4. Jahresforum Stammdatenmanagement
4. Jahresforum Stammdatenmanagement

4. Jahresforum Stammdatenmanagement

14.09.2021 - 15.09.2021

4. Jahresforum Stammdatenmanagement

Mit Data Governance zu Data Excellence

Praxis Know-how von ARZ, MAGNA STEYR, ZAMG, Raiffeisen NÖ-Wien, ZEISS u.v.m.

  • Datenarchitekturen auf dem Prüfstand: Vom zentralisierten Data Lake Monolith zu dezentralen Data Mesh Architekturen
  • Data Warehouse Lösungen: Der richtige Umgang mit redundanten Daten
  • Umsetzung von Datenverantwortung und Rollen-Kompetenzen für datengetriebene Unternehmen
  • Die Dos and Don‘ts bei der Adressstammdaten-Bereinigung: Welche Daten sind vorhanden, welche braucht man?
  • Datenwertigkeit steigern: Den Wert von Daten in Unternehmenserfolge verwandeln
  • Data-Storytelling: Datengeschichten als Schlüssel für erfolgreiche Datenanalyse
  •  


Aus der Praxis für die Praxis: Round Tables zum Aufbau effizienter Data Governance & Planung und Umsetzung von Stammdatenprojekten

Referenten
Mag. Thomas Aufner
Mag. Thomas Aufner
Leiter der Applikation Ediktsdatei & Business Intelligence Justiz, Bundesministerium für Digitalisierungund Wirtschaftsstandort,I/B/5 E-Government Unternehmen
DI Dr. Christian Baumann
DI Dr. Christian Baumann
Leiter Arbeitsgruppe Blockchain – Lab, AUSTRIAPRO – Verein zur Förderung der elektronischen Datenübermittlung im Geschäftsverkehr
Mag. Wernher Behrendt MSc
Mag. Wernher Behrendt MSc
Forschung & Entwicklung Processing Platforms, Salzburg Research Forschungsgesellschaft
Ing. Manuel Brnjic
Ing. Manuel Brnjic
Senacor
Ing. Thomas Buchberger
Ing. Thomas Buchberger
Konzernrevisor, Raiffeisen-Holding NÖ-Wien
Viktoria Marie Haas
Viktoria Marie Haas
MAGNA STEYR
Klaus Heidenreich
Klaus Heidenreich
Business Development, Compass-Verlag GmbH
Alin Kalam
Alin Kalam
Strategic Business Intelligence & Analytics Lead, Lufthansa AG
Thomas Kindl
Thomas Kindl
Geschäftsführer, Innovation Manager, Datacare Datenpflege des Pharmagroßhandels GmbH
Mag. Andreas Klusacek, CEMS MIM
Mag. Andreas Klusacek, CEMS MIM
Manager Business Process Optimization, cargo-partner GmbH
Ing. Wolfgang Kulovics
Ing. Wolfgang Kulovics
Head of Architecture & Strategy, ARZ Allgemeines Rechenzentrum GmbH
Dr. Gerhard Laga
Dr. Gerhard Laga
Leiter E-Center, Wirtschaftskammer Österreich | Vorstand, AUSTRIAPRO – Verein zur Förderung der elektronischen Datenübermittlung im Geschäftsverkehr
Frederik Obinger
Frederik Obinger
Projektleitung Connect+, TenneT TSO GmbH
Tom Schütz, Diplom Wirtschaftsinformatiker
Tom Schütz, Diplom Wirtschaftsinformatiker
Head of Application Development & SAP HANA, BIG.Cube GmbH
Johannes Spiess
Johannes Spiess
SOS Kinderdorf
Alexander Petrovic-Stevanov
Alexander Petrovic-Stevanov
Chief Product Owner, Fonds Soziales Wien (FSW)
Dipl. Ing. Philip Ramprecht
Dipl. Ing. Philip Ramprecht
Fraunhofer Austria Research GmbH
Dipl. Ing. Mag. Günther Tschabuschnig
Dipl. Ing. Mag. Günther Tschabuschnig
DIO-Präsident, Bereichsleiter IT, Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik – ZAMG
Programm

1. Konferenztag | 09:00 – 17:20 Uhr

08:30 Herzlich willkommen! Check-In und gemeinsames Frühstück


09:00 Begrüßung und Eröffnung durch imh und den Vorsitzenden der DIO (Data Intelligence Offensive)


Stammdaten als Pfeiler des Unternehmens


09:10 Datenverantwortung in der Wirtschaft 4.0 – Über die Schaffung von Datenbewusstsein und Anforderungen an das Datenmanagement von morgen

  • Vorstellung der DIO und Präsentation der DIO-Charta
  • Stammdatenmanagement als Teil der Unternehmensstrategie und Kernprozess
  • Wie Sie einen Zusammenhang zwischen Stammdatenmanagement und Unternehmenszielen schaffen
  • Welche Potentiale stecken in einem „guten“ Stammdatenmanagement

Günther Tschabuschnig, DIO-Präsident, Bereichsleiter IT, Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik – ZAMG


09:50 Business-Analyse-Methoden für nachhaltig- und effektives Datenmanagement

  • Wie lassen sich diese Methoden mit Wertschöpfung, Data Security/Governance verbinden?
  • Best Practice: Welche Methoden, Techniken & Frameworks in der Umsetzung auch wirklich funktionieren um bspw. Daten zu priorisieren

Alin Kalam, Strategic Business Intelligence & Analytics Lead, Lufthansa Group AG (Austrian, LH, Swiss)


10:30 Kaffeepause


11:00 Neuimplementierung eines zentralen Transport Management Systems bei Cargo-Partner

  • Komplette Neuaufstellung des Stammdatenbereiches für Kunden & Lieferanten
  • Bereinigung des Adressstammes: Welche Daten sind vorhanden, welche braucht man?
  • Re-design des Ablauf (-Prozesses) und der Aufbauorganisation (Shared Service Center)
  • Steigerung der Effizienz als Ziel – Klappt das?

Mag. Andreas Klusacek, Manager Business Process Optimization, Cargo-Partner GmbH


11:40 Geschäftspartnermanagement über die Wirtschafts-Compass API

  • Anforderungen an ein datengetriebenes Unternehmen: Wie bleibt man im Geschäftspartnermanagement am neusten Stand? 
  • Wie durch innovative REST-API Information in operative Systeme intelligent integriert wird & Erleichterungen für laufende Prozesse im Geschäftspartnermanagement schafft
  • Sauberes Datenmanagement in der Umsetzung: Tagesaktuelle Wirtschaftsinformation zu Firmen, Gewerbebetrieben, Vereinen, Liegenschaften/Grundbuch samt Monitoring und Zugang zu amtlichen Auskünften aus öffentlichen Registern

Klaus Heidenreich, Business Development, Compass-Verlag GmbH


11:50 Homogenisierung einer heterogenen Systemlandschaft (Vortrag in Absprache)

Alexander Petrovic-Stevanov, Chief Product Owner, Fonds Soziales Wien (FSW)


12:10 Mittagessen


Steigerung der Datenqualität & Förderung des überbetrieblichen Datenaustausches


13:30 Eckpunkte beim Aufbau eines MDM und Umsetzung einer Data Governance

Viktoria Marie Haas, Process Consultant, MAGNA STEYR


14:15 MDM-Prozesse im Pharmahandel

  • Zentraler Artikelstamm im Gesundheits- bereich – Eine lebenswichtige Aufgabe
  • Schaffung, Wartung und Bereitstellung von Datenfernübertragungsstandards
  • Pflege und Verteilung tagesaktueller Daten mit Berücksichtigung kurzfristiger Reaktionen auf sich ändernde Rahmenbedingungen (Gesetze, Marktanforderungen, usw.)
  • Ausnutzung von Synergieeffekten

Thomas Kindl, Geschäftsführung & Innovation Manager, DATACARE Datenpflege des Pharmagroßhandels GesmbH


14:50 Kaffeepause


15:20 Aufbau und Umsetzung des Datenaustausch-Projekts Connect+ für die Energiewirtschaft

  • Definition und Ermittlung des erforderlichen Datenaustauschbedarfs zwischen Anlagenbetreibern und Netzbetreibern
  • Abgleichen mit bereits etablierten Standards und Formaten & Erfassung notwendiger zusätzlicher Standards und Formate für die technische Umsetzung
  • Ausarbeitung des Lastenheftes & Entwicklung einer geeigneten IT-Software
  • Learnings und zukünftige Entwicklungen

Frederik Obinger, Projektleitung Connect+, TenneT TSO GmbH


15:55 Data Warehouse Lösungen mit Fokus auf redundante Daten bei der österreichischen Justiz

Mag. Thomas Aufner, Leiter der Applikation Ediktsdatei & Business Intelligence Justiz, Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, I/B/5 E-Government Unternehmen


16:40 EU-Datenprojekt NIMBLE – Ein kollaboratives open-source Netzwerk für die KMU-Wirtschaft

  • Eine strategische Plattform zur Vernetzung von Unternehmen – Was bringt‘s?
  • Aufbau von Datenaustauschplattformen für firmenübergreifende Optimierungspotenziale & Stärkung von KMUs durch Verbesserung in Lieferketten, Produktionslogistik & elektronischer Vertragsgestaltung
  • Gewährleistung der Sicherheit von betrieblichen Daten
  • Erweiterbarkeit der Plattform-Funktionalität und gleichzeitige Gewährleistung der Interoperabilität

Mag. Wernher Behrendt MSc, Forschung & Entwicklung Processing Platforms, Salzburg Research Forschungsgesellschaft


17:20 Voraussichtliches Ende des ersten Konferenztages

2. Konferenztag | 09:00 – 16:45 Uhr

08:30 Herzlich Willkommen bei Kaffee und Tee


09:00 Begrüßung durch imh und den Vorsitzenden der DIO (Data Intelligence Offensive)


Data Governance & Projektorganisation


09:05 Vom zentralisierten Data Lake Monolith zu dezentralen Data Mesh Architekturen

  • Misserfolg der Data Lake Architektur
    • Die Flucht vom zentralisierten „Data Lake“ bzw. seinem Vorgänger, dem Data Warehouse
    • Der neue Ansatz für eine Enterprise Data Platform Architektur
  • Wie entstehen dezentrale, Domänen orientierte, Data Mesh Architekturen?
  • Datenprodukte – Domänendaten als Produkt

Ing. Manuel Brnjic, Senacor


09:50 Implementierung einer Data Governance Organisation im Raiffeisen Konzern

  • Die Bank und ihre Herausforderungen: Wie darf/muss eine Data Governance Policy, IT-Strategie, etc… aussehen?
  • Rollen und Kommunikationskonzept
  • Wer überwacht wen? – Zuordnung der DataDomainOwner (DDO)
  • Zentrales Datenmanagement (SPoT)
  • Definition und Implementierung von Datenqualitätskriterien & Überwachung der Datenqualität

Ing. Thomas Buchberger, Konzernrevisor, Raiffeisen-Holding NÖ-Wien


10:20 Die Datenqualität als Erfolgsfaktor in Zeiten explodierender Datenmengen

  • Wie hoch ist die Transparenz der Datenqualität in Ihrem Unternehmen?
  • Intelligentes Applikationsdesign als Schlüssel für die nachhaltige Sicherung der Datenqualität
  • Lösungsgestützte Umsetzung von IT-unabhängigem Self-Service, Datenüberwachung in Echtzeit und Durchführung von Plausibilisierungsmaßnahmen in der Praxis
  • Dubletten, Inkonsistenzen & fehlende Daten: Welche Checks für den richtigen Durchblick sorgen

Tom Schütz, Diplom Wirtschaftsinformatiker, Head of Application Development & SAP HANA, BIG.Cube GmbH


10:50 Kaffeepause


11:20 Round Table A / B

  • A: Aufbau, Hürden und Maßnahmen für erfolgreiche Stammdatenprojekte
    • Zielsetzung und Fokus – Welcher Projekt-Scope macht Sinn, welche Erwartungen sollen gemacht werden?
    • Besser zu früh als nie starten – Wie bringt man Projekte ins Laufen?
    • Alles Wissen über Daten: Welche braucht man, welche hat man und welche können weg?
    • Kommunikation ist alles – Aber wieviel Awareness ist genug?

Mag. Andreas Klusacek, Manager Business Process Optimization, Cargo-Partner GmbH

  • B: Der Weg zu einer effizienten Data Governance im Unternehmen
    • Wie sieht eine geeignete Data Governance-Strategie aus?
    • Prozesse und Verantwortlichkeiten unter einen Hut bringen – Wo fängt man an?
    • Die eigentlichen Probleme bei der Einführung meistern!
    • Definition von Stammdatenmodellen, Aufbewahrungsrichtlinien, Datenkuratierung und Zugriff

Ing. Thomas Buchberger, Konzernrevisor, Raiffeisen-Holding NÖ-Wien


12:15 Mittagspause


Optimale Nutzung von Stammdaten


13:45 E-Invoicing & Blockchain in der österreichischen Wirtschaft – Anforderungen und Potentiale

  • Wie lassen sich Kosten und Zeit durch die digitalisierten Rechnungsprozesse einsparen?
  • Optimierung und Automatisierung von elektronischen Rechnungsprozessen und Dokumentenmanagementsystemen
  • Leassons learned und Ausblick

DI Dr. Christian Baumann, Leiter Arbeitsgruppe Blockchain – Lab, AUSTRIAPRO – Verein zur Förderung der elektronischen Datenübermittlung im Geschäftsverkehr
Dr. Gerhard Laga, Leiter E-Center, Wirtschaftskammer Österreich | Vorstand, AUSTRIAPRO – Verein zur Förderung der elektronischen Datenübermittlung im Geschäftsverkehr


14:30 Intra- und Lagerlogistikoptimierung – Effektive Nutzung von operativen Logistik(Big)daten in der Praxis

  • Wie Datenlücken entdeckt und mit Sensoren und Informationspunkten geschlossen werden können
  • Geeignete Werkzeuge für die Interpretation großer operativer Datenmengen
  • Wie können neu gewonnene Informationen in operative Optimierungsprojekte überführt werden?
  • Use Cases und Learnings

Dr. techn. Dipl.-Ing. Philip Ramprecht, Gruppenleiter Logistikzentren und Netzwerkplanung, Fraunhofer Austria Research GmbH


15:00 Kaffepause


15:30 Storytelling als Schlüssel für erfolgreiche Datenanalyse

  • Data Storytelling als Daten-Dicht-Kunst – Was ist das?
  • Datenvisualisierung & Dramaturgie statt knochentrocknen Zahlenwüsten
  • Wie lassen sich aus Daten Insights generieren?
  • Best Practice: Wie sehen gute oder schlechte Daten-Stories aus?

Johannes Spiess, SOS Kinderdorf


16:15 Bedeutung von Datenmanagement für eine Data Driven Organization

  • Welche Faktoren entscheiden darüber, ob mein Unternehmen wirklich ein datengetriebenes ist oder werden kann?
  • Welche Ebenen müssen wie verbunden werden, wer miteinbezogen?
  • Wie gelingt Data Awarness und ein Wandel der Unternehmenskultur?

Ing. Wolfgang Kulovics, Head of Architecture & Strategy, ARZ Allgemeines Rechenzentrum GmbH


16:45 Voraussichtliches Ende der Fachkonferenz

Teilnehmerstimmen
  • „Die Themen waren gut ausgesucht. […] Gute Mischung von Erfahrungsberichten, Möglichkeiten und Empfehlungen. Positiv war das Netzwerken mit anderen Teilnehmern und Vortragenden.“ – RWA
  • „Der Mix aus Vorträgen von Forschungseinrichtungen, Projekt und Situationsberichten quer durch die Wirtschaftsbereiche.“ – Roto Frank Austria GmbH
  •  „Der Mix aus unterschiedlichen Richtungen von Fachvorträgen und Toolvorstellungen hat mir sehr gut gefallen.“ – Addiko Bank AG
  • „Die Möglichkeit des Austausches […] und der offene, legere Umgang mit den Themen. Auch war es inspirierend zu sehen, wie andere Unternehmen die Entwicklung zu einer Data Driven Organisation erleben und gestalten.“ – Legero United GmbH
Ihr persönlicher Nutzen

Warum Sie dieses Event weiter nach vorne bringt:

  • Soviel Data Governance wie noch nie: Gelebte Umsetzung in Industrie, Bankenwirtschaft & Telekommunikation
  • Praxis,Praxis,Praxis: Praxis-Berichte und echter Erfahrungsaustausch aus einem Querschnitt österreichischer und internationaler Konzerne und KMUs inklusive zahlreicher Netzwerkmöglichkeiten
  • Am neuesten Stand: Aktuelle Datenprojekte und neueste Einblicke in datengetriebene Wirtschaftsunternehmen – Diskutieren Sie gemeinsam und nehmen Sie sich wichtige Learnings mit in Ihr Unternehmen
  • Daten richtig kommunizieren: Machen Sie Zahlen & Werte zu Geschichten mit Data-Storytelling!
  • Alle Macht den Daten – Aus Daten mehr machen: Neuimplementierung von Datenarchitekturen, konkrete Umsetzung von MDM oder Datenqualitätssteigerung – Hier erhalten Sie wertvolles Insider-Knowhow, das seinesgleichen sucht
Veranstaltungsort
Teilnahmegebühr für "4. Jahresforum Stammdatenmanagement"

Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Mittagessen und Getränken pro Person:

bis 20.08. bis 14.09.
Teilnahmegebühr
Konferenz
€ 1.895.- € 1.995.-

Spezialpreis: Mitglieder von DIO und ADV erhalten 20 % Partnerrabatt auf die aktuelle Teilnahmegebühr. Bitte vermerken Sie „DIO“ oder „ADV“ bei Ihrer Anmeldung.

Nutzen Sie unser attraktives Rabattsystem

  • bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 10% Rabatt
  • bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 20% Rabatt
  • bei 4 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 30% Rabatt

Diese Gruppenrabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.
Sämtliche Preise sind in EUR angegeben und verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Ihre Ansprechpartner
Aynur Yildirim
Aynur Yildirim
Customer Service
Tel: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at
Andreas Sussitz, M.A.
Andreas Sussitz, M.A.
Sales Director, Sponsoring & Exhibition
Tel: +43 (0)1 891 59-642
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: andreas.sussitz@imh.at
Haben Sie Fragen?
Haben Sie Fragen?

Aynur Yildirim
Customer Service
Tel.: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at

Gesund und informiert
Die imh Schutz- und Hygiene-Maßnahmen am Veranstaltungsort

Die Sicherheit, der Schutz und das Wohlbefinden unserer Teilnehmer, Referenten und Mitarbeiter haben höchste Priorität auf unseren Veranstaltungen. → Zu den Schutz- und Hygienemaßnahmen

Sponsoren:
Kooperationspartner: