Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Sobald ein neuer Termin feststeht, informieren wir Sie gerne auf dieser Seite oder Sie wenden sich für weitere Informationen an unser Customer Service.

Vergaberecht in der Praxis

Vergaberecht in der Praxis

08.11.2022 - 10.11.2022

Vergaberecht in der Praxis

Die richtige Anwendung des BVergG 2018:

Regelbare und Notvergaben | Kurzfristige Beschaffungen und langfristiger Einkauf der öffentlichen Hand | Vergabemanagement effizient gestalten und umsetzen

  • BVergG Novelle 2022 – Aktuelle Entwicklungen
  • Vergaben ohne Ausschreibung
  • Vorbereitung des Vergabeverfahrens und Entscheidungsfindung für die Teilung des Auftrages
  • Inhouse Vergabe und öffentlich-öffentliche Partnerschaft
  • Aktuelle Judikatur des EuGH & Rechtsschutz

Ihr persönlicher Nutzen:

  • Führen Sie Vergabeverfahren effizient und sicher durch – Schutz vor kostspieligen Nachprüfungsverfahren
  • Sie kennen die aktuelle Rechtslage und deren Auswirkungen auf Ihre Praxis – Stichwort: BVergG 2018
  • Profitieren Sie von dem profunden Vergaberechtswissen unserer Speaker

Ihre Entscheidungshilfe:
Ausgewiesene Expertise im Vergaberecht
Tagesaktuelle Entwicklungen werden berücksichtigt
Zeit für Ihre individuellen Fragen

Referenten
MMag. Dr. Claus Casati
MMag. Dr. Claus Casati
Rechtsanwalt
Dr. Hans Gölles
Dr. Hans Gölles
Unternehmensberater, gerichtlich zertifizierter Sachverständiger (Vergabe- und Verdingungswesen)
Mag. Andrea Preiner
Mag. Andrea Preiner
Geschäftsführerin, TERZAKI & Partner GmbH
Mag. Hubert Reisner
Mag. Hubert Reisner
Richter, Bundesverwaltungsgericht
Mag. Alexandra Terzaki
Mag. Alexandra Terzaki
Geschäftsführende Gesellschafterin / Geschäftsführerin, TERZAKI & Partner GmbH
Mag. Dr. Stefan Mathias Ullreich
Mag. Dr. Stefan Mathias Ullreich
Leitender Prokuraturanwalt Geschäftsfeld V (Infrastruktur und Beschaffung), Finanzprokuratur
Dr. Thomas Ziniel, LL.M., BSc
Dr. Thomas Ziniel, LL.M., BSc
Bundesministerium für Justiz, Wirtschaftsuniversität Wien
Programm

1. Seminartag | 09:00 – 18:00 Uhr

MODUL 1: Spezielle Aspekte des Vergabeverfahrens

BVergG 2018 – Aktuelle Entwicklungen

  • BVergG Novelle 2022
  • Straßenfahrzeug-Beschaffungsgesetz
  • Neues vom EuGH

Dr. Thomas Ziniel, LL.M., BSc, Referent in der Stabsstelle für Vergaberecht im Bundesministerium für Justiz

 

MODUL 2: Vorbereitung des Vergabeverfahrens

Wann unterliegt ein Auftraggeber dem Vergaberecht?

  • Wer ist Auftraggeber? Öffentliche oder private Auftraggeber
  • Begriff des öffentlichen Auftraggebers im klassischen Bereich
  • Was sind Aufgaben, die im Allgemeininteresse liegen?
  • Öffentliche Unternehmen, die im Wettbewerb stehen und die vergaberechtlichen Folgen
  • Sektorenauftraggeber: Wann handelt es sich um private und wann um öffentliche Sektorenauftraggeber?

Wann unterliegt ein Auftrag dem Vergaberecht?

  • Klassifizierung als Bauauftrag
  • Klassifizierung als Lieferauftrag
  • Klassifizierung als Dienstleistungsauftrag
  • Definitionen und Abgrenzungsfragen

Berechnung des Auftragswertes und Schwellenwerte

  • Geschätzter Auftragswert
  • Die richtige Berechnungsmethode, je nach Auftragsart und ihren rechtlichen Folgen, anwenden
  • Verbotenes oder zulässiges Splitten des Auftrages?

Entscheidungsfindung für die Teilung des Auftrages: Zulässigkeit und Ausschluss

  • Gesamtvergabe / Teilvergabe / Lose

Dr. Stefan Mathias Ullreich, Leitender Prokuraturanwalt, Finanzprokuratur 

Inhouse Vergabe und öffentlich-öffentliche Partnerschaft

  • Unter welchen Voraussetzungen ist Inhouse-, Schwester-, Enkelvergabe noch möglich? 
  • Bottom-up und Top-down
  • Interkommunale Zusammenarbeit: Was muss ausgeschrieben werden und können Dienstleistungen gebündelt werden? 

Vergabe ohne Ausschreibung

  • Ausnahmetatbestände im Sinne des BVergG 2018, was muss nicht ausgeschrieben werden?
  • Vergabe ohne Ausschreibung
  • Direktvergabe 

Mag. Alexandra Terzaki, Geschäftsführerin, TERZAKI & Partner GmbH

2. Seminartag | 09:00 – 17:30 Uhr

MODUL 3: Durchführung und Ablauf des Vergabeverfahrens

Die Wahl der richtigen Verfahrensart

  • Verfahrensarten & Verfahrenswahl

Ausschreibungsunterlagen

  • Konzeption und Erstellung der Unterlagen
  • Folgen von unzureichenden Leistungsbeschreibungen
  • Eignung und Eignungskriterien

Ablauf, Bekanntmachung und Veröffentlichung – analog und elektronisch

  • Projektgestaltung, Organisation und Fristen
  • Inhalte und Aufforderung zur Angebotsabgabe 
  • Besondere Aspekte durch die verpflichtende e-Vergabe 
  • Teilnahmeanträge, Nachweisanforderungen

Mag. Andrea Preiner, Geschäftsführerin, TERZAKI & Partner GmbH


MODUL 4: Umgang mit Angebotsmängel

Umgang mit Mängeln (Eignung, Angebot)

  • Maßgaben (Ausschreibungsunterlagen, BVergG) für die Beurteilung von Fehlern bzw Mängeln
  • Mängel bei Eignung
  • Mängel im Angebot
  • Aufklärungspflicht (AG) und -recht (Bieter)
    • Zulässigkeit von Aufklärung
    • Zulässigkeit von Verhandlung?
  • Behebbarkeit von Mängeln?
    • Regeln und Grenzen für Behebbarkeit
    • Sanktion bei unbehebbaren Mängeln
    • Umgang mit unzulässiger Aufklärung bzw. unzulässiger Verhandlung
  • Sonstiges 

Dr. Hans Gölles, Sachverständiger, Unternehmensberater, Fachautor Vergaberecht

3. Seminartag | 09:00 – 15:00 Uhr

MODUL 5: Dienstleistung, Konzession, Rechtsschutz

Dienstleistungsvergabe

  • Gesundheitsdienstleistungen
  • Soziale Dienstleistungen
  • Geistige Dienstleistungen

Konzessionsvergabe – Update BVergG Konz

  • Umsetzung der Konzessionsrichtlinie
  • Besonderheiten und Gestaltungsmöglichkeiten

Rechtsschutz

  • Nachprüfungsverfahren: Präklusionsfristen und welche Entscheidungen können angefochten werden
  • Rechtschutz für Bieter und Schadenersatz / Primär- und Sekundärrechtsschutz

MMag. Dr. Claus Casati, Rechtsanwalt


Aktuelle Judikatur 

  • Zusammenarbeit von öffentlichen Einrichtungen, Übertragung von Befugnissen und In-House Vergabe
  • Anwendbarkeit der Vergaberichtlinien auch auf Auftragnehmer
  • Anwendbarkeit der Vergaberichtlinien auch auf Auftragnehmer
  • Ein Angebot mit einem Gesamtpreis von € 0
  • Nachweis der Selbstreinigung bei einer strafbaren Handlung

Mag. Hubert Reisner, Richter, Bundesverwaltungsgericht

Ab 15:00 Get together bei Kaffee und Tee und Verteilung der imh Zertifikate! Nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Praxiserfahrungen auszutauschen.

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an:

  • Leitende Funktionen und Mitarbeiter:innen der Vergabestellen aus Bund, Ländern und Kommunen
  • Leitende Funktionen und Mitarbeiter:innen der Vergabeabteilungen sowohl von auftraggebenden und auftragnehmenden Unternehmen
  • Alle, die sich in ihrer beruflichen Praxis mit dem Vergaberecht beschäftigen
Veranstaltungsort

Austria Trend Hotel Savoyen

Rennweg 16
1030 Wien
Tel: +43 (1) 206 33 0
Fax: +43 (1) 206 33 9110
http://www.austria-trend.at/Hotel-Savoyen-Vienna
savoyen@austria-trend.at
Anfahrtsplan
Teilnahmegebühr für "Vergaberecht in der Praxis"
Registrierung zu dieser Veranstaltung wurde bereits abgeschlossen
Ihr Ansprechpartner
Aynur Yildirim
Aynur Yildirim
Senior Customer Service Manager
Tel: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at
Haben Sie Fragen?
Haben Sie Fragen?

Aynur Yildirim
Leitung Customer Service
& Datenbank
Tel.: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at

30 Jahre imh
Pflanzen Sie mit uns einen Baum!

Wir feiern 3 Monate lang unser Jubiläum und pflanzen als DANKESCHÖN für jede Anmeldung mit der Notiz "WALD" einen Baum im Waldviertel.

→ Details

Kooperationspartner: