Rückblick Forum Krankenhaustechnik

29. – 31. Jänner 2019, Hilton Garden Inn, Wien

Humorvolle Keynote zum Thema Psychohygiene

Das Forum Krankenhaustechnik wurde vom Vorsitzenden DI Martin Krammer, MSc, Präsident des ÖVKT, moderiert und durch eine Keynote der vielfach als Trainer of the Year ausgezeichneten Mag.a Monika Herbstrith-Lappe eröffnet. Die Trainerin und Autorin startete mit viel Humor und Enthusiasmus in den Tag und hatte beim gemeinsamen Plenum der zwei Fachkonferenzen „Gesundheitseinrichtungen planen, (um-)bauen und betreiben“ und „OP-Management“ die Lacher auf ihrer Seite. Ihr Vortrag zum Thema „Operation Glück mit mentaler Hygiene“ offerierte dem interessierten Publikum Möglichkeiten das Fundament für einen freudvollen beruflichen Lebensraum zu legen. „In krank machenden Strukturen ist ein intaktes Immunsystem entscheidend“, konstatierte die vor positiver Energie nur so sprühende Vortragende. Sie bemerkte, dass lebensfrohe Menschen länger leben und ermutigte die TeilnehmerInnen ihre Stärken und Talente zu nutzen und weiterzuentwickeln.
 

das Publikum brachte den Vortragenden viele Lacher entgegen

Das Publikum brachte den Vortragenden viele Lacher entgegen

Mag.a Monika Herbstrith-Lappe versprühte Lebensfreude und die Zuversicht zum Meistern kritischer Situationen

Mag.a Monika Herbstrith-Lappe versprühte Lebensfreude und die Zuversicht zum Meistern kritischer Situationen

Konzentriert und gebannt folgte das Publikum den Vorträgen und Diskussionen zur Gesundheitsversorgung

Konzentriert und gebannt folgte das Publikum den Vorträgen und Diskussionen zur Gesundheitsversorgung

In den Pausen wurden intensive Gespräche über das Gesundheitssystem geführt

In den Pausen wurden intensive Gespräche über das Gesundheitssystem geführt

v. l. n. r.: Dr.in Beate Stolzlechner, Univ.Prof.Ing.Dr. Gerhard Stark, Dr. Christoph Powondra, Philipp Schramhauser BSc MSc MBA, Dr.in Eva Pilz diskutierten angeregt über eine mögliche „optimale Gesundheitsversorgung“

v. l. n. r.: Dr.in Beate Stolzlechner, Univ.Prof.Ing.Dr. Gerhard Stark, Dr. Christoph Powondra, Philipp Schramhauser BSc MSc MBA, Dr.in Eva Pilz diskutierten angeregt über eine mögliche „optimale Gesundheitsversorgung“

Optimale Gesundheitsversorgung im Dialog

Die anschließende Plenumsdiskussion widmete sich dem Thema der optimalen Gesundheitsversorgung, in der Primärversorgungseinheiten, stationäre Aufenthalte und die Stärkung des ambulanten Bereichs angesprochen wurden.

Im angeregten Dialog nahmen Dr.in Eva Pilz, Gesundheit Österreich, Univ.Prof.Ing.Dr. Gerhard Stark, Barmherzige Brüder Österreich, Dr. Beate Stolzlechner, Salzburger Gesundheitsfonds, Dr. Christoph Powondra und Philipp Schramhauser BSc MSc MBA, PVE Böheimkirchen, zu interdisziplinärer Zusammenarbeit, Finanzierbarkeit und dem Umbruch des Gesundheitssystems in Österreich Stellung. Durch die große Diversität an Möglichkeiten braucht es exakte Zielsetzungen und einen gemeinsamen Fokus.

Letztendlich kamen die DiskutantInnen zu dem Schluss, dass die richtige Verteilung der Ressourcen forciert werden muss, die Stärkung des ambulanten Bereichs und die Bedürfnisse der PatientInnen im Vordergrund stehen müssen.

Spannende Einblicke und Vorträge im Krankenhaus Nord in Wien

Nach der Mittagspause begaben sich die rund 100 TeilnehmerInnen der Veranstaltung auf eine Exkursion zum Krankenhaus Nord in Wien. Den innovativen Neubau kurz vor der Inbetriebnahme zu besichtigen, stellte ein Highlight der Tagung dar.

Ing. Markus Alexander Huber, stellvertretender technischer Direktor des Spitals, sprach einleitend im Veranstaltungszentrum des Gebäudes über die Herausforderungen bei der Inbetriebnahme des Krankenhaus-Neubaus. Besonderes Augenmerk legte er dabei auf die Zusammenarbeit zwischen technischer Direktion und Informations- und Kommunikationstechnik.
Ing. Peter Plundrak,
der den Bau als Projektmanager des nicht klinischen Betriebs von Beginn an begleitet hat, sprach in seinem Referat über die Entwicklung des infrastrukturellen Betriebs und erläuterte auch selbstkritisch die Wichtigkeit der Abstimmung mit den Nutzern während der Planungsphase.

Nach den beiden Vorträgen führten Klaus Kronfuß, Projektkoordination und Mag. Arch. Thomas Pankl, Bauausführung, durch das Haus. U.a. wurden in dem Gesundheitsbau, der Hotelcharakter hat, einige der 16 Operationssäle inkl. Hybrid-OP besichtigt. Die Terminambulanzen, der Schockraum in der Notaufnahme und die verschiedenen Krankenzimmer – ausschließlich Zweibettzimmer – waren nur einige der Höhepunkte.

Ing. Peter Plundrak und Ing. Markus Alexander Huber skizzierten die Entwicklungen des Krankenhaus Nord in Wien

Ing. Peter Plundrak und Ing. Markus Alexander Huber skizzierten die Entwicklungen des Krankenhaus Nord in Wien

Klaus Kronfuß und Ing. Peter Plundrak führten kurz vor Inbetriebnahme in die Tiefen des OP-Traktes des Krankenhaus Nord in Wien

Klaus Kronfuß und Ing. Peter Plundrak führten kurz vor Inbetriebnahme in die Tiefen des OP-Traktes des Krankenhaus Nord in Wien

Wir danken unseren Partnern

Unsere Kooperationspartner