Stammdatenmanagement
Stammdatenmanagement

Stammdatenmanagement

28.01.2019 - 30.01.2019

Stammdatenmanagement

Stammdaten als zentrale Unternehmensressource

  • Mehr Awareness für die Stammdaten – Wie gelingt das?
  • Wie hohe Qualität im MDM dauerhaft im Unternehmen verankert werden kann
  • Richtige Datenpflege – Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität
  • Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen
  • Wie Sie Datenqualität messbar machen können
  • Innovative Konzepte im Stammdatenbereich 

Praxis & Erfahrungsberichte:

  • Wirtschaftskammer Österreich
  • Österreichische Nationalbank
  • Stiegl Getränke & Service
  • Wien IT
  • VOSS Automotive GmbH
  • Verbund

Workshop:
Master Data Management im Unternehmen
– von A bis unendlich

Referenten
Klaus Bernhard, BSc, MA,
Klaus Bernhard, BSc, MA,
Datenqualitätsmanager, Österreichische Nationalbank
Mag. Dr. Susanne Blumesberger, MSc
Mag. Dr. Susanne Blumesberger, MSc
Leiterin der Abteilung Repositorienmanagement PHAIDRA-Services, Universitätsbibliothek Wien
DI (FH) Stefan Bumerl
DI (FH) Stefan Bumerl
Wirtschaftsportalverbund – Verein zur Entwicklung und Organisation föderierter Identitätsmanagementsysteme
Dipl.-Ing. Lisa Ehrlinger
Dipl.-Ing. Lisa Ehrlinger
Senior Researcher, Institute for Application Oriented Knowledge Processing, Johannes Kepler University Linz
Dipl.-Ing. (FH) Raman Ganguly
Dipl.-Ing. (FH) Raman Ganguly
Head of Software Design and Development, Universität Wien, , Zentraler Informatikdienst
Dr. Ewald Gratz
Dr. Ewald Gratz
BI Berater, TCI Consult GmbH & Trainer und Geschäftsführer, Team Gratz GmbH
Linda Herwich
Linda Herwich
Leitung Produkt- und Qualitätsmanagement, Österreichische Post AG
Anton Jenzer
Anton Jenzer
CEO, VSG Direktwerbung GmbH und Präsident, Dialog Marketing Verband Österreich (DMVÖ)
Helmut Karas
Helmut Karas
SecurityCOaCH
Mag. Andreas Klusacek, CEMS MIM
Mag. Andreas Klusacek, CEMS MIM
Prozess Manager Einkauf, Rehau GmbH
Matthias Knapp
Matthias Knapp
Geschäftsführer, knapp:consult
Manuel Kneissl
Manuel Kneissl
Global Master Data Manager, ANDRITZ AG
Ing. Katharina Kotisch, B.A.
Ing. Katharina Kotisch, B.A.
Head of Business Services, WienIT GmbH
Ing.in Brigitte Lutz, MSc
Ing.in Brigitte Lutz, MSc
Data Governance – Koordinatorin der Stadt Wien
Univ.-Prof. Dr. Maria Madlberger
Univ.-Prof. Dr. Maria Madlberger
Department for Business and Management, Webster Vienna Private University
DI Patrick Pfeifer
DI Patrick Pfeifer
Senior Business Process Expert – Master Data Management, ANDRITZ AG
Ing. Michael Schober
Ing. Michael Schober
Der ERP-Tuner e.U.
Mag. Michael Schönberger, MSc
Mag. Michael Schönberger, MSc
Bereichsleitung Kundencenter, Stiegl Getränke & Service GmbH & Co. KG
Mag. Karl E. Schwabel
Mag. Karl E. Schwabel
Konzerndatenschutzbeauftragter, Verbund
DI (FH) Markus Seemann, MBA, CISA
DI (FH) Markus Seemann, MBA, CISA
IT-Demandmanagement, Wien Energie GmbH
Georg Striegel
Georg Striegel
Head of Personal Central Services – Technischer Verantwortlicher SAP HCM, WienIT GmbH
MMag. Roland Vögel
MMag. Roland Vögel
Stabsabteilung Statistik, Wirtschaftskammer Österreich
Sylvia Völker, MSc, MBA
Sylvia Völker, MSc, MBA
Carsten Zimmermann
Carsten Zimmermann
Leiter Stammdaten, Normung und Produkt-Compliance, VOSS Automotive GmbH
Programm

