6. Österreichische Fachkonferenz Modulbau

6. Österreichische Fachkonferenz Modulbau

18.10.2022 - 19.10.2022

6. Österreichische Fachkonferenz Modulbau

Nachhaltigkeit | Kreislaufwirtschaft | Serielle Vorfertigung als Asset

  • Quo Vadis Modulbau – Grenzen des Moduls
  • Lebenszyklus: Wiederverwendbarkeit von Baumaterialien
  • Vertragsabwicklung von Modulbauverträgen – worauf ist zu achten?
  • EU-Taxonomie: Zertifikate, klimaneutrale Gebäude, Materialauswahl – Wie schafft die Bauindustrie die Trendwende?
  • Ressourceneffizientes Bauen und Kreislaufwirtschaft: Was kann modulares Bauen hier bewirken?
  • BIM und Modulbau: Querschnittsthemen mit Potential

Highlight: Exkursion zum Bauzentrum der Blauen Lagune + Besichtigung des aktivhaus-Moduls

Referenten
Julia Behm
Julia Behm
BIM-Expertin, Behm.Maasberg Architekten
Erich Benischek
Erich Benischek
Eigentümer und Geschäftsführer Fertighauszentrum "Blaue Lagune" Verwaltungs GmbH & Co. KG
Dipl.-Ing. Ferhat Can
Dipl.-Ing. Ferhat Can
Architekt und Projektmanager, CREE Österreich GmbH
Johannes Kaufmann
Johannes Kaufmann
Inhaber und Partner, Johannes Kaufmann und Partner, Architektur
Arch. Dipl.-Ing. Gerhard Kopeinig
Arch. Dipl.-Ing. Gerhard Kopeinig
Architekt und Geschäftsführer, ARCH+MORE ZT GmbH
Arch. Dipl.-Ing. David Krestan
Arch. Dipl.-Ing. David Krestan
Gruppenleitung Projektentwicklung und Auftragsmanagement, WGA ZT GmbH
Univ.Prof. B.Sc. Dipl.-Ing. Dr.techn. Benjamin Kromoser
Univ.Prof. B.Sc. Dipl.-Ing. Dr.techn. Benjamin Kromoser
Leiter Institut für Hochbau, Holzbau und kreislaufgerechtes Bauen, BOKU
Dipl.-Ing. Rainhard Labugger
Dipl.-Ing. Rainhard Labugger
RM Consulting
Jens Leibold, M.Sc.
Jens Leibold, M.Sc.
Projektleitung, Renowave.at
Arch. DI Regina M. Lettner
Arch. DI Regina M. Lettner
Geschäftsführerin, baukult ZT GmbH
Markus Maasberg
Markus Maasberg
BIM-Experte, Behm.Maasberg Architekten
Mag. Severin Plattner
Mag. Severin Plattner
Rechtsanwalt und Experte für Corporate, Immobilienprojekte und Prozessführung bei Heid und Partner Rechtsanwälte GmbH
Arch. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Hubert Rieß
Arch. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Hubert Rieß
Inhaber & Geschäftsführer „Architekturhaus Wienerstraße ZT GmbH“
Mag.a arch. Ulrike Schartner
Mag.a arch. Ulrike Schartner
Geschäftsführerin und Mitbegründerin, gaupenraub+/-
Dipl.-Ing. Dr. techn. Richard Woschitz MRICS
Dipl.-Ing. Dr. techn. Richard Woschitz MRICS
Geschäftsführer, Woschitz group GmbH
Programm

1. Konferenztag | 09:00 – 16:40 Uhr

08:30 Herzlich willkommen bei Kaffee und Tee

09:00 Eröffnung und Begrüßung durch imh und den Vorsitzenden Arch. Dipl.-Ing. Gerhard Kopeinig, Architektenbüro Arch+More ZT GmbH

Modulbau am Sprung oder doch im Trippelschritt – Was kann die Raumzelle 2022?


09:10 Quo Vadis Modulbau – Grenzen des Modulbaus

  • Widerstände – Wo steht man aktuell beim Modulbau?
  • Welche Entwicklungen zeigen die letzten Jahre? Ist die Modulbauweise mittlerweile konkurrenzfähig?
  • Planungsbeispiele aus der Praxis

Arch. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Hubert Rieß, Inhaber & Geschäftsführer „Architekturhaus Wienerstraße ZT GmbH“
 

09:45 „… was kommt nach Modulbau 1.0?“

  • Ist die Rahmenbauweise im Modulbau möglich, oder muss an Brettsperrholz festgehalten werden?
  • Bisher sind Modulbauten oft für Gebäude-typologien mit einzelnen Nutzungseinheiten (Hotels, Pflegeheime, …) eingesetzt worden – was sind die Herausforderungen und neuen Ansätze bei Gebäudetypologien wie Schulen, Wohnbauten, bei denen mehrere Module eine Nutzungseinheit bilden.

Johannes Kaufmann, Inhaber und Partner, Johannes Kaufmann und Partner, Architektur
 

10:15 Vom Wohnheim bis zur Schule – Holzsystembau anhand ausgewählter Praxisbeispiele

  • Das Baukastensystem anhand eines Projekts erklärt
  • Chancen von serieller Fertigung und modularer Bauweise
  • Nachhaltig über den Lebenszyklus hinaus: Wiederverwendung der Bauteile an neuen Standorten

Arch. Dipl.-Ing. David Krestan, Gruppenleitung Projektentwicklung und Auftragsmanagement, WGA ZT GmbH

10:45 Kaffeepause
 

11:15 EU-Taxonomie und weitere ESG Anforderungen an das Baugewerbe (Beitrag in Abstimmung)

  • Wie Nachhaltigkeit am Bau funktionieren kann
  • Strategien und Konzepte für ein ökologisches Bauen
  • Grüne Zertifikate für die Baubranche:
  • Von BREEAM bis ÖGNI

Dipl.-Ing. Reinhard Labugger, Geschäftsführer, RM-Engineering Technisches Büro DI Reinhard Labugger
 

11:45 Ressourceneffizientes Bauen mit Modulen: Herausforderungen im Zuge der Planung und automatisierten Herstellung

  • Globale Herausforderungen im Bauwesen
  • Potentiale und Herausforderungen: Ressourceneffizientes Bauen mit Fokus Planung und Konstruktion
  • Potentiale und Herausforderungen im Modulbau hinsichtlich automatisierter Vorfertigung

Univ.Prof. B.Sc. Dipl.-Ing. Dr.techn. Benjamin Kromoser, Leiter Institut für Hochbau, Holzbau und kreislaufgerechtes Bauen, BOKU
 

12:15 Skywood – Urbane Werte aus Holz!

An Hand von vier Praxisbeispielen:

  • 3 Projekte für 1. Wiener WohnBAUMProgramm = Ergebnis HoWo Wien
  • 1 Projekt = Paradiesvogel

Dipl.-Ing. Regina M. Lettner, Geschäftsführung, baukult ZT GmbH

12:45 Mittagspause
 

13:45 Modulares Bauen goes digital

  • BIM Methodik von der Planung bis in den Betrieb
  • BIM im Modulbau: Wo liegen die Vorteile?

Julia Behm & Markus Maasberg, BIM-Experten, Behm.Maasberg Architekten


14:05 „Brettsperrholz: Wie tief geht’s in der Vorfertigung?“

  • Praxisbeispiel HoHo Wien & die damit verbundene maßstabsgetreue Vorfertigung im Brettsperrholzbereich
  • Technische Details am Beispiel fertiger Oberflächen, Verbindungsmittel sowie zusätzlicher Schichten und Elemente
  • Innovationen für die Modulbaubranche

Beitrag in Absprache
 

14:35 Umwandlung von Immobilien in nachhaltige Assets

  • Unterstützung des “E”, “S” und “G” in ESG
  • CO2-Einsparungen und Vergleich von CREE vs. konventionell
  • Gesundheit und Wohlbefinden
  • LCT erfüllt die Kriterien der EU-Taxonomie, auch wenn diese erst 2012 und die EU-Taxonomie erst 2020 eingeführt wurde (wir bauen zukunftssichere Gebäude)
  • Effiziente Nutzung von Ressourcen

Dipl.-Ing. Ferhat Can, Architekt und Projektmanager, CREE Österreich GmbH

15:05 Kaffeepause
 

15:30 Tragwerksplanung bei offenen Standard-Holzbausystemen nachhaltig gedacht

  • Konstruktive Aspekte von Holzbausystemen, welche universell einsetzbar für unterschiedliche Nutzungen sind, um eine bessere Verwendbarkeit tragender und raumbildender Holzbaukonstruktionen bei Gebäuden zu ermöglichen
  • Ausführungsvarianten von Hybridbauweisen und deren Vor- und Nachteile

Dipl.-Ing. Dr. techn. Richard Woschitz MRICS, Geschäftsführer, Woschitz group GmbH  


16:00 Sanierung und Umsetzung Klimaneutraler Gebäude und Quartiere

  • Vorstellung KLIMIQ-Methode als Wegweiser zu klimaneutralen Bestandsquartieren mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung
  • Ausgewählte Sanierungsbeispiele, die durch serielle Fertigung schnell und erfolgreich umgesetzt wurden

Jens Leibold, M.Sc., Projektleitung, Renowave.at

16:40 Ende des 1. Konferenztags und abschließendes Get-together

2. Konferenztag | 09:00 – 16:30 Uhr

08:30 Herzlich willkommen! Check-in bei Kaffee und Tee

09:00 Eröffnung der Konferenz durch imh und den Vorsitzenden Arch. Dipl.-Ing. Gerhard Kopeinig, Architektenbüro Arch+More ZT GmbH


09:05 Schallschutz und Akustik im Modulgebäude

  • Voraussetzung für eine ordnungsgemäße Raumakustik
  • Planungsbeispiele aus der Praxis


09:40 Vinzidorf Wien, Wohnmodule in Mischbauweise

  • Sozialprojekt für benachteiligte Menschen unter Beteiligung der Schüler:innen der Abt. für Holztechnik, HTL-Mödling
  • Umsetzung und Ausführung
  • Re-Use, Kreislaufwirtschaft

Mag.a arch. Ulrike Schartner, Geschäftsführerin und Mitbegründerin, gaupenraub+/-

10:10 Kaffeepause

 

10:30 Intensivblock:

Verschiedene Vertragsmodelle und deren Vor- und Nachteile im Bausektor unter dem speziellen Augenmerk des Modulbaus

Unterschiede der Bauwerkverträge:

  • Werkvertrag oder Kaufvertrag
  • Generalunternehmer / GU+
  • Einzelgewerkvertrag
  • Pauschalpreisvertrag
  • Einheitspreisvertrag
  • ABGB / ÖNORM B 2110 Werkvertrag
     

Funktionale Leistungsbeschreibung oder konstruktive Leistungsbeschreibung aus rechtlicher Sicht

  • Vor- & Nachteile im Modulbau
  • Mischformen aus konstruktiver und funktionaler Leistungsbeschreibung
  • Optionen, Bedarfspositionen, Alternativen
     

Vertragsbestandteile und Aufbau eines Modulbauvertrages

  • Wie sollte so ein Vertrag aufgesetzt werden?
  • Welche Bestandteile sollten darin enthalten sein (COVID-19, Ukraine-Krieg)?

Mag. Severin Plattner, Rechtsanwalt, Heid & Partner Rechtsanwälte GmbH

12:30 Mittagspause

 

13:30 Abfahrt zur Besichtigung „Bauzentrum der Blauen Lagune“
 

14:00 Bauen der Zukunft als Showcase

Mit dem neuen Bauzentrum setzt die Blaue Lagune das Bauen der Zukunft als Showcase um. Die Planung und Realisierung des gesamten Projektes mit seinen fünf Ausstellungsgebäuden erfolgt gemäß den Kriterien der Kreislaufwirtschaft.
Nach der Präsentation des Projektes führt Erich Benischek, Eigentümer der Blauen Lagune und Entwickler des Bauzentrums, durch die Baustelle. Ein weiterer Programmpunkt ist die Besichtigung des aktivhaus-Moduls von Werner Sobek, das nach dem Triple Zero®-Prinzip – Zero Energy, Zero Emissions, Zero Waste – geplant wurde.
 

16:00 Rückfahrt zum Konferenzhotel
16:30 Ende der Fachkonferenz Modulbau

Feedbacks der letzten Jahre

„Die Mischung aus verschiedenen Themenbereichen (Lean, Planungsthemen, Logistik, Wirtschaft...)“
ARE DEVELOPMENT

„Die Stimmung, der offene Austausch unter den Referenten und Teilnehmenden auf Augenhöhe - die Diskussionen, in denen „Visionen/Utopien auf die Praxis getroffen sind“. Diesen Mix an außergewöhnlichen Persönlichkeiten kann man wohl nirgendwo anders so kennenlernen und sich ungezwungen austauschen. Es war ein wirklich produktiver, lustiger und beeindruckender Kongress - deutlich anders als so viele andere Kongresse (egal aus welcher Sparte)“
Rene Kruzik, WbKR Consulting

„Die Vortragenden haben an ihren Erfahrungen partizipieren lassen und haben dabei auch Schwierigkeiten und noch nicht gelöste Detailprobleme explizit angesprochen“  
Theresa Reiter, Alpenland Gemeinnützige Wohn-, Bau- und Siedlungsgenossenschaft

Veranstaltungsort

Austria Trend Hotel Bosei

Gutheil-Schoder-Gasse 7b
1100 Wien
Tel: +43 (1) 661 06
Fax: +43 (1) 661 06-99
https://www.austria-trend.at/de/hotels/bosei
bosei@austria-trend.at
Anfahrtsplan
Teilnahmegebühr für "6. Österreichische Fachkonferenz Modulbau"

Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Mittagessen und Getränken pro Person:

bis 12.08. bis 23.09. bis 18.10.
Teilnahmegebühr
€ 1.495.- € 1.595.- € 1.695.-
Sonderpreis für Architektur- und Ziviltechnikerbüros
€ 495.- € 595.- € 695.-

* Bitte reservieren Sie für mich ein Zimmer im Chaletdorf um € 75,– pro Nacht (begrenzte Verfügbarkeit) – die Abrechnung erfolgt mit dem Hotel vor Ort.

Nutzen Sie unser attraktives Rabattsystem

  • bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 10% Rabatt
  • bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 20% Rabatt
  • bei 4 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 30% Rabatt

Diese Gruppenrabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.
Sämtliche Preise sind in EUR angegeben und verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

 

Ihre Ansprechpartner
Aynur Yildirim
Aynur Yildirim
Senior Customer Service Manager
Tel: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at
Andreas Sussitz, M.A.
Andreas Sussitz, M.A.
Sales Director, Sponsoring & Exhibition
Tel: +43 (0)1 891 59-642
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: andreas.sussitz@imh.at
Haben Sie Fragen?
Haben Sie Fragen?

Aynur Yildirim
Senior Customer Service Manager
Tel.: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at

Sponsoren: