Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
Sobald ein neuer Termin feststeht, informieren wir Sie gerne auf dieser Seite oder Sie wenden sich für weitere Informationen an unser Customer Service.

Betreutes Wohnen von A-Z

Betreutes Wohnen von A-Z

17.10.2016 - 18.10.2016

Betreutes Wohnen von A-Z

Konzepte, Nachfrage & Renditen am Prüfstand

  • Miete, Kauf oder (Teil-) Eigentum: Betreutes Wohnens markttauglich realisieren
  • Zu viel oder zu wenig Angebot? Wo der Bedarf an Betreutem Wohnen gegeben ist
  • 9 Bundesländer – 9 Gesetze: Rechtliche Rahmenbedingungen und Finanzierung
  • Best Practice: Erfolgreiche und weniger erfolgreiche Projekte
  • Finanzierung – Förderung – Risikoanalyse: Welche Projekte haben eine Chance auf Realisierung?
  • Unternehmensbewertung vs. Immobilienbewertung: Betreiberkonzepte zielsicher beurteilen

Ihr persönlicher Nutzen:

  • Holen Sie sich einen umfassenden Markteinblick zu konkurrierenden Wohn- und Pflegemodellen sowie den rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen.
  • Erfahren Sie, welche Arten von Betreutem Wohnen es in Österreich gibt und wie sich die Situation in den einzelnen Bundesländern gestaltet.
  • Informieren Sie sich zu bauliche Voraussetzungen für Betreutes Wohnen und den Gesamtbaukosten.
  • Profitieren Sie vom Praxiswissen der ReferentInnen in den Bereichen Projektentwicklung, Projektfinanzierung und erfolgreiche Betriebsführung.
Programm

1. Seminartag | 09:00 – 17:00

Der Markt – Immobilienseitig, nachfrageseitig, rechtlich & politisch

9:00 – 11:00 Konkurrierende Angebote von Wohn- und Pflegeeinrichtungen in Österreich

  • Eigenheiten und Positionierung der jeweiligen Einrichtungen
  • Zwischen Wohnrecht und Pflegeheimgesetz: Welche rechtlichen Rahmenbedingungen müssen jeweils erfüllt werden?
    • Pflegeheime
    • Seniorenresidenzen
    • Einrichtungen für dementiell Erkrankte
    • Generationenwohnen
    • Wohngruppen
    • Servicewohnungen
    • Tageszentren
    • Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen
    • Hospize
    • Betreutes Wohnen
    • Mobile Betreuungs- und Pflegedienste
    • 24h Pflege als Konkurrenz für stationäre Einrichtungen?

Wohnbedürfnisse im Alter aus Nutzersicht – Was wird tatsächlich am Markt nachgefragt?

  • Demographischer Wandel
  • Wie alt sind die Personen, die sich für die Wohnform/Pflegeeinrichtung interessieren?
  • Wie lange können Senioren in der Wohnform verbleiben?

Politische Entwicklungen: Was wird von politischen Entscheidungsträgern forciert und gibt es absehbare Änderungen?

  • Mehr Staat oder mehr Privat?
  • Ambulant vs. Stationär
  • Wieweit ist die Finanzierung gesichert?

11:00 – 11:30 Kaffeepause

Erfolgreich bauen & entwickeln: Baukosten – Förderungen - Normen

11:30 – 13:00 Bauliche Voraussetzungen und Gesamtbaukosten

  • Bedeutung der Bauordnung
  • Gesetzliche Auflagen
  • Warum ist die Lage so wichtig?
  • Welche Betriebsgröße ist ideal?
  • Welche Ausstattung ist notwendig?
  • Barrierefrei als Grundbedingung?
  • Gestaltung und Einrichtung
  • Umwandlung von Immobilienbestand in Betreutes Wohnen: Wo machen Adaptierungen Sinn?
  • Kosten/m2: Womit muss man rechnen?
  • ÖNORM für betreutes Wohnen, DIN 77800 in Deutschland: Welche Qualitätsmaßstäbe/Mindeststandards gibt es und welche Rolle spielen sie?

Ihr Experte:
DI Wolfgang Gräsel,
Geschäftsführer, Golden Age Seniorenwohnpark Betriebsconsulting GmbH

Betreutes Wohnen: 9 Bundesländer – 9 Gesetze

14:00 – 16:30 Welche Arten von Betreutem Wohnen/welche Dienstleistungsangebote gibt es?

  • Betreutes Wohnen und Betreubares Wohnen: Definition und Abgrenzung
  • Rechtliche Gestaltung der Verbindung von „Wohnen“ und „Betreuung“
  • Betreutes Wohnen zur Miete
  • Betreutes Wohnen im Anschluss an Pflegeheime

Betreutes Wohnen: Bundesländer im Vergleich

  • Rechtliche und politische Rahmenbedingungen für betreutes Wohnen
  • Förderungsmöglichkeiten, Anforderungen und Bedarfssituation am Beispiel einzelner Bundesländer

Pflegegeld, Mietbeihilfe, Zuschüsse: Wie werden Pflege und betreutes Wohnen finanziert?

  • Pflege daheim
  • Pflege in stationären Einrichtungen (Personalschlüssel und Tagsätze)
  • Betreutes Wohnen
    • Miete
    • Kosten für Betreuungsleistungen
    • Miet- und Wohnbeihilfe

Ihre Expertin:
Jana Bockholdt, MAS,
Geschäftsführerin Barmherzige Schwestern Pflege GmbH

16:30 – 17:00 Zeit für Fragen und Diskussion

2. Seminartag | 09:00 – 16:00

Bewertung und Finanzierung von Betreutem Wohnen

09:00 – 10:30 Finanzierung von Betreutem Wohnen

  • Finanzierungsaspekte und unterschiedliche Finanzierungsformen
  • Beurteilung einer Projektfinanzierung: Bench Marks & -Knock-out-Kriterien
  • Refinanzierungsmöglichkeiten für die Bank
  • Relevante Kennzahlen
  • Besonderheiten der Risikofaktoren von betreibergeführten Immobilien – Unternehmensanalyse und Track Records

Ihr Experte: Mag. Michael Swoboda, Leiter Großwohnbau, HYPO NOE Gruppe Bank AG

10:30 – 11:00 Pause

11:00 – 12:30 Bewertung von Betreutem Wohnen: Wo liegen Chancen und Tücken bei betreibergeführter Immobilien?

  • Feststellung des Marktwerts einer Immobilie
  • Wertermittlungsverfahren
  • Bewertung und Verwertbarkeit von Betreutem Wohnen im Unterschied zu anderen Asset-Klassen – Benchmarks
  • Unternehmensbewertung vs. Immobilienbewertung: Betreiberkonzepte zielsicher beurteilen
  • Relevante Kennzahlen und Bewertungsparameter
  • Durchführung von Gutachten – Planrechnungen und Kennzahlen

Ihre Experten:
Ing. Mag. Bernd Huber, MRICS,
Geschäftsführung, IMAG Real Estate Consultancy

Thomas Morgl, MBA, Geschäftsführer, Silver Living GmbH

Aus der Praxis: Erfolgreiche Projektentwicklung und Betriebsführung

13:30 – 15:30 Best Practice: Erfahrung mit betreuten Wohnformen - was funktioniert - was nicht?

  • Projektvorstellung: Erfolgreiche und weniger erfolgreiche Projekte
  • Lessons learned: Welche Projekte funktionieren am Markt und wo gibt es Probleme?
  • Erfolgsfaktoren aus Betreibersicht und Investorensicht
    • Welchen Betreiber für welches Projekt auswählen?
    • Welches Dienstleistungsangebot macht wo Sinn?
    • Wie können Qualität und Kosteneffizienz verbunden werden? Kostencontrolling und Finanzierung des laufenden Betriebs vs. Leistbarkeit für den Bewohner
    • Kommunikation mit potentiellen Bewohnern und deren Angehörigen: Worauf kommt es an?
  • Blick in die Zukunft

Ihr Experte: Thomas Morgl, MBA, Geschäftsführer, Silver Living GmbH

Abschließende Kaffeepause bis 16:00

Referenten
Jana Bockholdt, MAS
Jana Bockholdt, MAS
Geschäftsführerin, Barmherzige Schwestern Pflege GmbH
DI Wolfgang Gräsel
DI Wolfgang Gräsel
Golden Age Seniorenwohnpark Betriebsconsulting GmbH
Ing. Mag. Bernd Huber, MRICS
Ing. Mag. Bernd Huber, MRICS
Geschäftsführung, IMAG Real Estate Consultancy
Thomas Morgl, MBA
Thomas Morgl, MBA
Geschäftsführer, Silver Living GmbH
Mag. Michael Swoboda
Mag. Michael Swoboda
Leiter Großwohnbau, HYPO NOE Gruppe Bank AG
Veranstaltungsort

Twin Conference Center im Twin Tower

Wienerbergstraße 11
1100 Wien
Tel: +43 1 253 78 90
Fax: +43 1 253 78 90-20
www.twinconference.at
office@twinconference.at
Anfahrtsplan
Teilnahmegebühr für "Betreutes Wohnen von A-Z"
Registrierung zu dieser Veranstaltung wurde bereits abgeschlossen
Ihr Ansprechpartner
Mag. Jelica Trivanovic
Mag. Jelica Trivanovic
Senior Customer Service & Accounting Manager
Tel: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at
Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter
Haben Sie Fragen?

Mag. Jelica Trivanovic
Senior Customer Service & Accounting Manager
Tel.: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at