Pre-Workshop | 09:00 – 17:00 Uhr | 28. Jänner 2019

Master Data Management im Unternehmen – von A bis unendlich

Themenblock 1: Daten & Qualität

  • Kein Wissen ohne Daten
  • Risiken und Chancen – warum Datenqualität über Erfolg entscheidet
  • Ursachen für Datenqualitätsmängel
  • Wann sind Daten gut? – Kriterien und Metriken für Datenqualität
  • Praxisbeispiel Datenanalyse und -monitoring

Themenblock 2: Management von Stammdaten

  • Data Governance und Rollen im Stammdatenmanagement
  • Daten-Lebenszyklus: First Time Right
  • IT- und Daten-Architekturen
  • Werkzeuge zur Sicherung der Datenqualität
  • Übung: Risiken identifizieren und priorisieren

Themenblock 3: Fokusthemen von Stammdaten-Projekten

  • Typische Stammdaten-Projekte
  • Herausforderung Dubletten
  • Migration von Stammdaten als Erfolgsfaktor
  • Strukturierte Produktbeschreibung durch Klassifizierung
  • Stammdaten-Projekte argumentieren

Ing. Michael Schober, Der ERP-Tuner e.U.
Dipl.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Matthias Knapp, Geschäftsführer, knapp:consult

1. Konferenztag | 09:00 – 17:30 Uhr

08:30 Herzlich willkommen! Empfang bei Kaffee & Tee

09:00 Begrüßung und Eröffnung durch imh und den Vorsitzenden Dr. Ewald Gratz, BI Berater, TCI Consult GmbH & Trainer und Geschäftsführer, Team Gratz GmbH

Stammdaten als zentrale Unternehmensressource


09:15 Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität – Ohne Stammdatenqualität keine Wirtschaft 4.0

  • Stammdaten als Unternehmensressource und deren Bedeutung für den wirtschaftlichen Erfolg
  • Festlegung einheitlicher Definitionen und Verantwortlichkeiten
  • Wie funktioniert die Integration, Restrukturierung und Optimierung?
  • Maßnahmen zur kontinuierlichen Stammdatenaktualisierung
  • Data Cleansing
  • Vermeidung von Redundanzen
  • Zukünftige Darstellung der Stammdaten
  • Beispiele in der Umsetzung

Dipl.-Ing. Lisa Ehrlinger, Senior Researcher, Institute for Application Oriented Knowledge Processing, Johannes Kepler University Linz

10:00 Unternehmensweite Bedeutung des Stammdatenmanagements

  • Erklärung und Differenzierung von Stammdaten
  • Qualität von Stammdaten und ihre Auswirkung auf die Geschäftsprozesse
  • Messung der Stammdatenqualität
  • Verbesserungspotenzial im Workflow-Management

Sylvia Völker, MSc, MBA, Expertin Supply Chain Management, Sylvia Völker Consulting

10:30 Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen (Teil 1)

  • Erzeugung von verlässlichen Stammdaten und kontinuierliche Überwachung der Stammdatenqualität
  • Hohe Stammdatenqualität über deren gesamten Lebenszyklus schaffen
  • Umgang mit großen und heterogenen Datenmengen und deren Integration in ein zentrales System
  • Integration von Datenmanagement ins Geschäftsfeld
  • Vermeidung von Redundanzen und Maßnahmen zur kontinuierlichen Steigerung der Stammdatenqualität

Patrick Pfeifer, Global Master Data Manager, ANDRITZ AG
Manuel Kneissl, Global Master Data Manager, ANDRITZ AG


11:00 Kaffeepause

Innovative Ansätze im Stammdatenmanagement


11:30 Vom E-Government zum M-Government – innovative Ansätze von eID Systemen

  • notifizierte EU-eID Systeme in elektronischen Verwaltungsverfahren
  • Bürgerkartenkonzept- Zwecke, Nutzen, Integration
  • Open-Source-E-Government-Bausteine und Ihre Anwendungsfelder
  • MOBILE FIRST Strategie – Herausforderungen im Bereich Single Sign On und Haftung
  • Möglichkeiten von Stammdatenübermittlung durch Apps, Social Media und Multi-End-to-End Geräten

O.Univ. Prof. Dr. DI Reinhard Posch, Vorstand des IAIK, TU Graz und CIO, Österreichische Bundesregierung


12:00 Übergreifende Nutzung von Attributen im Stammdatenmanagement anhand des WPV-Föderationskonzepts

DI (FH) Stefan Bumerl, Wirtschaftsportalverbund - Verein zur Entwicklung und Organisation föderierter Identitätsmanagementsysteme

12:30 Mittagspause

Erfassung, Pflege und Nutzung von Stammdaten


14:00 Standardisierte Stammdaten-Meldung der OeNB

  • Qualitätssteigerung durch Datenabgleich
  • Neu- und Änderungsmeldungen im StammWeb
  • Stammdatenharmonisierung im österreichischen Bankensektor
  • Zentrales Stammdatensystem als Grundlage für konsistente und effiziente Stammdatenverwaltung

Klaus Bernhard, BSc, MA, Datenmanager, Österreichische Nationalbank

14:30 Nachhaltige Datenarchivierung – 10 Jahre PHAIDRA

  • Ein Repositorium für alle Ansprüche? Von der Datenarchivierung bis zum forschungsunterstützenden Service
  • (Forschungs-)Datenmanagement aus der Sicht des Repositorienmanagements
  • Ein System – viele Funktionen
  • Eigene Erfahrungen mit dem Betrieb eines Repositoriums

Mag. Dr. Susanne Blumesberger, MSc, Leitung Abteilung Repositorienmanagement PHAIDRA-Services, Bibliothek der Hauptuniversität Wien

15:00 Herausforderungen in der Stammdatenpflege und -nutzung

  • Warum ist eine professionelle Stammdatenpflege und -nutzung so wichtig?
  • Unternehmensübergreifende Zusammenarbeit, das Um und Auf im Stammdatenmanagement
  • Informationstechnologie: Wie kann sie den Stammdatenaustausch unterstützen?
  • Stammdaten: Ein wichtiges Puzzleteil im integrierten Informationsfluss
  • Vom Papier zu den Bytes: Lessons Learned aus der FMCG-Branche

Univ.-Prof. Dr. Maria Madlberger, Department for Business and Management, Webster Vienna Private University


15:45 Kaffeepause


16:15 Lessons learned: Einführung und Umsetzung des internen Stammdatenprojekts bei VERBUND

  • Status Quo: Unzulänglichkeiten in der Stammdatenerfassung
  • Aufbau des Stammdatenprojekts
  • Evaluierung der Problemstellung und Formulierung der Projektziele
  • Entwicklung einer hausgemachten Lösung Verknüpfung und Harmonisierung von Stammdaten
  • Von vielen Wahrheiten zu einer Wahrheit mit dezentralen Zuständigkeiten

Mag. Karl Schwabel, Konzern-Datenschutzbeauftragter, Verbund

16:45 Große Abschlussdiskussion: „Stammdatenmanagement im Unternehmen“

  • Die Rolle des Stammdatenmanagers in der Hierarchie:
    • Gibt es ein BI -Konzept (des Unternehmens, der IT)?
    • Wie steht’s um BI Governance? Oder wenigstens Data Governance?
    • wie und wodurch/von wem ist insgesamt das Stammdatenmanagement geregelt?
    • was wünschen wir uns da?
  • Der Stammdatenmanager und seine Partner
    • Data-Ownership:  welche Ansätze werden gelebt, welche sind erfolgversprechend?
    • Konflikt: “Data Ownership” versus “Unternehmensweite Stammdatendefinition”: wie moderiert man das?
  • Ganzheitlich gesehen:
    • Wo kann man heute ansetzen, um das Stammdatenmanagement entsprechend solide zu konzipieren?
    • Welche Möglichkeiten bestehen um Vernetzungspotenziale zwischen Fachabteilungen und IT zu heben?
    • Wie gelingt es die Rolle des Stammdatenmanagers zu etablieren?

Mag. Andreas Klusacek, MIM, Manager Business Process Optimization, cargo-partner GmbH
Ing.in Brigitte Lutz, MSc, Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit, Gruppe Prozessmanagement und IKT-Strategie, Magistratsdirektion der Stadt Wien
DI(FH) Markus Seemann, MBA, IT-Demandmanagement, Wien Energie GmbH
Weitere Diskutanten in Anfrage


17:30 Voraussichtliches Ende der Veranstaltung und gemeinsames Get-together

2. Konferenztag | 09:00 – 16:30 Uhr

08:30 Herzlich willkommen! Empfang bei Kaffee & Tee

09:00 Begrüßung durch imh und den Vorsitzenden

Datenorganisation und Ausbau der Stammdatenqualität


09:05 ERP-Systeme als Schlüssel im Stammdatenmanagement

  • 6.000 Jahre ERP und kein Ende in Sicht!
  • ERP – Das zentrale Datenlager für Stammdaten und Lagerdaten
  • Die Wahrheit muss ins ERP-System und zwar sofort!
  • Warum trotz bester Datacenter Kühlung Daten leider nicht frisch bleiben!
  • Einflüsse auf die MHD von Stammdaten
  • Statische Stammdaten: Eine unzulässige Vereinfachung?
  • Nachricht an die ERP Hersteller: Es ist was zu tun an der Basis! – Noch immer!

Ing. Michael Schober, Der ERP-Tuner e.U.

09:35 Von der Datenhalde zum Wissensmanagement: Prinzipien im Umgang mit unstrukturierten Daten

  • Strukturen von Daten und Ihr Einfluss auf die Auffindbarkeit und Lesbarkeit
  • Zugänglichkeit von Daten und der Verbesserungspotenziale
  • Strategien für langfristige Datenverfügbarkeit
  • Vorteile einer verbesserten Nachnutzbarkeit

Dipl.-Ing. (FH) Raman Ganguly, Head of Software Design and Development, Universität Wien Computer Center

10:10 Entwicklung und Wartung eines referentiellen Stammdatensystems für Zwecke sekundärer Informationsnutzung

  • Mitgliederstammdaten und Informationsbedarf in Bezug auf ökonomische Leistungs- und Strukturindikatoren
  • Nutzung sekundärstatistischer Daten als Maßnahme der Entlastung der Unternehmen von ‚administrative burden‘
  • Schaffung eines referentiellen Stammdatensystems durch Transformation von Mitglieder-Stammdatenstrukturen in Strukturen administrativer Unternehmensregister
  • Aktivitätsbezogene Schwerpunktklassifizierung in der Kammersystematik als zentrale Maßnahme der Qualitätssicherung im Rahmen der Produktion statistischer Ergebnisse

MMag. Roland Vögel, Stabsabteilung Statistik, Wirtschaftskammer Österreich

 

10:40 Kaffeepause

11:10 Stammdaten-Management im Entwicklungsprozess eines Automobilzulieferers

  • Erzeugung von verlässlichen Stammdaten im SAP Kontext
  • Standards und Normen beim Stammdaten-Management
  • Hohe Stammdatenqualität über deren gesamten Lebenszyklus schaffen
  • Veränderung des Stammdaten-Management im Unternehmen „Aus Alt mach Neu“
  • Auswirkungen fehlerhafter und falscher Stammdaten

Carsten Zimmermann, Leiter Stammdaten, Normung und Produkt-Compliance, VOSS Automotive GmbH


11:40 Best Practice Österreichische POST – Thema in Absprache

Linda Herwich, Leitung Produkt und Qualitätsmanagement, Österreichische Post AG


12:10 Mittagspause


Technische Lösungen und Datenschutz


13:30 Auswirkungen der DSGVO-Anforderungen an das Stammdatenmanagement

  • Datenschutz: Bedrohung und Chance für meine Kundenkommunikation
  • Relevante Neuerungen
  • Risiken und Bedrohungen
  • Opt-In / Opt-Out Regelungen für die Kommunikationskanäle
  • Rechtssicherheit im Umgang mit Kundendaten
  • Datenübermittlung vs. Datenüberlassung
  • Wie können Mitarbeiter eingebunden und sensibilisiert werden
  • Das Recht auf Datenlöschung –welche Konsequenzen hat das auf das Datenbankmanagement?
  • Umsetzung in der Praxis

Anton Jenzer, CEO, VSG Direktwerbung GmbH und Präsident, Dialog Marketing Verband Österreich (DMVÖ)

14:00 Datenschutz im Kundenstammdatenmanagement

  • Datenschutz-Umsetzung in der Praxis
  • Work-Flow für betroffenen Rechte

Mag. Michael Schönberger, MSc, Leiter Kundencenter, Stiegl Getränke & Service GmbH & Co. KG


14:30 Kaffeepause


15:00 Personalstammdaten und Umsetzung der DSGVO

  • Auswirkungen DSGVO auf den Datenschatz „Mitarbeiterdaten“
  • „Recht auf Löschung“ als modernes Mikado auf Datenbankebene
  • Notwendige technische Prozessanpassungen
  • Dokumentation: notwendiges „Übel“ als Goldgrube

Ing. Katharina Kotisch, B.A., Head of Business Services, WienIT GmbH
Georg Striegel, Head of Personal Central Services – Technischer Verantwortlicher SAP HCM, WienIT GmbH

15:30 Stammdaten, Marketing, Bots, KI – Warum digitale Kompetenz entscheidet

  • Digitalisierung sollte wie Gemüse sein: Knackig
  • Daten sind gut. Sind Daten immer gut? Wovon hängt es ab?
  • Kommunikation ist alles. Kanäle, Bilder, Bots - was darf es für Sie sein?
  • Datenstrategie: Gibt es dieses Wort?
  • Automatisierung: Wo die Reise hingeht
  • Digitale Kompetenz als Schlüssel für „Zeit“

Helmut Karas, SecurityCOaCH


16:00 Voraussichtliches Ende der Veranstaltung

Warum Sie teilnehmen sollten:
  • Stammdaten in komplexen und hetero- genen Prozessen und IT-Systemen –  Umsetzung und Erfahrungen damit
  • Erfahrungsberichte – von der Verbesserung der Stammdaten für die Supply Chain bis zum Datenschutz in der Kundendatenbank
  • Wissensaustausch mit Master Data Management Experten aus unterschiedlichen Branchen
  • Lernen Sie, Datenmanagement auf eine neue Stufe zu heben – Aufbau von Wissensdatenbanken statt dem Horten von Datensilos
  • Stammdaten weiter gedacht – nicht nur Technik sondern Know-How aufbauen und Aufmerksamkeit im Unternehmen schaffen
Teilnehmerstimmen

„Die Themen waren gut ausgesucht. Sie waren zwar unterschiedlich aber trotzdem mit einem guten Zusammenhang und aktuell. Gute Mischung von Erfahrungsberichten, Möglichkeiten und Empfehlungen. Positiv war das Netzwerken mit anderen Teilnehmern und Vortragenden.“ – RWA

„Organisation war sehr gut. Themen waren für mich interessant.“ – Erste Group Bank

„Der Mix aus unterschiedlichen Richtungen von Fachvorträgen und Toolvorstellungen hat mir sehr gut gefallen.“ – Addiko Bank AG

Veranstaltungsort

Hotel Vienna South – Hilton Garden Inn

Hertha-Firnberg-Straße 5
1100 Wien
Tel: +43 1 605 30-0
Fax: +43 1 605 30 580
www.viennasouth.hgi.com
hotel@viennasouth.com
Anfahrtsplan
Teilnahmegebühr für "Stammdatenmanagement"

Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Mittagessen und Getränken pro Person:

bis 11.01. bis 28.01.
Teilnahmegebühr
Konferenz
€ 1.795.- € 1.895.-
Teilnahmegebühr
Konferenz und Workshop
€ 2.295.- € 2.395.-

Nutzen Sie unser attraktives Rabattsystem

  • bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 10% Rabatt
  • bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 20% Rabatt
  • bei 4 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 30% Rabatt

Diese Gruppenrabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.
Sämtliche Preise sind in EUR angegeben und verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Ihre Ansprechpartner
Stephanie Heinisch
Stephanie Heinisch
Customer Service
Tel: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at
Andreas Sussitz, M.A.
Andreas Sussitz, M.A.
Senior Sales Manager, Sponsoring & Exhibition
Tel: +43 (0)1 891 59-642
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: andreas.sussitz@imh.at
Haben Sie Fragen?
Haben Sie Fragen?

Stephanie Heinisch
Customer Service
Tel.: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at

Sponsoren:
Kooperationspartner: