Begrünung des Geschäftsmodells durch die Nutzung von Nachhaltigkeitschancen demonstriert.
      • In einem interaktiven Workshop erhalten Sie eine Übersicht über die am Markt vorhandenen ESG-Tools und haben Gelegenheit, anhand von Leitfäden sowie Vorgehensmodellen aktiv an der Begrünung Ihres Geschäftsmodells zu arbeiten.
      Zielgruppe

      Der Lehrgang richtet sich, abteilungsübergreifend, an MitarbeiterInnen aus Banken, Kapitalanlage-gesellschaften, Versicherungen, Vorsorge- und Fondsgesellschaften, welche sich ein breites Basiswissen zur Nachhaltigkeit in der Finanzbranche aneignen und dieses durch Praxiswissen erweitern wollen.
      Diese Ausbildung ermöglicht es Ihnen, eigene Strategien für Ihr Nachhaltigkeitsmanagement zu entwickeln und diese den regulatorischen Anforderungen gerecht in Ihrem Unternehmen umzusetzen. Ideal als Basisqualifikation für Nachhaltigkeitsbeauftragte/Sustainability Officers.

      Veranstaltungsort

      Hilton Vienna Plaza

      Schottenring 11
      1010 Wien
      Tel: +43-1-313900
      Fax: +43-1-3139022009
      http://www3.hilton.com/en/hotels/austria/hilton-vienna-plaza-VIEPWTW/index.html
      info.viennaplaza@hilton.com
      Anfahrtsplan
      Teilnahmegebühr für "Zertifizierter Nachhaltigkeitsmanager"
      Registrierung zu dieser Veranstaltung wurde bereits abgeschlossen
      Ihr Ansprechpartner
      Aynur Yildirim
      Aynur Yildirim
      Customer Service
      Tel: +43 1 891 59-0
      Fax: +43 1 891 59-200
      E-Mail: anmeldung@imh.at
      Haben Sie Fragen?
      Haben Sie Fragen?

      Aynur Yildirim
      Customer Service
      Tel.: +43 1 891 59-0
      Fax: +43 1 891 59-200
      E-Mail: anmeldung@imh.at

      Gesund und informiert
      Die imh Schutz- und Hygiene-Maßnahmen am Veranstaltungsort

      Die Sicherheit, der Schutz und das Wohlbefinden unserer Teilnehmer, Referenten und Mitarbeiter haben höchste Priorität auf unseren Veranstaltungen. → Zu den Schutz- und Hygienemaßnahmen

      Kooperationspartner: