Der Immobilienstandort Wien und Umgebung
Der Immobilienstandort Wien und Umgebung

Der Immobilienstandort Wien und Umgebung

23.11.2021 - 24.11.2021

Der Immobilienstandort Wien und Umgebung

Die Fachveranstaltung für Bauträger, Projektentwickler, Investoren, Raumplaner

  • Wohn-, Büro- und Hotelimmobilienmärkte im Check – welche Investitionen sich jetzt lohnen
  • Faktoren für erfolgreiche Immobilien-Finanzierung
  • Herausforderungen für die Wohnimmobilienentwicklung am Standort Wien für Bauträger
  • Nachhaltigkeit der Wiener Immobilien und ihre Bedeutung für Immobilieninvestitionen
  • Rechtsupdate: Wiener Bauordnungsnovelle NEU & NÖ-Raumordnungsnovelle

Inklusive Entwicklungs-Hotspot Eisenstadt & Neusiedlersee


Richtig investieren

Der Wiener Immobilienmarkt aus der Sicht eines internationalen Investors

Fachbeirat:
FH-Doz. Dr. Wolfgang Amann

Geschäftsführer, IIBW – Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen GmbH

Mit Empfehlungen von Kathrin Gaál, Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin der Stadt Wien & Stephan Pernkopf, LH-Stellvertreter Niederösterreich

Referenten
FH-Doz. Dr. Wolfgang Amann
FH-Doz. Dr. Wolfgang Amann
Geschäftsführer, IIBW - Institut für Immobilen, Bauen und Wohnen GmbH
Mag. Magdalena Imelda Brandstetter
Mag. Magdalena Imelda Brandstetter
Rechtsanwältin, DORDA Rechtsanwälte GmbH
Mag. Elena Graf-Burgstaller
Mag. Elena Graf-Burgstaller
Head of Real Estate, Dean Capital Strategies GmbH
DI Erwin Größ
DI Erwin Größ
Geschäftsführung, STRABAG Real Estate Österreich
DI (FH) Walter Hammertinger
DI (FH) Walter Hammertinger
Geschäftsführer, value one development GmbH
Mag.a Pia Hlava
Mag.a Pia Hlava
MA 18 – Stadtentwicklung und Stadtplanung
Alexander Ipp
Alexander Ipp
Vizepräsident der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) und Landesvorsitzender Niederösterreich IPP Hotels
Waltraud Karner-Kremser, MAS
Waltraud Karner-Kremser, MAS
Vorsitzende des Gemeinderats für Wohnen, Wohnbau, Stadterneuerung und Frauen
Theresia Kohlmayr
Theresia Kohlmayr
Geschäftsführende Gesellschafterin, URBANAUTS Hospitality GmbH
Simon Kronberger
Simon Kronberger
Associate Director Austria & CEE, Christie & Co Austria GmbH
Mag. Severin Nagelhofer
Mag. Severin Nagelhofer
Leiter, Amt der NÖ Landesregierung – Abteilung Bau- und Raumordnungsrecht
Mag. Jürgen Narath
Mag. Jürgen Narath
Leiter Immobilien, Esterházy Betriebe Gmbh (EBG)
Dr. Stefan Ottrubay
Dr. Stefan Ottrubay
Generaldirektor, Esterházy Betriebe Gmbh (EBG)
Ing. Mag. Andres Pena
Ing. Mag. Andres Pena
MA 18 – Stadtentwicklung und Stadtplanung
Gerd Pichler
Gerd Pichler
Head of ARE DEVELOPMENT, Austrian Real Estate (ARE)
DI Roland Pichler
DI Roland Pichler
Geschäftsführer, DWK Die Wohnkompanie GmbH
Dipl.-Ing. Dr. Werner Pracherstorfer
Dipl.-Ing. Dr. Werner Pracherstorfer
Gruppenleiter, Amt der NÖ Landesregierung – Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten
Mag. Walter Pudschedl
Mag. Walter Pudschedl
stellvertretender Chefvolkswirt, UniCredit Bank Austria AG
Samantha Riepl, MA
Samantha Riepl, MA
Geschäftsführerin RegioPlan Consulting GmbH; Geschäftsführende Gesellschafterin SR Immobilien GmbH
Steven Bill Scheffler
Steven Bill Scheffler
Teamleiter Büroflächen, OTTO Immobilien GmbH
Karina Schunker, MA MRICS
Karina Schunker, MA MRICS
Geschäftsführerin EHL Wohnen GmbH
Axel Schulz
Axel Schulz
Global Head of Investment Management, Real I.S. AG
Mag. Hans Jörg Ulreich
Mag. Hans Jörg Ulreich
Gründer und Geschäftsführer, Ulreich Bauträger GmbH
Mag. Bernd Vogl
Mag. Bernd Vogl
Abteilungsleiter der Magistratsabteilung 20 für Energiplanung in Wien
Mag. Patrick Walch
Mag. Patrick Walch
Senior-Immobilien-Kundenbetreuer, Raiffeisenbank International AG
DI Renate Zuckerstätter
DI Renate Zuckerstätter
Regionalmanagerin, Stadt Umland Management Wien Niederösterreich
Programm

Grußworte

Grußwort von Kathrin Gaál, Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin

Wien ist in jeder Hinsicht eine äußerst attraktive und wachsende Stadt, die viele Menschen anzieht. Leistbarer und lebenswerter Wohnraum wird damit in Wien auch in den kommenden Jahren sehr gefragt sein.

Die Stadt Wien nimmt ihre Verantwortung wahr und arbeitet konsequent an der Umsetzung des weltweit einzigartigen Wiener Wohnbaumodells. Mehr als 60 Prozent der Wienerinnen und Wiener leben im geförderten Wohnbau. Diese Politik des leistbaren Wohnraums hat eine preisdämpfende Wirkung für das Leben in der Stadt und stellt sicher, dass die Wohnkosten für alle Menschen leistbar bleiben.

Die enormen Anstrengungen der Stadt Wien im Wohnbau lassen sich in Zahlen gießen: Insgesamt sind mehr als 4.000 neue Gemeindewohnungen auf Schiene. Dazu werden in den kommenden Jahren weitere 1.500 Gemeindewohnungen Neu auf den Weg gebracht.

Aktive Wohnbaupolitik zu betreiben, heißt zu gestalten und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen, um den Charakter des Standorts zu wahren. Die jüngst präsentierte kleine Novelle der Wiener Bauordnung ist hier ein Paradebeispiel. Das Ziel dabei ist es, durch gezielte Regulierungen Einfamilienhaus- und Gartensiedlungsgebiete zu erhalten und zu schützen. 

Unser Wiener Wohnbaumodell ist das Ergebnis eines bewussten politischen Weges. Sowohl bei Neubau als auch bei Sanierung stehen Leistbarkeit und Lebensqualität, Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Mittelpunkt. Im Zentrum des Wiener Wohnbaumodells steht das Wohl der Menschen und nicht möglichst hohe Profite für Spekulanten.

In diesem Sinn darf ich Sie auf der imh-Fachkonferenz begrüßen und Ihnen interessante Tage bei der Auseinandersetzung mit dem Thema „Der Immobilienstandort Wien und Umgebung“ wünschen.

Ihre Vizebürgermeisterin und Wohnbaustadträtin

Kathrin Gaál

 

Grußwort von Stephan Pernkopf, LH-Stellvertreter

Sehr geehrte Damen und Herren!

Standortentwicklung und Immobilienentwicklung sind zwei wesentliche Bausteine um unseren Lebensraum zum allgemeinen Wohl weiter-zuentwickeln. In diesem Sinne sind sie auch unverzichtbare Elemente sowohl in der Entwicklung des Stadtumlands als auch in der Stadtentwicklung Wiens selbst, sowie in der Landesentwicklung Niederösterreichs.

Raumordnung als vorausschauende Planungstätigkeit umfasst jedoch einen noch weiteren Aufgabenbereich als er im Begriff der Standortentwicklung enthalten ist: Raumordnung umfasst die ganzheitliche Gebietsentwicklung. Diese Gebietsentwicklung hat nicht bloß die potenziellen Standorte im Fokus, deren Entwicklung künftig gesteuert oder gar angestoßen werden soll. Raumordnung muss sich auch mit jenen Flächen befassen, die von einer Standort- oder Immobilienentwicklung bewusst ausgenommen werden sollen.

Bei der Erfüllung dieser Aufgabe scheint Raumordnung oftmals in einen Konflikt mit der Standort- oder Immobilienentwicklung zu geraten, wenn sie an verschiedenen Orten als „Bremserin“ oder Verhinderungsinstrument für die Entwicklung – des Standorts, der Immobilie – wahrgenommen wird. Tatsächlich erfüllt sie aber einen gesamtgesellschaftlichen Auftrag, sie trägt dazu bei, das Standortumfeld und seine Freiraumqualitäten zu erhalten. Als bestes Beispiel möchte ich in diesem Zusammenhang den „Grünen Ring“ um Wien nennen, den wir vor einigen Jahren initiiert haben. Die Freiräume, deren Erhaltung diese Initiative gewidmet ist, haben vielfältige Funktionen, gerade auch für das Stadtgebiet.

In diesem Sinne hat das Land Niederösterreich im vergangenen Jahr das NÖ Raumordnungsgesetz einer umfassenden Novelle unterzogen, die dazu dienen soll, die Qualität der Planungsprozesse und der Planungsergebnisse zu heben. Einige wesentliche Punkte, die vor allem auf örtlicher Ebene wirksam werden, sind etwa die Einführung neuer Baulandwidmungsarten. Zudem wurden die Gemeinden mit dieser Novelle zu bodenpolitischen Maßnahmen bei allen Baulandwidmungen verpflichtet, um gewidmetes Bauland etwa durch Festlegungen von Befristungen oder Abschluss von Nutzungsverträgen zu mobilisieren bzw. verfügbar zu halten. Damit haben wir auch die Möglichkeiten für die Vertragsraumordnung erweitert. Damit soll auch dem „Ausverkauf“ der Ressource Raum entgegengewirkt werden, um langfristig Lebensraum und Lebensqualität – auch im Wiener Umland – zu sichern.

Kaum eine Immobilie kann unabhängig von den Qualitäten des Standorts entwickelt werden und kein Standort ist ohne seine Einbettung in sein Umfeld – den Raum – denkbar. Andererseits ist keine Raumentwicklung denkbar, wenn nicht privatwirtschaftliche Initiative einzelne Immobilien entwickeln möchte und das damit verbundene Risiko in Kauf nimmt. Diese beiden Seiten einer Medaille machen aus, was uns stolz macht: Die Schönheit, die Prosperität und die hohe Lebensqualität unserer Heimat.

Ich wünsche Ihrer Tagung viel Erfolg!

Ihr LH-Stellvertreter

Stephan Pernkopf
 

1. Konferenztag | 09:00 – 17:15 Uhr

08:30 Herzlich willkommen! Empfang bei Kaffee & Tee


09:00 Begrüßung und Eröffnung durch imh und den Vorsitzenden und Fachbeirat FHDoz. Dr. Wolfgang Amann,
Geschäftsführer, IIBW – Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen GmbH

09:10 Finanzierungsbedingungen nach Corona (?): Zinsentwicklung und Kapitalmärkte im Visier

  • Entwicklungen an den Finanzmärkten und ihre Auswirkungen auf die Finanzierungsbedingungen
  • Ausblick Zinsniveau – Sorgen steigende Baupreise für eine Entwicklungsbremse? Was sagen die aktuellen Finanzmarktindikatoren?
  • Entwicklung der Einkommen vs. Immobilienpreisentwicklung – ist die Überhitzung schon da?
  • Ihr Platz für Fragen an den Experten

Mag. Walter Pudschedl, stellvertretender Chefvolkswirt, UniCredit Bank Austria AG

Wohnen & Leben in Wien – die „Produktive Stadt“


09:50 Keynote: Wien – Eine Stadt stellt sich vor

  • Visionen – Ziele – Maßnahmen
  • Die Dimensionen der Wiener Immobilienwirtschaft – von heute bis morgen
  • Chancen und Herausforderungen 

Waltraud Karner-Kremser, MAS, Vorsitzende des Gemeinderats für Wohnen, Wohnbau, Stadterneuerung und Frauen 

10:10 Wien, Wien, nur du allein … Was das Fachkonzept „Produktive Stadt“ in der Umsetzung bedeutet sowie konkrete Vorstellungen der Stadt Wien für die „rosa Zonen“ an Bauträger und Projektentwickler

Ing. Mag. Andres Pena, MA 18 – Stadtentwicklung und Stadtplanung

10:40 Kaffeepause

11:10 Wohnen in der Hauptstadt – Was will der Wiener und was gibt der Markt her?

  • Der Wohnungsmarkt in Wien und Umgebung – Überhitzt oder Corona-müde?
  • Wie sieht nach Corona ein attraktives Wohnumfeld aus?
  • Demographie auf den Punkt gebracht – Wer zieht wohin und warum?
  • Mietzinskalkulation – Wo lohnen sich Investitionen?
  • Leistbares Wohnen als Herausforderung
  • Entwicklung in Zahlen und zukünftiger Ausblick

Karina Schunker, MA MRICS, Geschäftsführerin EHL Wohnen GmbH

11:45 Aktuelle Herausforderungen für die Wohnimmobilienentwicklung am Standort Wien aus Sicht eines Bauträgers 

  • Die Wiener Standortentwicklung und ihre Besonderheiten
  • Wiener Bauordnungsnovelle – und wie sieht die Praxis dazu aus?
  • Echt SMART? – Wie die Umsetzung des geförderten Wohnbaus in Wien funktioniert
  • Bauträgerwettbewerbe – Spagat schlagen zwischen den Anforderungen von Architektur, Wohnbedürfnis und Rendite

Mag. Hans Jörg Ulreich, Geschäftsführer, Ulreich Bauträger GmbH

12:15 Gemeinsames Mittagessen

Mobilitäts- und Umlandentwicklung


13:15 Herausforderungen und Möglichkeiten für die Stadt-Umland-Entwicklung am Beispiel Marchegger Ast 

  • Kann Infrastrukturausbau das Stadtumland beleben?
  • Was lehrt uns die Erfahrung?
  • Wie gelingt nachhaltige Siedlungsentwicklung?
  • Inwiefern ist ein regionaler oder interkommunaler Zugang hilfreich?

DI Renate Zuckerstätter, Stadt Umland Managerin, Wien Niederösterreich

13:45 Liegenschaftsentwicklung up-to-date: Faktoren für eine erfolgreiche Immobilien-Finanzierung

  • Nadelöhr Immobilienfinanzierung: Aktuelle Herausforderungen
  • Instrumente der Immobilien-Finanzierung & Strukturierte Finanzierungsmethoden
  • Nachhaltigkeitslabels – nice to have or must have? 
  • Finanzierungskennzahlen aus Sicht des Kreditgebers & der Bank
  • Anforderungen aus Bankensicht: So kommen Sie zu einer Finanzierung für Ihr Projekt

Mag. Patrick Walch, Senior-Immobilien-Kundenbetreuer Real Estate Finance Austria, Raiffeisenbank International Bank AG

14:30 Ausbau des Nahverkehrs und ihr Flächen- und Immobilienpotential – Was passiert an den Lebensadern der Stadt?

  • Nahverkehr als Standortbooster – Wie die Wiener Linien für die richtige Lage sorgen
  • Entwicklung, Nutzung und Überbauung von Bestandsimmobilien
  • Nicht nur Züge rollen aus, sondern auch Projekte: Netzerweiterungen in der Pipeline 
  • Ein Blick in die Zukunft – wo liegt das Potential für Immobilienentwicklung in den nächsten 10 Jahren?

Christina Miller, B.Sc., Referentin für Immobilien-management, Wiener Linien GmbH & Co KG

15:00 Kaffeepause

15:30 Der Wiener Immobilienmarkt aus der Sicht eines internationalen Investors

  • Was sehen internationale Keyplayer, wenn sie in den Osten von Österreich schauen?
  • Wo endet die Wiener Stadtgrenze für Investoren?
  • Erwartungen und Anforderungen an die Wiener Assetklassen
  • Investitionsdruck oder Überhitzung – Welche Renditemöglichkeiten sind jetzt interessant?
  • Welche Entwicklungen spielen eine Rolle?

Axel Schulz, Global Head of Investment Management, Real I.S. AG

16:00 Auswirkungen von neuen Geschäftsmodellen auf den Wiener Immobilienmarkt

  • Geschäftsmodelle bei Wohnen, Büro & Gesundheit - was funktioniert am Markt und was nicht?
  • Aktuelle Verwertbarkeit von Immobilienklassen
  • Immobilienkonzepte von der Entwicklung bis zur Umsetzung

DI (FH) Walter Hammertinger, Geschäftsführer, value one development GmbH

16:30 NÖ-Raumordnungsnovelle und ihre Auswirkungen für die Lageentwicklung für Wien & Niederösterreich 

Mag. Severin Nagelhofer, Leiter, Amt der NÖ Landesregierung – Abteilung Bau- und Raumordnungsrecht
Dipl.-Ing. Dr. Werner Pracherstorfer, Gruppenleiter, Amt der NÖ Landesregierung – Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten

17:00 Stadt, Land, Lage – wie entwickelt sich der Großraum Wien und was geschieht in den nächsten 10 Jahren?

  • Wien und seine Herausforderungen: Wie klappt es aus Sicht der Akteure mit Nachverdichtung, Klimazielen & „rosa Zonen“?
  • Wie bekommt man die Interessen des einzelnen Objektentwicklers und die des Standortentwicklers unter einen Hut? 
  • Wie sieht eine gesunde Stadt-Umland-Entwicklung aus und was ist dafür notwendig?
  • Wie können angrenzende Standorte gemeindeübergreifend entwickelt werden? 

DI Erwin Größ, Geschäftsführer, STRABAG Real Estate Österreich
Mag.a Pia Hlava,
MA 18 – Stadtentwicklung und Stadtplanung
Mag. Severin Nagelhofer,
Leiter, Amt der NÖ Landesregierung – Abteilung Bau- und Raumordnungsrecht
Dipl.-Ing. Roland Pichler,
Geschäftsführer, DWK Die Wohnkompanie GmbH
Dipl.-Ing. Dr. Werner Pracherstorfer, Gruppenleiter, Amt der NÖ Landesregierung – Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten
Samantha Riepl, MA, Geschäftsführerin RegioPlan Consulting GmbH; Geschäftsführende Gesellschafterin SR Immobilien GmbH

Moderation:
FH-Doz. Dr. Wolfgang Amann,
Geschäftsführer, IIBW – Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen GmbH

17:15 Ende des 1. Konferenztages und gemeinsames Get-together

2. Konferenztag | 09:00 – 16:00 Uhr

08:30 Herzlich willkommen bei Kaffee & Tee

09:00 Begrüßung durch imh und die Vorsitzende Mag. Elena Graf-Burgstaller, Head of Real Estate, Dean Capital Strategies GmbH

09:05 Alles was Recht ist in Wien – Juristische Betrachtung der Hauptstadt + Bauordnungsnovelle NEU

  • Gesetzliche Grundlagen und Stadtpolitik 
  • UPDATE: Wiener Bauordnungsnovelle NEU
  • Digitalisierung, Elektromobilität, klimaneutrales Wohnen – worauf muss man als Projektentwickler und Investor achten?
  • Bauen im Bestand und Dachgeschosserhöhung– Herausforderungen für Revitalisierung und Nachverdichtung
  • Aktuelle Judikatur und daraus abgeleitete Entscheidungen

Mag. Magdalena Imelda Brandstetter, Rechtsanwältin, DORDA Rechtsanwälte GmbH

Hotelimmobilien – Märkte und Chancen


09:50 Post-Corona: Welche Hotelimmobilien sind gefragt? Ein Rundblick über Wien und Niederösterreich bis zum Neusiedlersee

  • Luxushotels vs. Hostels – Wer macht wo das Geschäft?
  • Rebound-Effekt im Städtetourismus? Und was machen Hotels ohne Kongresstourismus?
  • Wellnessoasen als Antwort auf Investitionsdruck?
  • Welche Standorte sind gefragt? Wo gibt es noch Potenziale?
  • Interessant ist, wer sich interessant macht – Welche Konzepte funktionieren?

Simon Kronberger, Director Austria & CEE, Christie & Co Austria GmbH

10:35 Kaffeepause

11:05 Entwicklungs-Hotspot Eisenstadt & Neusiedlersee

  • Aktuelle Immobilienentwicklungen rund um Eisenstadt und den Neusiedlersee 
  • Zukünftige Projekte und Visionen 
  • Das „Meer“ bzw. die Region der Wiener? 

Mag. Jürgen Narath, Leiter Immobilien, Esterházy Betriebe Gmbh (EBG)
Dr. Stefan Ottrubay, Generaldirektor, Esterházy Betriebe Gmbh (EBG)

11:40 Neue Wege beschreiten, statt in alte Kerben schlagen – Neue Konzepte in der Hotellerie

  • Den Standardtouristen gibt es nicht – warum dann Standardhotels?
  • Neustart durch Neuinszenierung – das erfreut den Gast und den Investor
  • Konzepte von der Nische bis zur Blüte ... und an welchen Potenzialen man noch arbeiten muss

Theresia Kohlmayr, Geschäftsführende Gesellschafterin, URBANAUTS Hospitality GmbH

12:10 Keynote: Stadthotellerie auf dem Prüfstand - Wie der Neustart gelingt

  • Was hat Corona mit dieser Branche gemacht und wie geht es jetzt weiter?
  • Stadt- und Kongresstourismus - Konzepte und Ideen für den Rebound-Effekt
  • Der Blick in andere Städte und Länder - wovon kann man lernen?

Alexander Ipp, Vizepräsident der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) und Landesvorsitzender Niederösterreich IPP Hotels

12:30 Gemeinsames Mittagessen

Büroimmobilien – Neue Arbeitswelten


13:30 Büroimmobilien nach dem Pandemie-Schock: Wie sieht die Zukunft dieser Assetklasse aus? 

  • Einst heiß begehrt, und nun? – Was sagt der Markt und die Investoren? 
  • Was passiert in Wien und Umgebung? Kommt es zur Umwandlung von Büro zur Wohnimmobilie in zentralen Lagen?
  • Home Office, New Work & Co.: Wie sieht eine zeitgemäße Büroimmobilie heute aus – und was kommt? 
  • Welche Kriterien zählen jetzt für den Investmentmarkt?

Steven Bill Scheffler, Teamleiter Büroflächen, OTTO Immobilien GmbH

Der Immobilienmarkt als Green Investment Case


14:00 Dekarbonisierung des Wiener Wohnimmobilienbestands – Ehrgeizige Klimaziele und die Umsetzung in die Realität 

  • Die Energiezukunft ohne fossile Treibstoffe
  • Die Stadt Wien und die Energie-Ziele 2030/2050
  • Was die Klimastrategie für die Immobilienwirtschaft bedeutet
  • Klimaschutz-Gebiete mitten in der Stadt
  • Abschaffung von Öl und Gas – aber wie funktioniert das im Altbestand?
  • Energiegemeinschaften

Mag. Bernd Vogl, Senatsrat & Abteilungsleiter, Abt. MA 20 – Energieplanung

14:45 Kaffeepause

15:10 Nachhaltiger Wohnbau in der Praxis – von der Vision zum Business Case

Gerd Pichler, Head of ARE DEVELOPMENT, Austrian Real Estate (ARE)

15:30 Nachhaltigkeit der Wiener Immobilien und ihre Bedeutung für zukünftige Immobilieninvestitionen

  • Nachhaltigkeit: Herausforderung für Banken und Immobilieninvestoren
  • EU-Verordnungen und ihr Einfluss auf die grünen Immobilienfinanzierungen
  • Entwicklung der Grünen Zertifikate

Mag. Elena Graf-Burgstaller, Head of Real Estate, Dean Capital Strategies GmbH

16:00 Ende der Konferenz

Warum teilnehmen?

Warum Sie an der Konferenz teilnehmen sollten:

  • Erfahren Sie aus erster Hand welche Lagen in Wien + Umland jetzt kommen und sich entwickeln werden und darüber hinaus
  • Seien Sie dabei wenn sich Experten der Immobilienbranche über die aktuellsten Entwicklungen in den wichtigsten Assetklassen austauschen – die Blickwinkel aller wesentlichen Akteure vor Ort
  • Informieren Sie sich zu Nachhaltigkeit bei Immobilienentwicklung und worauf es jetzt bei Bewertung und Investition bei Green Investments ankommt
  • Sie erhalten ein kompaktes Update zu Finanzierungsbedingungen und den entscheidenden Faktoren für die Finanzierung Ihrer Immobilie
  • Erhalten Sie exklusive Markteinblicke von Investoren, Bauträger und Marktanalysten und stellen Sie Ihre Fragen an die Experten
Veranstaltungsort

Vienna Marriott Hotel

Parkring 12A
1010 Wien
Tel: +43 1 515180
Fax: +43 1 51518-6736
www.marriott.com/hotels/travel/vieat-vienna-marriott-hotel
Anfahrtsplan
Teilnahmegebühr für "Der Immobilienstandort Wien und Umgebung"

Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Mittagessen und Getränken pro Person:

bis 29.10. bis 23.11.
Teilnahmegebühr
€ 1.795.- € 1.895.-

Nutzen Sie unser attraktives Rabattsystem

  • bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 10% Rabatt
  • bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 20% Rabatt
  • bei 4 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 30% Rabatt

Diese Gruppenrabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.
Sämtliche Preise sind in EUR angegeben und verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

Ihre Ansprechpartner
Aynur Yildirim
Aynur Yildirim
Customer Service
Tel: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at
Mag. (FH) Petra Pichler
Mag. (FH) Petra Pichler
Sales Director
Tel: +43 (0)1 891 59-623
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: petra.pichler@imh.at
Haben Sie Fragen?
Haben Sie Fragen?

Aynur Yildirim
Customer Service
Tel.: +43 1 891 59-0
Fax: +43 1 891 59-200
E-Mail: anmeldung@imh.at

Gesund und informiert
Die imh Schutz- und Hygiene-Maßnahmen am Veranstaltungsort

Die Sicherheit, der Schutz und das Wohlbefinden unserer Teilnehmer, Referenten und Mitarbeiter haben höchste Priorität auf unseren Veranstaltungen. → Zu den Schutz- und Hygienemaßnahmen

Kooperationspartner: