Brennpunkt Nosokomiale Infektionen
Brennpunkt Nosokomiale Infektionen

Brennpunkt Nosokomiale Infektionen

03.10.2018 - 04.10.2018

Brennpunkt Nosokomiale Infektionen

Krankenhaushygiene
Präventionsmaßnahmen
Daten und Fakten

„Vertikale und horizontale Strategien zur Prävention nosokomialer Infektionen“
– ein Bericht aus Deutschland

  • Nosokomiale Infektionen Quo vadis – Österreich im Vergleich
  • Entwicklungen der MRE – Was steckt in der Pipeline?
  • Präventionsmaßnahmen gegen Nosokomiale Infektionen – Was es zu tun gilt
  • Antibiotikaresistenzen – Strategie für die Zukunft?
  • Norovirus – Umsetzungen der Leitlinien zur Qualitätssicherung
  • Personalhygiene – Fehlerquellen erkennen und beheben
  • Schadensersatz bei Nosokomialen Infektionen – ein Zukunftsthema?

"Ich wünsche den TeilnehmerInnen einen spannenden Kongress mit neuen Erkenntnissen, Anregungen und Reflexionen."

Mag. Beate Hartinger-Klein
Bundesministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz

Programm

1. Konferenztag | 09:30 – 17:15 Uhr

Für die Teilnahme an beiden Konferenztagen erhalten Sie 16 ÖGKV PFP® (Pflegefortbildungspunkte)
2 ÖGKV PFP® = 1 Fortbildungsstunde laut GuKG


Gemeinsames Eröffnungsplenum Forum Spital


09:00 Check-in – Herzlich willkommen bei Kaffee & Tee


09:30 Eröffnung des Forums Spital durch imh und den Vorsitzenden Mag. Christoph Varga,
Leiter ZIB-Wirtschaftsredaktion, ORF Österreichischer Rundfunk GmbH


09:40 Fokusgruppe: Der Patient und das Gesundheitswesen – Eine Geschichte voller Missverständnisse?

8 repräsentativ ausgewählte Personen diskutieren ihre Einstellung und Einschätzung des Gesundheitswesen, die Bewertung von Krankenhäusern und Gründe für die Wahl der Gesundheitsinstitution des Vertrauens.

Dr.in Julia Pitters, Allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige, Pitters TRENDEXPERT e.U.


10:30 Diskussion: Was erwartet sich die Gesellschaft vom Gesundheitssystem?

Dr. Gerald Fleisch, Geschäftsführer, Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsges.m.b.H.
o.Univ.-Prof. Dr. Peter Husslein, Vorstand d. Universitätsklinik f. Frauenheilkunde, AKH – Medizinischer Universitätscampus
Weitere Diskutanten in Anfrage


11:15 Kaffeepause


11:45 Dem österreichischen Gesundheitswesen auf den Zahn gefühlt: Einige Zähne muss man ziehen

Dr. Ernest Pichlbauer, Gesundheitsökonom


12:15 Zukunft der Sozialversicherungsanstalten in der Diskussion

Dr. Alexander Biach, Vorstandsvorsitzender, Hauptverband der Sozialversicherungsträge
Ursula Frohner, Präsidentin des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes
Dr. Harald Mayer, Österreichische Ärztekammer
Univ. Prof. Dr. KH. Tscheliessnigg, Vorstandsvorsitzender, Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.H.

13:00  laden zum Mittagessen

 

Beginn der Fachkonferenz „Nosokomiale Infektionen“


14:00 Eröffnung der Fachkonferenz durch imh und den Vorsitz

14:05 Nosokomiale Infektionen – Zahlen und Fakten

  • Nosokomiale Infektionen Quo vadis – Österreich und Europa
  • Österreich im Vergleich – Welche Maßnahmen können österreichische Krankenhäuser übernehmen um die Infektionen einzudämmen?
  • Analyse, Strategien und Zukunftsperspektiven für Österreich

Priv.-Doz. Dr.in med Dr.inphil Reinhild Strauss MSc DTM&H, Leitung Abt. für Öffentlichen Gesundheitsdienst, HAI, AMR, Krankenhaushygiene, Bundesministerium für Gesundheit

14:35 Multiresistente Erreger auf dem Vormarsch

  • Entwicklungen der MRE
  • Zunehmende Ausbreitung grampositiver Nosokomialer Infektionserreger – 3 MRGN/4 MRGN – Was steckt in der Pipeline?
  • Hygienemaßnahmen beim Nachweis Multiresistenter Erreger

Prof. Dr.in Elisabeth Presterl, MBA, Leiterin der Universitätsklinik für Krankenhaushygiene & Infektionskontrolle, Medizinische Universität Wien

15:15 Kaffeepause

15:45 Screening als Präventionsmaßnahme? – Österreich

  • Kampf gegen resistente Keime – Wie sinnvoll sind Screening Maßnahmen?
  • Screening: wer – was – wann – und wie oft?
  • Welche Dekontaminationsstrategien machen Sinn?

Univ.-Prof. Dr.in med.univ. Andrea Grisold, MBA, Leiterin Bereich Klinische Mikrobiologie, Krankenhaushygiene und Impfungen, D&F Institut für Hygiene, Med. Universität Graz

16:15 Antibiotikaresistenzen – ein zunehmendes Problem!

  • Wie kann man dagegen steuern?
  • Verschreibung von Breitbandantibiotika vermindern – Strategien für die Zukunft?
  • Antibiotika Resistenz durch Tierhaltung – Führt die Globalisierung zu einer fortschreitenden Verbreitung der Resistenzen?

Dr.in Agnes Wechsler-Fördös, ehemals Krankenanstalt Rudolfstiftung

16:45 Diskussion: Herausforderungen Antibotikaresistenzen

  • Wann ist der Einsatz von Antibiotika wirklich sinnvoll?
  • Wird zu schnell zu Antibiotika gegriffen?

Dr.in Agnes Wechsler-Fördös, ehemals Krankenanstalt Rudolfstiftung
Univ.-Prof. Dr.in med.univ. Andrea Grisold, MBA, Leiterin Bereich Klinische Mikrobiologie, Krankenhaushygiene und Impfungen, D&F Institut für Hygiene, Med. Universität Graz
Prof. Dr.in Elisabeth Presterl, MBA, Leiterin der Universitätsklinik für Krankenhaushygiene & Infektionskontrolle, Medizinische Universität Wien

17:15 Ende des 1. Veranstaltungstages und Get-together

2. Konferenztag | 09:00 – 16:15 Uhr

Für die Teilnahme an beiden Konferenztagen erhalten Sie 16 ÖGKV PFP® (Pflegefortbildungspunkte)
2 ÖGKV PFP® = 1 Fortbildungsstunde laut GuKG

08:30 Herzlich willkommen bei Kaffee und Tee

09:00 Begrüßung durch den Vorsitz

09:05 Norovirus – Bedeutung, Ausbruch, Maßnahmen & Präventionen

  • Bedeutung der Noro-Infektionen für das öffentliche Gesundheitswesen
  • Erkennen eines Norovirus-Ausbruchs – Auf was sollte geachtet werden?
  • Maßnahmen & Präventionen gegen Noroviren
  • Umsetzung der Leitlinien zur Qualitätssicherung – Lessons Learned

Dr.in med. Daniela Schmid MSc, AGES, Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH Institut für medizinische Mikrobiologie und Hygiene Kompetenzzentrum Infektionsepidemiologie

09:35 Händehygiene – effektivste und günstigste Maßnahmen um Infektionen zu vermeiden?

  • 5 Stufen Modell von WHO – Gewährleistet den maximalen Schutz vor Infektionen
  • Handhygiene – Maßnahmen Infektionen zu verhindern – Wo treten die meisten Fehler auf?
  • Mitarbeiter sensibilisieren und Sicherheit gewährleisten
  • Positionierung der Flächendesinfektion im Vergleich zur Händehygiene als Maßnahme zum Schutz vor Patientenkontamination

Univ.-Prof. Dr.med. Ojan Assadian, DTMH (Lond.), Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie / Additivfach Infektiologie und Tropenmedizin, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (ÖGKH), Universitätsklinik für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle, Medizinische Universität Wien, Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien, Medizinischer Universitätscampus

10:15 Kaffeepause

10:45 Vertikale und horizontale Strategien zur Prävention nosokomialer Infektionen

"In der Infektionsprävention zielen vertikale Konzepte auf die Bekämpfung von Infektionen durch einen bestimmten Krankheitserreger ab. Sie konzentrieren sich auf die Personen mit Erregernachweis und haben sich besonders in epidemischen Situationen bewährt. Horizontale Konzepte beabsichtigen dagegen den Schutz vor möglichst vielen Infektionskrankheiten durch Maßnahmen, die allgemein umgesetzt werden. Diese Konzepte eignen sich für endemische Situationen. Über den Beitrag beider Konzepte zur Bekämpfung multiresistenter Erreger wie MRSA wird in diesem Vortrag berichtet."

PD Dr. med. Roland Schulze-Röbbecke, Zentralbereich für Krankenhaushygiene und Infektiologie, Uniklinik RWTH Aachen

11:30 Zero Infektionen – für immer unerreichbar oder doch realitätsnah?

  • Wie viele Infektionen können mit richtigen Maßnahmen verhindert werden?
  • Welchen Maßnahmen sind wirksam?

Prof. Dr. Michael Hiesmayr, Leiter Klinische Abteilung für Herz-Thorax-Gefäßchirurgische Anästhesie und Intensivmedizin (HTG), AKH – Medizinischer Universitätscampus

12:15 Mittagspause

13:30 Isolationsmaßnahmen – richtig einsetzen?

  • Welcher Patient muss isoliert werden?
  • Wann muss ein Patient isoliert werden?
  • Einzelisolation – Was muss getan werden wenn die Krankenhausressourcen nicht reichen?
  • Isolationsmaßnahmen – Wo gibt es Probleme?
  • Isolationsmaßnahmen – Ein Bericht aus der Praxis

Prof. Dr.in Dorothea Orth-Höller, Leitung Sektion Sektion f. Hygiene und Medizinische Mikrobiologie Bakteriologie, Medizinische Universität Innsbruck


14:15 „Vermeidebare“ Spitalsinfektionen – Schadensersatz ein zukünftiges Thema?

  • Nosokomiale Infektionen als unvermeidliche Begleiterscheinung werden von PatientInnen zukünftig nicht mehr akzeptiert
  • Klage – Wen betrifft es, das Krankenhaus oder das Personal?
  • Thema Schadensersatz in Form von Schmerzensgeld – „vermeidbare Infektionen“ Patienten werden achtsamer und kritischer

Dr.in Monika Ploier, Rechtsanwältin, HLMK Hochedlinger Luschin Marenzi Kapsch Rechtsanwälte GmbH

14:45 Kaffeepause

15:15 Richtiger Umgang mit PatietInnen und BesucherInnen (Beitrag in Absprache)

  • Richtiger Umgang und Aufklärungsmaßnahmen bei infektiösen PatientInnen
  • Gefahr: BesucherInnen – Können diese vorab sensibilisiert werden?

Robert Lieberzeit, Stationsleitung Intensivmedizin und Anästhesiologie, Landesklinikum Baden

15:45 Schnittstelle – Hygiene im Rettungs- und qualifizierten Krankentransport

  • Auf was muss geachtet werden? – Einsatzleitstelle, Rettungsfahrzeug sowie Personal
  • Rettungsfahrzeug – keine oder eine weitere Gefahrenquelle für Keime?
  • Erfolgsfaktor: gute Zusammenarbeit Rettungspersonal mit Krankenhauspersonal – gemeinsam Leben retten und vor Infektionen schützen
  • QM Risiko- und Fehlermanagement – Identifikation von Verbesserungspotentialen und Stärken

Gerhard Schmalek MSc, MBA, Leitung Rufhilfe, Leiter Messmittel & Medizintechnik, Wiener Rotes Kreuz – Rettungs-, Krankentransport-, Pflege- und Betreuungsgesellschaft m.b.H.

16:15 Ende der Konferenz

Referenten
Univ.-Prof. Dr.med. Ojan Assadian, DTMH (Lond.)
Univ.-Prof. Dr.med. Ojan Assadian, DTMH (Lond.)
Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie / Infektiologie und Tropenmedizin, Präsident ÖGKH, Universitätsklinik für KH-Hygiene und Infektionskontrolle, MedUni Wien, AKH Wien, Med. Universitätscampus
Dr. Alexander Biach
Dr. Alexander Biach
Verbandsvorsitzenden, Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger
Dir. Dr. Gerald Fleisch
Dir. Dr. Gerald Fleisch
Geschäftsführer, Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsges.m.b.H.
Ursula Frohner
Ursula Frohner
Präsidentin, Österreichischer Gesundheits- und Krankenpflegeverband
Univ.-Prof. Dr.in med.univ. Andrea Grisold, MBA
Univ.-Prof. Dr.in med.univ. Andrea Grisold, MBA
Leiterin Bereich Klinische Mikrobiologie, Krankenhaushygiene und Impfungen, D&F Institut für Hygiene, Med. Universität Graz
Prof. Dr. Michael Hiesmayr
Prof. Dr. Michael Hiesmayr
Leiter Klinische Abteilung für Herz-Thorax-Gefäßchirurgische Anästhesie und Intensivmedizin (HTG), AKH – Medizinischer Universitätscampus
o.Univ.-Prof. Dr. Peter Husslein
o.Univ.-Prof. Dr. Peter Husslein
Vorstand d. Universitätsklinik f. Frauenheilkunde, AKH – Medizinischer Universitätscampus
Robert Lieberzeit
Robert Lieberzeit
Stationsleitung Intensivmedizin und Anästhesiologie, Landesklinikum Baden
Dr. Harald Mayer
Dr. Harald Mayer
Vizepräsident, Österreichische Ärztekammer
Prof. Dr.in Dorothea Orth-Höller
Prof. Dr.in Dorothea Orth-Höller
Leitung Sektion Sektion f. Hygiene und Medizinische Mikrobiologie Bakteriologie, Medizinische Universität Innsbruck
Dr. Ernest G. Pichlbauer
Dr. Ernest G. Pichlbauer
unabhängiger Gesundheitsökonom
Dr. Julia Pitters
Dr. Julia Pitters
Partnerin, Pitters℗ TRENDEXPERT
Dr.in Monika Ploier
Dr.in Monika Ploier
Rechtsanwältin, HLMK Hochedlinger Luschin Marenzi Kapsch Rechtsanwälte GmbH
Prof. Dr.in Elisabeth Presterl, MBA
Prof. Dr.in Elisabeth Presterl, MBA
Leiterin Universitätsklinik für Krankenhaushygiene & Infektionskontrolle, Medizinische Universität Wien
Gerhard Schmalek MSc, MBA
Gerhard Schmalek MSc, MBA
Leitung Rufhilfe, Leiter Messmittel & Medizintechnik, Wiener Rotes Kreuz – Rettungs-, Krankentransport-, Pflege- und Betreuungsgesellschaft m.b.H.
Dr.in med. Daniela Schmid MSc
Dr.in med. Daniela Schmid MSc
AGES, Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH Institut für medizinische Mikrobiologie und Hygiene Kompetenzzentrum Infektionsepidemiologie
PD Dr. med. Roland Schulze-Röbbecke
PD Dr. med. Roland Schulze-Röbbecke
Zentralbereich für Krankenhaushygiene und Infektiologie, Uniklinik RWTH Aachen
Priv.-Doz. Dr.in med Dr.inphil Reinhild Strauss MSc DTM&H
Priv.-Doz. Dr.in med Dr.inphil Reinhild Strauss MSc DTM&H
Leitung Abt. für Öffentlichen Gesundheitsdienst, HAI, AMR, Krankenhaushygiene, Bundesministerium für Gesundheit
Univ. Prof. Dr. KH. Tscheliessnigg
Univ. Prof. Dr. KH. Tscheliessnigg
Vorstandsvorsitzender, Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft m.b.H.
Mag. Christoph Varga
Mag. Christoph Varga
Leiter ZIB-Wirtschaftsredaktion, ORF Österreichischer Rundfunk GmbH
Dr.in Agnes Wechsler-Fördös
Dr.in Agnes Wechsler-Fördös
ehemals Krankenanstalt Rudolfstiftung
Warum teilnehmen?

Warum Sie an der Konferenz teilnehmen sollten:

  • Nationale Erfahrungsberichte aus der erlebten Praxis geben Ihnen wichtige Inputs für Verbesserungen in Ihrem beruflichen Alltag
  • Sie erfahren, welche strategischen Entscheidungen zu treffen sind, um zukünftige Infektionen zu vermeiden
  • Sie erhalten einen tiefen und verständlichen Einsicht in die Zahlen, Daten und Fakten der Nosokomialen Infektionen in Österreich und Europa
  • Sie bekommen einen rechtlichen Einblick in das Thema: „Schadensersatz bei Nosokomialen Infektionen“
  • Hochkarätige SprecherInnen mit fundierten Fachkenntnissen gewähren Ihnen einen neuen und einzigartigen Einblick in die wichtigsten Themen bei Nosokomialen Infektionen
Teilnehmerstimmen

Das hat ehemaligen Teilnehmern besonders gefallen:

„Vortragende haben fundiertes Wissen und dieses weitestgehend spannend vorgetragen! Eine gute Mischung bei der Reihenfolge der Vorträge!; Inhaltlich sehr gute Veranstaltung, Rahmenbedingungen (Betreuung vor Ort, Essen, etc.) sehr gut!“

„Auf der Fachkonferenz wurde ein breiter Themenmix mit ReferentInnen aus der Praxis geboten!“

„Sehr kompetente und hochkarätige Vortragende“

„Sehr gute Organisation und Vorsitzende; Namhafte Vortragende; spannenden Themen – Unterlagen-Download“

„Alles, die Organisation und besonders das nette imh Team! Freundlich und sehr gut organisiert!“

Veranstaltungsort

Schlosspark Mauerbach

Herzog-Friedrich-Platz 1
3001 Mauerbach
Tel: +43 1 970-30-0
Fax: +43 1 970-30-75
info@imschlosspark.at
http://www.schlosspark-mauerbach.at
Anfahrtsplan
Teilnahmegebühr für "Brennpunkt Nosokomiale Infektionen"

Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Mittagessen und Getränken pro Person:

bis 07.09. bis 03.10.
Teilnahmegebühr
Beide Konferenztage (16 ÖGKV PFP®)
€ 1.795.- € 1.895.-
Sonderpreis für Gesundheitseinrichtungen*
Beide Konferenztage (16 ÖGKV PFP®)
€ 1.095.- € 1.195.-

*Innerhalb eines Unternehmens erhält der 2. Teilnehmer 30 % Rabatt, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Ab dem 4. Teilnehmer: € 295,–

Diese Gruppenrabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.
Sämtliche Preise sind in EUR angegeben und verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Kleiner Tipp: Sollten Sie im Hotel übernachten wollen, buchen Sie bitte rechtzeitig, da nur ein beschränktes Zimmerkontingent zur Verfügung steht. Über andere Hotels in der Nähe informiert Sie gerne unser Customer Service.

Kostenloser Shuttle-Service von der U-Bahn Station Wien Hütteldorf zum Veranstaltungsort und wieder retour: Über die genauen Fahrzeiten werden Sie noch informiert. Bitte geben Sie uns bei der Anmeldung bekannt, ob Sie den Shuttle-Service in Anspruch nehmen.

Ihre Ansprechpartner
Stephanie Heinisch
Stephanie Heinisch
Customer Service
Tel: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at
Mag. (FH) Petra Pichler
Mag. (FH) Petra Pichler
Senior Sales Manager
Tel: +43 (0)1 891 59-623
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: petra.pichler@imh.at
Haben Sie Fragen?
Haben Sie Fragen?

Stephanie Heinisch
Customer Service
Tel.: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at

Sponsoren:
Kooperationspartner: