Forum Pflege
Forum Pflege

Forum Pflege

02.10.2018 - 05.10.2018

Forum Pflege

Forum Spital für Pflegefachkräfte


Die modernen Wege der Pflege:
Stehen wir vor einem Paradigmenwechsel?

  • Wo stehen wir heute? Update und Status quo GuKG Novelle
  • Evidenzbasiertes Nursing: Von der Theorie in die Praxis
  • Primärversorgung: Wo positioniert sich die Pflege?
  • Der Umgang mit Demenz-/Delir-Patienten und ihren Angehörigen


Neue Rahmenbedingungen im Dienstleistungssektor: Wo geht es hin?


Pre-Workshop am 2. Oktober 2018:
„Lean Management im Krankenhaus“

Post-Workshop am 5. Oktober 2018:
„Manchmal wird es ganz schön heftig“
Gewaltprävention und Deeskalation in der Pflege

"Ich wünsche den TeilnehmerInnen einen spannenden Kongress mit neuen Erkenntnissen, Anregungen und Reflexionen."

Mag. Beate Hartinger-Klein
Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz

Programm

Grußworte von ÖGKV-Präsidentin Ursula Frohner

Sehr geehrte KongressteilnehmerInnen,

Wachsender ökonomischer Druck und steigender Qualitätsanspruch, sowie die demographische Entwicklung und deren Konsequenzen, fordern alle Systemverantwortlichen sowie die Gesundheitsberufe insgesamt auf, diesen Veränderungen konstruktiv zu begegnen.

Auch im Rahmen der kommenden Veranstaltung gilt es erneut, verschiedenste Aspekte des Österreichischen Versorgungswesens zu reflektieren und zu diskutieren. Mit einem Anteil von rund 65 Prozent ist die Gesundheits- und Krankenpflege mit Abstand die größte Gruppe der Gesundheitsberufe. Veränderungen in diesem Bereich haben daher enorme Auswirkungen auf die Versorgungsprozesse und auf die Finanzierbarkeit des Systems. Ein blinder Fleck ist etwa, nach wie vor, die Abrechnung von Leistungen der Gesundheits- und Krankenpflege im extramuralen Bereich. Insbesondere die Versorgung chronisch Kranker fordert dazu auf, neue Ansätze und Möglichkeiten zur Leistungserbringung der Gesundheits- und Krankenpflegepersonen anzubieten.

Darüber hinaus nehmen Pflegekräfte eine zentrale Rolle bei der Versorgung von Menschen mit unterschiedlichsten Krankheitsbildern, sowie bei der Unterstützung pflegebedürftiger Menschen und ihren Bezugspersonen ein. Die hohe Bedeutung der Pflege für das Gesundheitswesen gilt es auch innerhalb der Gesellschaft abzubilden.

Ich wünsche den TeilnehmerInnen spannende Kongresstage mit neuen Erkenntnissen, Anregungen zur Reflexion und fachlicher Diskussion.

Ursula Frohner
Präsidentin des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes

Pre-Workshop | 09:00 – 17:00 Uhr

Lean Management im Krankenhaus


Einführung und Grundlagen dargestellt mit Lean Simulation

  • Ziele und Hindernisse
  • Überblick über Kernelemente und Ziele des Lean Managements
  • Physische Simulation mittels Legobausteinen dargestellt
  • Reflektion und Anwendung auf die eigene Situation im Krankenhaus
  • Referenzspital: Seattle’s Children


Grundlagen des Lean Managements werden mittels Simulationsspiel spielerisch dargestellt

Die Lean Philosophie und ihre Werkzeuge

  • Herkunft und Prinzipien Lean im Gesundheitswesen
  • Werkzeugkoffer und Prozessoptimierung im Gesundheitswesen
    • Problemlösungskonzept
    • Prozessvisualisierung und Notation
    • 5 x Why
    • Gemba Walk
    • Standardisierung
    • KVP – Kontinuierlicher Verbesserungsprozess


Ihr Experte:
Prof. Dr. Alfred Angerer,
Leitung Management im Gesundheitswesen, ZHAW School of Management and Law

1. Konferenztag | 09:30 – 17:30 Uhr

Für die Teilnahme an beiden Konferenztagen erhalten Sie 18 ÖGKV PFP® (Pflegefortbildungspunkte)
2 ÖGKV PFP® = 1 Fortbildungsstunde laut GuKG


Gemeinsames Eröffnungsplenum Forum Spital


09:00 Check-in – Herzlich willkommen bei Kaffee & Tee


09:30 Eröffnung des Forums Spital durch imh und den Vorsitzenden Mag. Christoph Varga,
Leiter ZIB-Wirtschaftsredaktion, ORF Österreichischer Rundfunk GmbH


09:40 Fokusgruppe: Der Patient und das Gesundheitswesen – Eine Geschichte voller Missverständnisse?

8 repräsentativ ausgewählte Personen diskutieren ihre Einstellung und Einschätzung des Gesundheitswesen, die Bewertung von Krankenhäusern und Gründe für die Wahl der Gesundheitsinstitution des Vertrauens.

Dr. Julia Pitters, Allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige, Pitters TRENDEXPERT e.U.


10:30 Diskussion: Was erwartet sich die Gesellschaft vom Gesundheitssystem?

Dr. Gerald Fleisch, Geschäftsführer, Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsges.m.b.H.
o.Univ.-Prof. Dr. Peter Husslein, Vorstand d. Universitätsklinik f. Frauenheilkunde, AKH – Medizinischer Universitätscampus
Weitere Diskutanten in Anfrage


11:15 Kaffeepause


11:45 Dem österreichischen Gesundheitswesen auf den Zahn gefühlt: Einige Zähne muss man ziehen

Dr. Ernest Pichlbauer, Gesundheitsökonom


12:15 Zukunft der Sozialversicherungsanstalten in der Diskussion

Dr. Alexander Biach, Vorstandsvorsitzender, Hauptverband der Sozialversicherungsträge
Ursula Frohner, Präsidentin des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes
Dr. Harald Mayer, Österreichische Ärztekammer
Univ. Prof. Dr. KH. Tscheliessnigg, Vorstandsvorsitzender, Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.H.

13:00  laden zum Mittagessen

 

Beginn des „Forum Pflege“

 


14:00 Begrüßung durch imh und den Vorsitzenden Prof. (FH) Dipl. Pflegewirt (FH) Joachim Schulze, Professor Department Gesundheitswissenschaften, IMC Fachhochschule Krems

Personal und die Problematik der Pflegefachkräfteausbildung


14:05 Leistungsfaktor Pflege

  • Handlungsspektrum der Gesundheits- und Krankenpflege
  • Position der Gesundheits- und Krankenpflege im therapeutischen Team
  • Honorierung von Pflegeleistungen
  • Notwendige Reformen

Ursula Frohner, Präsidentin des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes

14:30 Update GuKG-Novelle – Was gibt es Neues?

  • Highlights der GuKG-Novelle 2016 und Umsetzung
  • GuKG-Novellen 2017 und 2018
  • GuKG und Datenschutz
  • GuKG und Erwachsenenschutzrecht
  • Aktuelle Rechtsmeinungen des BMASGK

Mag. Dr. Christian Gepart, Rechtsanwalt

15:00 GuKG: Wo stehen wir heute?

In Anfrage: Dr. Meinhild Hausreither, Leitung Abteilung A/2 (Allgemeine Gesundheitsrechts-angelegenheiten und Gesundheitsberufe), Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz

15:30 Kaffeepause

Gemeinsamer Teil mit der Fachkonferenz für Krankenhausmanager


16:00 Skill and Will statt Grade and Skill

  • Digitalisierung: Unvermeidbare Rahmenbedingung im Dienstleistungsmanagement
  • Spezialisierung der wahre Treiber der Veränderung
  • Warum Allrounder aussterben?
  • Die 3 besonderen Eigenschaften der Spezialisten

Dkfm. Dr. Christoph Zulehner, akad.LdP, Strategieentwickler für Know-how-orientierte Unternehmen und Speaker


16:45 Diskussion: Die Pflege zwischen Vision und Wirklichkeit – Wo geht es hin?

17:30 Ende des 1. Veranstaltungstages und Get-together

2. Konferenztag | 09:00 – 16:00 Uhr

Für die Teilnahme an beiden Konferenztagen erhalten Sie 18 ÖGKV PFP® (Pflegefortbildungspunkte)
2 ÖGKV PFP® = 1 Fortbildungsstunde laut GuKG


08:30 Herzlich willkommen bei Kaffee und Tee

09:00 Begrüßung durch imh und den Vorsitzenden Prof. (FH) Dipl. Pflegewirt (FH) Joachim Schulze, Professor Department Gesundheitswissenschaften, IMC Fachhochschule Krems

Evidenzbasiertes Nursing in der onkologischen Pflege – von der Theorie in die Praxis


09:05 Symptommanagement bei Krebstherapien – Entwicklung einer settingspezifischen, evidenzbasierten Leitlinie

  • Methodische Vorgehensweise unter Einbezug internationaler Standards zur Leitlinienentwicklung
  • Einbezug der Praxis im Entwicklungsprozess
  • Praxisorientierte Empfehlungen mit grafischer Veranschaulichung von Behandlungspfaden für alle onkologischen Bereiche

Mag. Sabine Köck-Hódi, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Pflegewissenschaft der Universität Wien, Freiberufliche Lektorin (Universität Wien, FH Campus Wien, FH Wiener Neustadt, Akademie für Fort- und Weiterbildung AKH Wien)
Nataša Prajo, BSc MSc, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Wien, Institut für Pflegewissenschaft

Systematisches Symptommanagement in der Onkologiepflege

  • Struktur und Aufgaben der Onkologiepflege
  • Implementierung der Leitlinienempfehlungen in die onkologische Pflegepraxis
  • Qualitätssicherung und Nachhaltigkeit

Christine Nemeth, BScN, MScN, Pflegewissenschafterin, Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege, Abteilung Organisationsentwicklung der Direktion des Pflegedienstes, AKH Wien – Medizinischer Universitätscampus


10:00 Die Zukunft der Pflege beginnt jetzt – Assistenzsysteme und deren Anwendung

  • Optimierung der Pflegeabläufe
  • Bessere Arbeitsbedingungen
  • Mehr Sicherheit

Erwin Burth, Chief Marketing Officer, Future-Shape GmbH


10:30 Kaffeepause

Primärversorgung und die Rolle der Pflege

11:00 Das Potential diplomierter Gesundheits- und Krankenpflegepersonen in der Primärversorgung  

  • Rechtlicher Rahmen
  • Der niedergelassene Bereich der Versorgung
  • Rolle der Pflege

Leonie Holzweber, MPH, BScN, Gesundheit Österreich GmbH
Mag.a Dr.in Ingrid Wilbacher PhD, Evidenzbasierte wirtschaftliche Gesundheitsversorgung, Stellvertretende Abteilungsleiterin, Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger


11:30 Best Practice: Die Allgemeinmedizinische Akut-ordination (AMA) auf dem Gelände des AKH Wien

  • Struktur der AMA
  • Arbeitsläufe innerhalb der AMA
  • Mögliche Problematiken

Dr. Terezija Aigner, 2. stellvertretende Referentin und Ausbildungsverantwortliche, Ärztefunkdienst gemeinnützige Betriebs GmbH der Ärztekammer für Wien
Hannah von Schrader, MBA, Organisatorische Leitung, Ärztefunkdienst gemeinnützige Betriebs GmbH der Ärztekammer für Wien


12:00 Gemeinsames Mittagessen

Schnittstelle Spital <-> Langzeitpflege

13:30 Maßnahmen zur Optimierung der Schnittstelle Krankenhaus und Pflegeheim

  • Geriatrisches Assessment: Was ist schon im Spital möglich?
  • Optimale Betreuung durch innovative Projekte am Beispiel des Projekts GEKO

Prim. Prof. Priv.-Doz. Dr. med. univ. Walter Schippinger MBA, Ärztlicher Leiter der Albert Schweitzer Klinik, Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz


14:00 LEBEN in der Pflege durch digitale Prozesse optimierbar!? Theorie und Praxis!

  • Können optimierte Prozesstools Zeit sparen?
  • Asssessments im täglichen Einsatz am Beispiel Delir
  • eHealth Einsatz – Was bringt die Zukunft am Beispiel eRezept

Mag. Herwig Loidl, MBA MSc, Geschäftsführender Gesellschafter, eHealth Arbeitskreisleiter der WKÖ, IHE Vorstandsmitglied, CareCenter Software GmbH
Karl Heinz Blausteiner, DGKP – Akademischer VM, Projekt- und Produktmanager CareCenter Software GmbH


14:30 Kaffeepause

Der Umgang mit Demenzpatienten im Akutspital


15:00 Don’t make me crazy

  • Wenn plötzlich alles durcheinander gerät – das Krankenhaus als Ort der Verwirrung? 
  • Verwirrte PatientInnen, aufgeregte Angehörige, irritiertes Personal? 
  • Was es braucht, damit Menschen mit einer dementen Erkrankung gut durch das System Krankenhaus kommen 

Birgit Meinhard-Schiebel, Präsidentin Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger


15:30 Sensibilisierung der Pflegekräfte in der Ausbildung: Wie setzen wir das um?

  • Anforderung, Herausforderung, Überforderung von Studierenden in der Praxis?!
  • Was oder vielmehr WER steckt hinter dem Krankheitsbild Demenz?
  • Demenz als „Wir-Erkrankung“ – Pflege, Betreuung, & Begleitung der Betroffenen und Begleitung, Beratung & Unterstützung der pflegenden Angehörigen

Michaela Fasching-Weber, BSc, Lehrende Department of Health Sciences, IMC Fachhochschule Krems


16:00 Voraussichtliches Ende des 2. Veranstaltungstages

Post-Workshop | 09:00 – 17:00 Uhr

Für die Teilnahme am Post-Workshop erhalten Sie 10 ÖGKV PFP® (Pflegefortbildungspunkte)
2 ÖGKV PFP® = 1 Fortbildungsstunde laut GuKG


„Manchmal wird’s ganz schön heftig“
Gewaltprävention und Deeskalation in der Pflege

Mitarbeiter/innen in der Betreuung und Pflege von Menschen werden mit unterschiedlichsten Formen von Spannungen, Aggression, Gewalt bzw.
Auswirkungen vermuteter Gewalt konfrontiert. Professionelle Interventionen umfassen dabei Prävention, Deeskalation, Information sowie das persönlichen Verarbeiten von Vorfällen.

Die Führungskräfte spielen in diesem Zusammenhang eine wesentliche Rolle. Das beginnt bei der Gestaltung passender Rahmenbedingungen, einer guten Personalauswahl, Personalentwicklung und Führung, sowie dem Setzen anderer präventiv wirkender Maßnahmen. Diese beinhalten auch Konzepte, Spielregeln und Prozesse im Umgang mit Gewaltsituationen. Schließlich sind Führungskräfte gefordert, Gewaltsituationen zu erkennen und
klärend zu intervenieren.


Kurze Impulsvorträge, Kleingruppenarbeit, Diskussion, Fallbearbeitung


Inhalt:

  • Erscheinungsformen von Aggression und Gewalt bei der Betreuung und Pflege
  • Präventionsmöglichkeiten
  • Befähigen von Mitarbeiter/innen, drohende Gewalt wahrzunehmen, Gewaltsituationen anzusprechen, zu deeskalieren, Grenzen zu setzen, selber keine Gewalt auszuüben
  • Rückhalt und Unterstützung für Mitarbeiter/innen, wenn sie Gewalthandlungen ausgesetzt sind und das Gegenüber Grenzsetzungen missachtet
  • Umgang mit ethischen „Grauzonen“
  • Dokumentation und Meldepflicht bei Übergriffen
  • Nachbearbeitung von Übergriffen: Learnings und Konsequenzen
  • Rechtliche Aspekte: Notwehr und Haftungsfragen


Ihre Experten:
Dr. Gerhard Kapl,
Consulting – Training – Coaching
Mag. Paul Höntsch, Rechtsanwalt, HLMK Rechtsanwälte

Referenten
Prof. Dr. Alfred Angerer
Prof. Dr. Alfred Angerer
Leitung Management im Gesundheitswesen, ZHAW School of Management and Law
Dr. Terezija Aigner
Dr. Terezija Aigner
2. stellvertretende Referentin und Ausbildungsverantwortliche, Ärztefunkdienst gemeinnützige Betriebs GmbH der Ärztekammer für Wien
Dr. Alexander Biach
Dr. Alexander Biach
Verbandsvorsitzenden, Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger
Karl Heinz Blausteiner, DGKP – Akademischer VM
Karl Heinz Blausteiner, DGKP – Akademischer VM
Projekt- und Produktmanager CareCenter Software GmbH
Erwin Burth
Erwin Burth
Chief Marketing Officer, Future-Shape GmbH
Michaela Fasching-Weber, BSc
Michaela Fasching-Weber, BSc
Lehrende Department of Health Sciences, IMC Fachhochschule Krems
Dir. Dr. Gerald Fleisch
Dir. Dr. Gerald Fleisch
Geschäftsführer, Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsges.m.b.H.
Ursula Frohner
Ursula Frohner
Präsidentin, Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband
Mag. Dr. Christian Gepart
Mag. Dr. Christian Gepart
Rechtsanwalt
Leonie Holzweber, MPH, BScN
Leonie Holzweber, MPH, BScN
Gesundheit Österreich GmbH
Mag. Paul Höntsch
Mag. Paul Höntsch
Rechtsanwalt, HLMK Rechtsanwälte
o.Univ.-Prof. Dr. Peter Husslein
o.Univ.-Prof. Dr. Peter Husslein
Vorstand d. Universitätsklinik f. Frauenheilkunde, AKH – Medizinischer Universitätscampus
Dr. Gerhard Kapl
Dr. Gerhard Kapl
Consulting – Training – Coaching
Mag. Sabine Köck-Hódi
Mag. Sabine Köck-Hódi
Institut für Pflegewissenschaft, Universität Wien
Mag. Herwig Loidl, MBA MSc
Mag. Herwig Loidl, MBA MSc
Geschäftsführender Gesellschafter, eHealth Arbeitskreisleiter der WKÖ, IHE Vorstandsmitglied, CareCenter Software GmbH
Dr. Harald Mayer
Dr. Harald Mayer
Vizepräsident, Österreichische Ärztekammer
Birgit Meinhard-Schiebel
Birgit Meinhard-Schiebel
Präsidentin, Interessengemeinschaft pflegender Angehöriger
Christine Nemeth, BScN, MScN
Christine Nemeth, BScN, MScN
Mitglied im Management Komitee der CCC-ONR Plattform, Organisationsentwicklung (POE) am AKH Wien, Medizinischer Universitätscampus
Dr. Ernest G. Pichlbauer
Dr. Ernest G. Pichlbauer
unabhängiger Gesundheitsökonom
Dr. Julia Pitters
Dr. Julia Pitters
Partnerin, Pitters℗ TRENDEXPERT
Nataša Prajo, BSc MSc
Nataša Prajo, BSc MSc
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Wien, Institut für Pflegewissenschaft
Prim. Prof. Priv.-Doz. Dr. Walter Schippinger, MBA
Prim. Prof. Priv.-Doz. Dr. Walter Schippinger, MBA
Ärztlicher Leiter der Albert Schweitzer Klinik, Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz
Prof. (FH) Dipl. Pflegewirt (FH) Joachim Schulze
Prof. (FH) Dipl. Pflegewirt (FH) Joachim Schulze
Professor Department Gesundheitswissenschaften, IMC Fachhochschule Krems
Univ. Prof. Dr. KH. Tscheliessnigg
Univ. Prof. Dr. KH. Tscheliessnigg
Vorstandsvorsitzender, Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.H.
Mag. Christoph Varga
Mag. Christoph Varga
Leiter ZIB-Wirtschaftsredaktion, ORF Österreichischer Rundfunk GmbH
Hannah von Schrader, MBA
Hannah von Schrader, MBA
Organisatorische Leitung, Ärztefunkdienst gemeinnützige Betriebs GmbH der Ärztekammer für Wien
Mag.a Dr.in Ingrid Wilbacher PhD
Mag.a Dr.in Ingrid Wilbacher PhD
Evidenzbasierte wirtschaftliche Gesundheitsversorgung, Stellvertretende Abteilungsleiterin, Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger
Dkfm. Dr. Christoph Zulehner, akad.LdP
Dkfm. Dr. Christoph Zulehner, akad.LdP
Strategieentwickler für Know-how-orientierte Unternehmen und Speaker
Rückblick 2017

Rückblick Forum Spital 2017 | 20. – 21. September 2017

Veranstaltungsort

Schlosspark Mauerbach

Herzog-Friedrich-Platz 1
3001 Mauerbach
Tel: +43 1 970-30-0
Fax: +43 1 970-30-75
info@imschlosspark.at
http://www.schlosspark-mauerbach.at
Anfahrtsplan
Teilnahmegebühr für "Forum Pflege"

Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Mittagessen und Getränken pro Person:

bis 07.09. bis 03.10.
Teilnahmegebühr
Konferenz + Pre-Workshop (18 ÖGKV PFP®)
€ 2.295.- € 2.395.-
Teilnahmegebühr
Konferenz + Post-Workshop (28 ÖGKV PFP®)
€ 2.295.- € 2.395.-
Teilnahmegebühr
Beide Konferenztage (18 ÖGKV PFP®)
€ 1.795.- € 1.895.-
Teilnahmegebühr
Konferenz + beide Workshops (28 ÖGKV PFP®)
€ 2.795.- € 2.895.-
Sonderpreis für Gesundheitseinrichtungen*
Konferenz + Pre-Workshop (18 ÖGKV PFP®)
€ 1.695.- € 1.795.-
Sonderpreis für Gesundheitseinrichtungen*
Konferenz + Post-Workshop (28 ÖGKV PFP®)
€ 1.695.- € 1.795.-
Sonderpreis für Gesundheitseinrichtungen*
Beide Konferenztage (18 ÖGKV PFP®)
€ 1.095.- € 1.195.-
Sonderpreis für Gesundheitseinrichtungen*
Konferenz + beide Workshops (28 ÖGKV PFP®)
€ 2.095.- € 2.195.-

*Innerhalb eines Unternehmens erhält der 2. Teilnehmer 30 % Rabatt, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Ab dem 4. Teilnehmer: Konferenz + 2 Workshops € 495,– / Konferenz + 1 Workshop € 395,– / Konferenz € 295,–

Diese Gruppenrabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.
Sämtliche Preise sind in EUR angegeben und verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer

Kleiner Tipp: Sollten Sie im Hotel übernachten wollen, buchen Sie bitte rechtzeitig, da nur ein beschränktes Zimmerkontingent zur Verfügung steht. Über andere Hotels in der Nähe informiert Sie gerne unser Customer Service.

Kostenloser Shuttle-Service von der U-Bahn Station Wien Hütteldorf zum Veranstaltungsort und wieder retour: Über die genauen Fahrzeiten werden Sie noch informiert. Bitte geben Sie uns bei der Anmeldung bekannt, ob Sie den Shuttle-Service in Anspruch nehmen.

Ihre Ansprechpartner
Stephanie Heinisch
Stephanie Heinisch
Customer Service
Tel: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at
Mag. (FH) Petra Pichler
Mag. (FH) Petra Pichler
Senior Sales Manager
Tel: +43 (0)1 891 59-623
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: petra.pichler@imh.at
Haben Sie Fragen?
Haben Sie Fragen?

Stephanie Heinisch
Customer Service
Tel.: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at

Sponsoren:
Kooperationspartner: